DÄ plusForenKommentare NewsIn Gaststätten und Restaurants sind diese Erkenntnisse noch nicht angekommen ...

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #674756
am Samstag, 1. August 2020 um 05:56

Einfaches Denken genügt

Um zu solchen epochalen Ergebnissen zu gelangen, genügt sogar der Gebrauch eines gesunden Menschenverstandes.
Avatar #625311
am Samstag, 1. August 2020 um 15:14

Weniger tierische Nahrung, mehr pflanzliche Nahrung (außer Zucker)

so lautet die Grundregel für eine gesündere Ernährung in der westlichen Welt. Der Gehalt an Ballaststoffen (in der Tagessumme) ist ein wichtiger Marker, meine ich.
Den Begriff "vegan" vermeide ich, weil er ideologisch belastet ist, besser spricht man von "pflanzlich". Und- natürlich sollen tierische Nahrungsmittel weiter ein Bestandteil unseres Essens sein.
Avatar #748578
am Samstag, 1. August 2020 um 19:21

Hinsichtlich der Insulinresistenz,

wird zuweilen postuliert, dass diese auch auf einer eiweißlastigen Ernährung beruhen könnte. Bevor die im Eiweiß enthaltene Energie als solche zur Verfügung stehen kann, muss sie von dem im Eiweiß enthaltenen Stickstoff befreit werden. Infolge Überlastung des Ausscheidungsweges durch diesen stickstoffhältigen Müll würde es zu einer Verschlackung des Interstitiums kommen. Diese Verschlackung würde wiederum dazu führen, dass die darin zirkulierende Flüssigkeit, mit der auch das Insulin transportiert wird, an ihrem Vorankommen gebremst wird und folglich das Insulin nicht schnell genug die Insulinrezeptoren erreicht. Die Tatsache, dass pflanzliche Nahrungsmittel — mit Ausnahme von Leguminosensamen — eher geringe Eiweißgehalte aufweisen, würde dieser Hypothese nicht entgegen sprechen.
Avatar #748578
am Samstag, 1. August 2020 um 19:21

Hinsichtlich der Insulinresistenz,

wird zuweilen postuliert, dass diese auch auf einer eiweißlastigen Ernährung beruhen könnte. Bevor die im Eiweiß enthaltene Energie als solche zur Verfügung stehen kann, muss sie von dem im Eiweiß enthaltenen Stickstoff befreit werden. Infolge Überlastung des Ausscheidungsweges durch diesen stickstoffhältigen Müll würde es zu einer Verschlackung des Interstitiums kommen. Diese Verschlackung würde wiederum dazu führen, dass die darin zirkulierende Flüssigkeit, mit der auch das Insulin transportiert wird, an ihrem Vorankommen gebremst wird und folglich das Insulin nicht schnell genug die Insulinrezeptoren erreicht. Die Tatsache, dass pflanzliche Nahrungsmittel — mit Ausnahme von Leguminosensamen — eher geringe Eiweißgehalte aufweisen, würde dieser Hypothese nicht entgegen sprechen.
Avatar #830245
am Sonntag, 2. August 2020 um 11:44

In Gaststätten und Restaurants sind diese Erkenntnisse noch nicht angekommen ...

Ich gehe gern Essen. Doch leider findet man fast nur ungesunde Lebensmittel auf vielen Speisekarten von Gaststätten und Restaurants.
Fleischlose und mediterrane Ernährung gibt es in diesen Einrichtungen so gut wie gar nicht. Dabei würden Gaststätten und Restaurants ihre Umsätze steigern können, wenn sie für die Vegetarier und die Veganer auch eine Auswahl an Speisen anbieten würden.
Ich esse gern Gemüse in allen Varianten. Gemüseaufläufe sind z. B. sehr schmackhaft.
Ich frage mich, wieso nicht der Gesetzgeber hier lenkend eingreifen kann? Kann man nicht den Restaurants und Gaststätten durch Zuschüsse Anreize geben, auf ihren Speisekarten auch gesunde Speisen anzubieten?

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos