DÄ plusForenKommentare NewsImpfungen und Elektrosmog können die Abwehr schwächen

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #730792
am Dienstag, 24. März 2020 um 13:30

Selbstverschuldet?

Naja, wie medikalisch bereits publiziert hat, sind die grundlegenden Mechanismen schon ziemlich lange bekannt gewesen; inkl. der hohen Mortalität für Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren:

https://youtu.be/0ATh1mefDCM
Avatar #33905
am Mittwoch, 25. März 2020 um 11:50

Impfungen und Elektrosmog können die Abwehr schwächen

Ich teile die Meinung von catch-the-day, die Impfungen gegen Grippe und Meningitis und der Elektrosmog in der Lombardei könnten die Abwehrkräfte gegen den Corona-Virus entscheidend geschwächt haben. Vielleicht sollten auch Schulmediziner wie Dr. Schätzler solche "abwegigen" Möglichkeiten mal ins Auge fassen und die Sachlage daraufhin untersuchen, wie von catch-the-day vorgeschlagen. Ignaz Semmelweis wurde zuerst auch von den Medizingrößen verspottet und verlacht, zuletzt mußten sie ihm recht geben. Mobilfunk kann erhebliche gesundheitliche Schäden zur Folge haben, was von der Mobilfunkindustrie natürlich vehement bestritten wird, aber bereits durch zahlreiche Studien bestätigt wurde. Italien ist ein Land mit hoher Mobilfunkverseuchung, vielleicht ist es auch deshalb so hart betroffen? Dass Impfungen die Abwehr erstmal schwächen, ist ebenfalls bekannt.
Avatar #106067
am Mittwoch, 25. März 2020 um 13:22

Argumentationen zwecklos!

Jetzt kaut auch noch "chatzebusi" die völlig abwegigen, pseudo- und parawissenschaftlichen Konfabulationen bzw. literaturmäßig gar nicht belegbaren, immunologisch völlig inkompetenten "catch-the-day" Positionen nach. Beide haben offenkundig noch nie infektiologisch relevante Patienten ambulant und/oder klinisch je persönlich behandelt.

Die immerhin begründet vorgetragenen Meinungen und realen Erfahrungsberichte von M. Nacoti et al. sind da wenigstens eine Diskussionsgrundlage, auch wenn ich wesentliche Schlussfolgerungen nicht teilen kann.

https://youtu.be/0ATh1mefDCM
von
"s4oksama"
ist z.B. was Ibuprofen angeht "Schnee von Gestern": Denn selbst die WHO hat widerrufen.

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Default-Avatar
am Mittwoch, 25. März 2020 um 16:27

Grippe-Impfung erhöht Corona-Risiko um 36%

Übersetzt: Eine kürzlich durchgeführte militärische Studie zeigt, dass das evaluierte Militärpersonal, das den Grippeimpfstoff erhielt, ein um 36 Prozent erhöhtes Risiko für das Coronavirus hatte, mit unterschiedlichem Nutzen bei der Prävention einiger Grippestämme.
https://www.disabledveterans.org/2020/03/11/flu-vaccine-increases-coronavirus-risk/
Avatar #711280
am Mittwoch, 25. März 2020 um 18:20

FeuchtInhalation, Sauerstoff oder Heimbeatmung für zu Hause... kein Gedanke darüber aberwarum nur

Unverständlich aber scheinbar Wahr
Leider wird über häusliche Versorgungen mit o.a. Therapien mit eben Feuchtvernebler, O2, NIV (NON INVASIVE VENTILATION) von Corona Patienten wie bei z. B. COPD, ALS etc., überhaupt nicht nachgedacht und damit auch nicht durchgeführt.
Viele dieser benötigten Therapie Geräte sind bei den Leistungserbringern und Krankenkassen vorhanden eingelagert und könnten somit teilweise sofort eingesetzt werden.
Dieses ist dabei sogar ein praktikabler kostengünstiger Weg aber NEIN es wird nur im Sinne der Pharma gedacht, oder?
TCM Produkte und Hydrogen Sauerstoff haben offensichtlich eine therapeutische Wirkung…
Perspectives of the management of COVID-19 infection in China from European Respiratory Society (ERS) - ERSPlus 13-03-2020 Education : Video https://vimeo.com/395657458

Wenig oder gar nicht beachtete Therapie/Behandlungsbeobachtung aus dem Vortrag:
TCM Produkte und Hydrogen Sauerstoff haben offensichtlich eine therapeutische Wirkung… unter anderem durch entzündungshemmende, antioxidative wie auch antiviralen Eigenschaften.
Information: Erstellt mit dem weiteren Hinweis zur eben möglichen schnellen ambulanten/häuslichen Versorgung von Corona infizierten Patienten mit den entsprechenden Geräten zur Inhalation - Sauerstoffversorgung- Beatmung
Dieser Weg kann meiner Ansicht nach zu einer Entlastung von Kapazitäten wie Betten, Intensiv-Plätzen, Zubehör und Personal wie auch Kosten führen.
Deswegen könnte sich ein früher Einsatz von Physiotherapie sprich Sekretolyse, Atemtherapien und Inhalation z. b. Ambroxol (1) wie auch eine Sauerstoffgabe (2) nach meinem Verständnis aus diesem Vortrag als sehr hilfreich erweisen und stellt eine einfache und kostengünstige mögliche Alternative dar welche schon früh und auch schon im ambulanten/häuslichen Bereich angewandt und durch den behandelnden Arzt verordnet werden kann.
(1) https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-heilung-impfstoff-medikamente-symptome-virus-infektion
„Sollten auch erste sehr schwere Krankheitsverläufe in Deutschland auftreten, und davon ist rein statistisch gesehen irgendwann auszugehen, können Ärzte wie Martin Bommer derzeit nur eins tun: Patienten erst mal mit Sauerstoff versorgen und im schlimmsten Fall sogar künstlich beatmen. Tatsächlich ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Behandlung mit Sauerstoff eine zentrale Maßnahme bei einer schweren Covid-19-Infektion.“
(2) https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-382016/die-bedeutung-der-antiviralen-eigenschaften/

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos