Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #821066
am Dienstag, 24. März 2020 um 19:13

M2 Befreiung

Das Bastellösung wäre Studenten von M2 befreien.das ist Benefit sowohl für die Studenten als auch für LPA. sie sollen nicht nur an sich denken sondern an Studenten und kranken Leute die zur zeit Hilfe brauchen. Jetzt sollen Sie so denken dass wir im krieg gegen Corona sind..aber leider ihr denken nur an M2 sie interessieren sich nicht für die kranken Leute, die zur Zeit Hilfe brauchen,
Avatar #822036
am Dienstag, 24. März 2020 um 20:44

Das Hammerexamen hilft nur Jana Jünger

Es ist schon erstaunlich, dass Jana Jünger trotz leergefegter Kliniken, ohne akuten Bedarf so darauf pocht, das Staatsexamen für 4000 Studierende ausfallen zu lassen und das Hammerexamen stattdessen im April durchzuführen. Erstaunlich deswegen, weil zugleich die Universität Heidelberg problemlos den TMS für 20.000! Teilnehmer bundesweit mit Hilfe einer jahrelang gepflegten Aufsicht- und Testleiterdatenbank und Ersatzhallen durchführen kann und für Nachschulungen ein online-System eingeführt hat. Dabei gibt es eine bunte Mischung aus gut bezahlten Studierenden, Verwaltungsmitarbeitern und Freiwilligen. Jana Jünger setzte hingegen auf günstige Rentner - die Risikogruppe - als Aufsicht. Das Stex kann ohne Lasten der Patienten (es gibt überfüllte freiwilligen Listen von Medizinstudierenden, die alle helfen wollen und die Zeit des Stex überbrücken würden), der ohnehin leeren Kliniken und Universitäten stattfinden. Aber zu Lasten von Jana Jünger - denn dann müsste sie auch in der Krise liefern können - mit dem Hammerexamen verschafft sie sich und ihrer Organisation nun ein paar Monate Zeit....die sie hoffentlich nutzt, um sich professionell in der Stex Organisation beraten und digitaler aufstellen zu lassen.
Avatar #820729
am Dienstag, 24. März 2020 um 21:13

BANANENREPUBLIK

Es ist einfach unerhört was in diesen Land vor sich geht. Da wird von einem billo Institut, auf Grund der eigene Unfähigkeit, ein Vorschlag gemacht der so ohne weiteres nicht umsetzbar ist , weil eben dieser "wie generiere ich billige Arbeitskräfte" eine entsprechend Änderung der Approbationsordnungen bedarf, diese aber durch Bundestag und Bundesrat muss. Natürlich wäre dann der entsprechende Zeitgewinn dahin. Bis das durch alle Instanzen abgesegnet wäre, hätte man das M2 problemlos schreiben können. Aber durch vorzügliche Lobbyarbeit hat man es nun geschafft entsprechende Instanzen auszuhebel und den Weg für die billige Arbeitskräftegenerierung frei gemacht. Während die Kliniken anscheinend so wenig zu tun haben, das sie mittlerweile die Intensivfälle schon aus anderen Ländern importieren.
Avatar #821849
am Dienstag, 24. März 2020 um 21:20

Keine Alternative zum Erlass der M2-Prüfung unter der gegenwärtigen Situation!!

Durch die aktuellen Änderungen werden psychisch kranke, überlastete, empathielose und leistungsunfähige Ärztinnen herangezogen.

Kaum einer wird mit diesem Gesetzesentwurf mit Freude zur Arbeit gehen und dies zu Lasten der Patientinnen.

Jana Jünger und Co arbeiten konsequent und äußerst erfolgreich dafür, dass der Ärztemangel in Deutschland weiterhin zunehmen wird.
Avatar #822036
am Dienstag, 24. März 2020 um 21:35

Neubesetzung des IMPP - Jünger überfordert

Jana Jünger demonstriert hier offensichtlich, dass ihr sowohl die organisatorische Kompetenz Staatsexamina ohne Verschiebungen durchzuführen fehlt, obwohl dies für Abiturprüfungen und TMS mit viel weiterem Ausmaß möglich ist. Zudem fehlt ihr auf Grund ihrer abwertenden Kommunikationspolitik der Rückhalt der Studierenden und Mediziner. Das IMPP sollte daher in Krisenzeiten wie diesen von einem führungserfahrenen Dekan / Dekanin übernommen werden, umso das verlorene Vertrauen wiederherzustellen und zukünftige Examina reibungslos ohne Ausweichfristen gewährleisten zu können.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos