DÄ plusForenKommentare NewsFakten statt "Geplapper"

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #759489
am Montag, 3. Februar 2020 um 22:57

KuhnJ sollte...

... endlich mal begreifen, dass MITDENKEN nicht heisst so zu denken wie er. Man kann mitdenkend durchaus zu anderen Schlüssen kommen, so ist das nunmal in einer Demokratie. Das verwechselt er permanent und versucht sich immer mit dem gleichen müden "Gag".
Aber zurück zum Thema Impfung:
Wenn die Impfung immer als alleinseligmachende Lösung - die zu 100% alles Übel verhindert - gesehen wird, dann stimmt sein Argument. Dann und nur dann. Wenn sie jedoch (wie die Influenza-Impfung) kaum hilft, kaum untersucht ist und vielleicht noch nebenwirkungsreich ist, dann schaut das schon wieder anders aus.

Ein etwas differenzierter Beitrag zu diesem Thema:
https://ehgartner.blogspot.com/2009/11/sehnsucht-nach-der-pandemie.html
(immer noch aktueller Beitrag...)

Zum Geplapper um die alleingselgmachende Wirkung einer Impfung hier Experten-Aussagen:
"Forscher schätzen, dass ein Impfstoff frühestens in einem Jahr marktreif wäre. Warum die Entwicklung Zeit braucht und ein Impfstoff schneller in China entwickelt werden könnte (wegen der niedrigeren Ethik-Schwellen). ... Dass an Impfstoffen etwa gegen HIV schon seit Jahrzehnten geforscht wird und auch gegen Sars noch kein Impfschutz entwickelt werden konnte, zeigt, wie schwierig die Suche nach einem Gegenmittel oft ist."
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87234560/coronavirus-warum-die-entwicklung-eines-impfstoffs-zeit-braucht.html

Und wie eine Ansteckungshysterie und ein darauf folgender Impfwahn auch enden kann, wissen wir ja eigentlich:
https://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article104631694/Ungenutzter-Impfstoff-kostet-Berlin-Millionen.html

und:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

Avatar #103488
am Dienstag, 4. Februar 2020 um 00:25

Mitdenken!

1. Wissenschaft ist keine demokratische Veranstaltung. Sie mögen gerne meinen, was Sie wollen, aber wenn es falsch ist, ist es falsch.
2. Ihre Behauptung, dass die Influenza-Impfung "kaum hilft", ist z.B. falsch. Empirisch falsch. Sie schließen von der relativ niedrigen vaccine effectiveness auf einen niedrigen Nutzen. Der Denkfehler ist ähnlich wie Ihr Fehlschluss von den 2 % Letalität auf die Harmlosigkeit des neuen Coronavirus. Den Rest überlasse ich Ihrem Mitdenken. Überraschen Sie mich doch mal.
3. Beim neuen Coronavirus hat niemand bisher die Impfung als "alleinseligmachende Lösung" bezeichnet. Außer Ihnen - in demagogischer Absicht. Die Hoffnungen beruhen derzeit darauf, dass die Identifikation und Isolation der infizierten Menschen die Infektionsketten unterbricht. Eine (nebenwirkungsarme) Impfung wäre für China trotzdem ein Segen. Es gibt hunderte von Toten, für Zyniker vielleicht kein Thema, für alle, die ohne Impfung sterben müssten, schon.
4. Der von Ihnen verlinkte Herr Ehgartner macht Geschäfte mit Lügen und Falschmeldungen: https://www.psiram.science/de/index.php/Bert_Ehgartner. Er ist kein Virologe, kein Epidemiologe, kein Mediziner, kein Mitdenker.
5. Fühlen Sie sich bitte nicht angesprochen. Ich wollte nur gegenüber Dritten ein paar Dinge klarstellen.
Avatar #737432
am Dienstag, 4. Februar 2020 um 08:10

Fakten statt "Geplapper"

Den Ausführungen von KuhnJ kann ich als Fachmann nur beipflichten. @Mitdenker: Ihre Sichtweise ist hinlänglich bekannt, Sie zitieren stets sehr selektiv und werfen Dinge zusammen, die nicht zusammen gehören. Sie sind bei aerzteblatt.de einfach im falschen Portal...
Avatar #759489
am Dienstag, 4. Februar 2020 um 08:47

Fakten statt Diskreditierungen

Ausnahmsweise kann ich Rollkragen zustimmen: Fakten statt Diskreditierungsgeplapper! In senem Beitrag an fachlichen Argumenten: GAR NICHTS, kein einziges. Nur Trump'sche Selbsterhöhung (sich als Fachmann zu inszenieren).
Zitieren kann man übrigens nur selektiv, eine umfassende Übersichtsarbeit nennt man Metastudie oder Review, das kann ein kurzes Posting im Ärzteblatt weder leisten, noch macht das Sinn.
Im Prinzip läuft es bei KuhnJ nach dem gleichen Schema, fühle er sich nicht angesprochen, nur für Dritte:
Psiram ist ein vielkritisiertes Bashing-Portal anonymer Webseitenersteller mit einem Server irgendwo; näheres dazu hier:
https://antipsiram.wordpress.com/
KuhnJ kann entweder nicht mitdenken oder er will es nicht: Ich habe nicht gesagt, dass Wissenschaft eine demokratische Veranstaltung ist, sondern ich habe gesagt: "Man kann mitdenkend durchaus zu anderen Schlüssen kommen, so ist das nunmal in einer Demokratie." Das war eine erkenntnistheoretische Anmerkung. Abgesehen davon ist Wissenschaft zwar keine demokratische "Veranstaltung", aber eine Disziplin die von Pro UND Contra lebt. Das haben die Scientisten und Pseudoskeptiker hier im Ärzteblatt jedoch noch nicht begriffen. Die gifteln und spucken immer, wenn man etwas gegen die wissenschaftlichen Mainstream sagt.
Und hier die immer wieder gewünschten Fakten zur Grippe-Impfung:
"Dabei hat auch - wie jedes Jahr - der Rückblick auf die zurückliegende Grippe-(Impf-)Saison gezeigt, dass die Wirksamkeit der Impfung beispiellos schlecht ist:

Gerade bei der auch in Deutschland propagierten Zielgruppe der Menschen im Alter über 65 Jahre lag die Schutzwirkung der letztjährigen Influenzaimpfung, betrachtet man den Schutz vor grippebedingten Kranken­haus­auf­enthalten, bei 17%; bei Menschen über 80 Jahren sogar nur noch bei 10% (zum Vergleich: die einmalige Masernimpfung hat eine Schutzwirkung von über 95%...). Und dies, obwohl im vergangenen Jahr eine gute Übereinstimmung zwischen der Impfstoffzusammensetzung und den dann tatsächlich zirkulierenden Grippeviren bestand (Rondy 2017) und daher die Standard-Entschuldigung von Behörden und Herstellern ("Wir konnten es doch aber nicht genauer vorhersehen.... die WHO hat doch aber vorhergesagt....") nicht greift..."
Quelle: Dr. Rabe
Avatar #88255
am Dienstag, 4. Februar 2020 um 08:53

@KuhnJ

Seit geraumer Zeit schon geben Mitdenker, Pro-Natur, Naturfreund und einige andere gelegentliche Trittbrettfahrer das Forum des Ärzteblatts der Lächerlichkeit preis. Sie haben in Ihrem eigenen Blog ja schon mehrfach darauf hingewiesen. Anfangs habe ich auch noch widersprochen und Wissenschaftlichkeit angemahnt, inzwischen stehe ich auf dem Standpunkt „Don’t feed the trolls!“ Ob es wohl ein astronomisches Journal gibt, in dem sich Astrologen und Astronomen auch so heftig über die Natur des Weltalls streiten? Ich nehme an, die ausgebildeten Wissenschaftler würden die Astrologen schlicht ignorieren. Deshalb frage ich mich, ob sich andere ernstzunehmende Ärzte für die kruden Theorien der Heilpraktikerszene in diesen Fachforen tatsächlich in interessieren und ob es nicht besser wäre, einfach nicht auf sie zu reagieren. Falls Sie und andere Kollegen wie Practicus, S. rex, Julius Senegal sich ihre Zähne weiterhin an diesen Betonköpfen abarbeiten wollen, wünsche ich Ihnen viel Ausdauer - Erfolg (außer Zahnschmerzen) jedenfalls werden Sie nicht haben.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos