DÄ plusForenKommentare NewsSehr professionell die Kommentare !

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #771752
am Mittwoch, 8. Juli 2020 um 18:19

Pfand auf Masken dringend erforderlich

Kommentar zur Nachricht
Ab September höhere Maskenproduktion in Deutschland
vom Mittwoch, 8. Juli 2020
Klasse. Da werden Einweg-Plastikprodukte verboten, dafür aber Masken produziert die dann überall rumliegen.
Es sollte gleichzeitig ein Pfand auf diese Masken geben, sonst vermüllen die ganz Deutschland.
7 Milliarden Masken sind eine Maske alle 50 m2 in Deutschland - wenn sie gleichmäßig verteilt werden. Aber ohne die Masken die importiert werden.
Masken werden aus Polyester-Plastik-Filtervlies hergestellt - Polyester braucht etwa 500 Jahre um zu "verrotten" ...
Avatar #550935
am Mittwoch, 8. Juli 2020 um 18:41

Weshalb alle unter die Maske zwingen ?

Für die Epidemiologie und die Pathogenität von Covid 19 liegen längst verlässliche Daten vor. Und Covid 19 ist NICHT das tödliche Virus, für das es anfangs gehalten wurde.
Warum also weiterhin die gesamte Bevölkerung unter die gesundheitsschädliche Maske zwingen ?!
Es ist Fakt, der MNS schützt nicht den Träger.
Aber er führt zum verschlechterten O2-Partialdruck und zur Hyperkapnie. Und dadurch werden multiple Organschädigungen ausgelöst: Makuladegenerationen verschlimmert, Demenzen verstärkt, Depressionen gefördert usw.
Ganz abgesehen von bakteriellen Verunreinigungen und der Schwächung des viral-immunologischen Abwehrsystems unseres Körpers.
Intelligent, sinnvoll und volkswirtschaftlich dringend notwendig wäre es, allen Angehörigen von Risikogruppen (und freiwillige) FFP3 -Masken zur Verfügung zu stellen. Und der Gesamtbevölkerung wird die Nutzung des MNS freigestellt.
Avatar #760591
am Mittwoch, 8. Juli 2020 um 19:26

Sehr professionell die Kommentare !

Wie „gesundheitsschädliche Maske zwingen“ ?!
Ich trage jetzt fast 45 Berufsjahre im OP und ca. 12 Stunden täglich einen MNS bzw. je Eingriff eine FFP 3 und bin noch sehr gesund, also was soll diese Fake Information an dieser Stelle?
Avatar #79783
am Mittwoch, 8. Juli 2020 um 20:59

@Arco

eine geringfügige Veränderung des Atemwiderstands soll zu Hypoxie und Hyperkapnie führen? Ein erhöhter Ausatemwiderstand erzeugt einen "PEEP", wie ihn COPD-Patienten durch permanentes "Pfeifen" erzielen, ein gering erhöhter Einatemwiderstand trainiert die Atemmuskulatur - insgesamt positive Effekte. Nur ein Szenario kann durch den erhöhten Atemwiderstand Probleme erzeugen: Die grenzkompensierte Herzinsuffizienz, also NYHA-Stadium IV
Es gibt zahlreiche Berufe, die das vollschichtige Tragen eines MNS oder gar einer Vollmaske erfordern, ohne dass da jemals die befürchteten Probleme auftreten würden.
Das sind ganz einfach Ausreden, um seine eigenen Bequemlichkeit durchzusetzen - auf Kosten anderer.
wegen lächerlicher 20-30 Minuten 1-2x am Tag!
Avatar #691359
am Mittwoch, 8. Juli 2020 um 23:31

Pro und Contra Maske

Um Missverständnissen vorzubeugen, ich rede hier über einfache Gesichtsmasken aus Stoff, nicht über medizinische Masken. Dies aus dem einfachen Grund, in der politischen Diskussion geht es um die Maskenpflicht in Geschäften und im ÖPNV und da dürfte die einfache Stoffmaske immer noch die größte Verbreitung haben.

Auch einfache Stoffmasken können Tröpfchen in der Ausatemluft zurück halten. Selbst wenn Coronaviren danach als feinstes Aerosol wieder abgegeben werden, der Trocknungsprozeß auf der Stoffoberfläche reduziert die Infektiosität der Viruspartikel deutlich.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113683/Studie-SARS-CoV-2-ueberlebt-auf-Oberflaechen-auch-bei-hoeheren-Temperaturen
Außerdem wird auch bei einer einfachen Stoffmaske die Geschwindigkeit des Luftstroms der Ausatemluft deutlich verlangsamt und damit die Reichweite von Viruspartikeln deutlich verringert.

Die jetzige Phase der Eindämmung des Coronavirus steht nach meiner Einschätzung auf drei Säulen: Erstens Einschränkungen bei potentiellen Superspreaderereignissen (wobei im Augenblick die Diskussion darum geht, ob KITAs und Schulen schnellstmöglich in den Normalbetrieb zurück kehren können), die zweite Säule sind die frühzeitige Erkennung und Eindämmung von Infektionen durch den ÖGD und die Labordiagnostik. Die dritte Säule ist die weitgehende Unterbrechung von Übertragungen durch asymptomatisch oder praesymptomatisch infizierte Personen.

Niemand erwartet eine 100-ige Schutzwirkung dieser Masken. Ein heftiges Niesen oder ein kräftiges Husten kann diese Barriere überwinden. Aber ein normales Atmen oder normales Sprechen von beschwerdefreien Personen sollte auch von einer einfachen Stoffmaske ausreichend abgeschirmt werden. Es geht nicht darum alle Übertragungen zu verhindern, sondern nur darum die Reproduktionszahl auf einem Wert unter eins zu halten.

Natürlich sind Masken hässlich, natürlich sind Masken lästig, natürlich nervt mich die beschlagene Brille. Aber das ist ein kleiner Preis dafür, dass wir im Vergleich zum Lockdown wieder zunehmende Freiheiten haben.

Leider sind die Masken gerade in das Zentrum eines Kulturkampfes geraten. Denn das Tragen einer Maske ist nicht nur eine prophylaktische Maßnahme, sondern auch ein dreifaches Statement. Erstens stelle ich mich mit dem Tragen der Maske der Tatsache, dass die Corona-Epidemie noch aktiv ist. Die Fallzahlen in Deutschland sprechen eher für eine endemische Verbreitung, aber daraus kann sehr schnell auch wieder eine lokale Epidemie werden. Zweitens stelle ich mich mit dem Tragen der Maske der Tatsache, dass für einen Teil der Bevölkerung dieses Virus tödliche Folgen haben kann. Und drittens stelle ich mich mit dem Tragen der Maske meiner Verantwortung für die Gesundheit meiner Mitmenschen. Und genau aus diesem Grund werden Masken von einigen Personen auch so verteufelt. Ob sie daran glauben wollen, dass alles schon vorbei sei, ob sie daran glauben wollen, dass Corona harmlos sei oder ob ihnen die Mitmenschen egal sind, das Tragen einer Maske stört erheblich beim Selbstbetrug und wird deshalb als erheblicher Eingriff in die persönliche Komfortzone wahrgenommen.

Theoretisch könnte man bei sehr niedriger Inzidenz lokal auf das Tragen von Masken verzichten. Das würde allerdings einen Flickenteppich an Regeln in Deutschland bedeuten, der sich zusätzlich auch noch täglich umfärben kann. Jede Gemeinde müsste dann Corona-Ampeln an zahlreichen Plätzen aufstellen, grün= keine Einschränkungen, gelb= Maskenpflicht (wie bisher), rot= lokaler Lockdown. Ob dies praktikabel wäre, weiß ich nicht. Die jetzige Regelung ist jedenfalls deutlich einfacher.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos