DÄ plusForenKommentare NewsMaskenpflicht in der Psychotherapie? Ich als Patient bin schockiert!

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #29167
am Montag, 27. April 2020 um 08:45

In der psychotherapeutischen Praxis ist eine Maskenpflicht eher kontraproduktiv

Die Maskenpflicht für körpermedizinische Arztpraxen erscheint durchaus sinnvoll, sie kann auch vom Praxisinhaber selbst eingeführt werden, ohne dass eine offizielle Pflicht besteht. In der psychotherapeutischen Praxis sind die Voraussetzungen aber andere: Der persönliche Kontakt spielt eine viel größere Rolle, der nonverbale Ausdruck muss immer miteinbezogen werden, eine Maske würde einer nicht unerheblichen Distanziertheit gleichkommen, die die Wirksamkeit der therapeutischen Beziehung stark einschränken kann. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass in Psychotherapiepraxen sehr viel Kontakte zustande kommen: Der Patient begegnet hier meist nur dem Therapeuten, es gibt oft kein Wartezimmer, kein Personal, die Termine sind sehr viel besser zeitlich planbar, nur sehr selten begegnet ein Patient einem anderen, die Patienten gehören sehr viel seltener Risikogruppen an, u. a., weil sie im Durchschnitt jünger sind, die allerwenigsten kommen wegen körperlicher Erkrankungen, zumindest nicht wegen akuter, die man mit einer Infektion verwechseln kann. Eine offizielle Maskenpflicht erscheint insofern unverhältnismäßig.
Avatar #828189
am Donnerstag, 7. Mai 2020 um 20:40

Maskenpflicht in der Psychotherapie? Ich als Patient bin schockiert!

Eine Maskenpflicht ist in der Psychotherapie nicht nur hinderlich, sondern für mich undenkbar! In der Psychotherapie sitzen Menschen, die i. d. R. GROSSE PROBLEME haben und es ist schon schwer genug über diese zu sprechen. Wird das nun auch noch durch eine machanische Barriere zusätzlich erschwert, dann weiß ich bald echt nicht mehr weiter. Es ist schon schwer genug sich dort zu zeigen (um sich damit wieder zu finden), aber wie soll man sich zeigen, wenn 50% des Gesichts bedeckt sind? Meine Therapie LEBT(!) vom Kontakt mit dem Therapeuten - und da gehört die Mimik kein Stück weniger zu als die gesprochenen Worte!
Und auch mein Therapeut möchte mein Gesicht sehen, wie soll er sonst einordnen, was ich sage? Eine Psychotherapie wird wirklich nahezu wertlos mit Maskenpflicht. Ich jedenfalls werde unter diesen Umständen vorerst keine weiteren Termine wahrnehmen.
Avatar #867637
am Dienstag, 26. Januar 2021 um 17:08

MNS in der Psychotherapie

Hallo, trägt Deine Therapeutin einen MNS in der Therapie. Meine Therapeutin trägt seit gestern eine FFP2 Maske und hat mir das ers gestern gesagt. Sie hatte währenddessen den MNS an und es mir angekündigt. Das hat mich sehr verunsichert.