DÄ plusForenKommentare NewsJens Spahn: Die Masern sind tödlich aber dies hier kein Problem?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #687997
am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 19:34

Jens Spahn: Die Masern sind tödlich aber dies hier kein Problem?

Kommentar zur Nachricht
2019-nCoV kann in weniger als drei Tagen zur Erkrankung führen
vom Mittwoch, 29. Januar 2020
Die Masern konnte er nicht schwarz genug malen, als es um die Impfpflicht ging. Bei einer echten Gefahr wie dieser versucht er, sie zu untertreiben. Wieso kann man dieses Virus nicht als eine mögliche Biowaffe (weaponized virus) benennen und somit für den schlimmsten Fall vorbereiten? Viren springen nicht einfach von Tieren auf Menschen und infizieren nach heutigem Stand 6000 (in China) und töten 132, eine Vorstellung, die eigentlich Panik auslösen sollte. Ich vermisse die Schutzmaßnahmen, wenn alle Passagiere im Flugzeug die Umluft atmen und sich gegenseitig anstecken können. Wir sollten die Ärmel hochkrempeln und den Menschen eine Prophylaxe von Vit. A, C und D aushändigen. Ohne Angst, ohne Panik, ganz vernünftig.
Avatar #758867
am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 20:12

zoonose

So nennt man den Übergang von Viren oder Bakterien vom Tier zum Menschen.... mit Vitaminen ist da nichts zu machen. Am besten ist Hygiene und die fehlt definitiv in vielen chinesischen Märkten. Dort werden zum Verzehr gedacht- lebendige Hunde, Katzen und exotische Tiere in engen Käfigen gehalten, nah am Menschen, nah an frisch geschlachtetem Fleisch. Hygiene=null. Daher kann man nicht argumentieren das es mit Vitaminen getan sei zur Prävention beziehungsweise zu behaupten, das Viren nicht einfach so „von Tier zu Mensch springen“. Die meisten Menschen die an corona sterben sind multimorbid, da ist die Mortalität bei jeder noch so kleinen Infektion erhöht. Panikmache ist nicht angebracht- impfen wäre toll. Es wird sicher bald einen Impfstoff geben, die arbeiten ja in Australien schon daran.
Avatar #780765
am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 21:23
geändert am 29.01.2020 21:25:14

@Pro-Natur

Masern rufen deutlich schwerwiegendere Erkrankungen hervor und gehen mit einer erhöhten Mortalität auch lange nach Abklingen der Infektion einher. Von daher kann ich Ihre Kritik an Spahn in diesem Fall nicht so ganz nachvollziehen.

Und den Coronavirus im Gegensatz zu Masern gar als "echte Gefahr" zu bezeichnen, obwohl dieser doch deutlich harmloser ist, lässt bei mir alle Fakenews-Alarmglocken läuten...
Avatar #106067
am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 21:24

Vitamin A, C, D goes antiviral?

Selten so gelacht, Pro-Natur. Einfach unvalidiert bzw. ohne wissenschaftliche Expertise ein paar Vitamine einwerfen: Schon scheinen alle aktuellen infektiologischen Bedrohungen Schnee von gestern zu sein?

Zugleich konfabulieren Sie: "Die Masern konnte er nicht schwarz genug malen, als es um die Impfpflicht ging." Damit entlarven Sie sich als infektiologischer Laienschauspieler und medizinischer Scharlatan.

Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #687997
am Donnerstag, 30. Januar 2020 um 21:14

Soviel Begeisterung, deshalb noch einen Vorschlag

Mit den drei Vitaminen A, C und D könnte man jetzt schon beginnen. Sie sind für den Körper in mäßiger Dosierung keineswegs belastend, sondern ertüchtigend. Falls eine Infektion tatsächlich beginnt, kann man dann mit Echinacea beginnen. Dieses Heilmittel wirkt nicht direkt antiviral, sondern stimuliert das Immunsystem im Kampf gegen Viren (erhöht die Zahl von Leukozyten, wirkt als T-Zell-Aktivator). Wer ein intaktes Immunsystem hat und es noch bewahren möchte, sollte Naturheilmittel bevorzügen, bevor man zur chemischen Keule greift. Wenn es zum Fieber kommt, nicht senken sondern die Hydrotherapie als Brustwickel über Nacht anwenden (empfiehlt ein befreundeter Naturarzt -- es wirkt), eine Alternative, die manche Schulmediziner noch kennen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos