DÄ plusForenKommentare NewsFake-News-Wahnsinn der gesamten Presselandschaft

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #38287
am Mittwoch, 12. August 2020 um 20:12

Internationale Blockade

Kommentar zur Nachricht
Russland lässt Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zu
vom Dienstag, 11. August 2020
des russischen Impfstoffes ist angesagt, solange nicht die wissenschaftlichen Voraussetzungen für eine Zulassung gegeben sind.
Avatar #798499
am Donnerstag, 13. August 2020 um 13:52

Fake-News-Wahnsinn der gesamten Presselandschaft

Die gesamte Mainstream-Presse betreibt offenbar "Fake-News".
Faktencheck unter:
https://deutsch.rt.com/inland/105514-faktencheck-hat-russland-tatsachlich-impfstoff-zugelassen/
sowie unter:
https://www.anti-spiegel.ru/2020/aufregung-um-russischen-corona-impfstoff-die-fake-news-der-deutschen-qualitaetsmedien/
Dummheit oder Absicht?
Avatar #88255
am Donnerstag, 13. August 2020 um 15:58

Russia Today?

Russia Today als Beleg gegen angebliche Fake News anzuführen ist, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. RT ist eines der ältesten, genuinen Fake-News-Portale.
Avatar #771752
am Donnerstag, 13. August 2020 um 17:08

Registrierung, nicht Zulassung!

Im russischen Original heißt es unmissverständlich: "Naskol'ko mne izvestno, segodnya utrom vpervyye v mire zaregistrirovana vaktsina protiv novoy koronavirusnoy infektsii." Und "zaregistrirovana" heißt mitnichten, wie überall dem russischen Präsidenten in den Mund gelegt, "zugelassen", sondern ohne jeglichen Spielraum "registriert". Kann man sogar fast ohne Russischkenntnisse verstehen.
Der Impfstoff ist also registriert und somit kann die dritte Phase der Erprobung beginnen.
Avatar #691359
am Donnerstag, 13. August 2020 um 22:19

Die Kunst der Desinformation

Um nicht immer wieder auf zweifelhafte Sekundärquellen hineinzufallen hier erst einmal die Primärquelle, die Übersetzung ins Deutsche erfolgte mittels GOOGLE translate:
https://www.interfax.ru/russia/721241
„Moskau. 11. August. INTERFAX.RU - Der russische Präsident Wladimir Putin sagte bei einem Treffen mit Regierungsmitgliedern am Dienstag, dass der weltweit erste Impfstoff gegen Coronavirus in Russland registriert wurde.
Er äußerte die Hoffnung, dass Russland in naher Zukunft eine Massenproduktion des Coronavirus-Impfstoffs starten werde. Der Präsident betonte auch, dass die Impfung "ausschließlich freiwillig" sein sollte, damit jeder von den Leistungen russischer Wissenschaftler profitieren kann.
"Ich weiß, dass die Arbeit an Impfstoffen dieser Art in Russland in anderen Institutionen fortgesetzt wird. Ich wünsche allen Fachleuten viel Erfolg. Wir müssen denen dankbar sein, die diesen ersten Schritt unternommen haben, der für unser Land im Allgemeinen für die ganze Welt sehr wichtig ist", sagte der Präsident.
Putin bat Ge­sund­heits­mi­nis­ter Michail Muraschko, über diesen Impfstoff zu sprechen, bemerkte aber gleichzeitig: "Obwohl ich weiß, dass er ziemlich effektiv wirkt, bildet er eine stabile Immunität, wiederhole ich: Er hat alle notwendigen Tests bestanden."
Der Minister sagte, dass Impfstoffversuche eine hohe Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels gezeigt haben. "Alle Freiwilligen entwickelten hohe Antikörpertiter gegen COVID-19. Gleichzeitig hatte keiner von ihnen schwerwiegende Komplikationen bei der Immunisierung", sagte Murashko.
Der Impfstoff wird vom Gamaleya Center und Binnopharm hergestellt. Murashko sagte, dass gleichzeitig mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und des Projektbüros der Sberbank "technische Vorschriften für die Steigerung der Produktion an den Standorten einer Reihe einheimischer Hersteller ausgearbeitet werden, die es in unserem Land gibt".
Der Minister sagte auch, dass der russische Direktinvestitionsfonds (RDIF) im Namen des Staatsoberhauptes in die Herstellung und Förderung des Impfstoffs im Ausland investiert. "Eine Reihe von Ländern hat bereits Interesse daran gezeigt (den Impfstoff)", sagte der Minister.
"Parallel dazu wird die schrittweise Anwendung des Impfstoffs im zivilen Verkehr beginnen. Zunächst halten wir es für notwendig, Impfungen für diejenigen anzubieten, deren Arbeit mit der Kommunikation mit infizierten Menschen zusammenhängt. Dies sind medizinische Mitarbeiter und diejenigen, von denen die Gesundheit von Kindern abhängt - dies sind unsere Lehrer", sagte Murashko."

Was sehen wir hier? Einen bewusst mehrdeutig gehaltenen Artikel. Das deutsche Wort „Zulassung“ kann übrigens in einem online-Wörterbuch sowohl mit „dopuschtschenie“ als auch mit „registrazia“ übersetzt werden. Im Artikel folgt unmittelbar auf die „Registrierung“ die Massenproduktion, aber nirgendwo ein Hinweis auf anstehende Phase III Prüfungen. Wenn außerdem der Hinweis „weltweit erste“ steht, kann damit nicht die Anmeldung zu Phase III Prüfungen gemeint sein, damit waren andere schneller:
https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov

Nach meiner persönlichen Meinung ist die Zweideutigkeit des Artikels Absicht, damit Putin seinen Landsleuten Potemkinsche Dörfer bauen kann und der russische Nationalstolz befriedigt wird. Daraus muß nicht unbedingt eine Gefährdung der Bevölkerung resultieren. Im Gegensatz zum Spiegel haben sich die Mitarbeiter des PEI in ihrer Verlautbarung wesentlich defensiver geäußert:

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/zulassung-covid-19-russland.pdf
„Nicht auszuschließen ist, dass die in Russland angekündigte Zulassung für eine begrenzte Gruppe von Personen im Sinne einer Notfallzulassung auf limitierter Datenbasis entspricht, die von der Erhebung weitergehender Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten gefolgt ist.“

Eine Notfallzulassung mit überwachter Gabe an einen beschränkten Personenkreis würde faktisch auch auf eine Phase III Prüfung hinauslaufen. Für eine Presseerklärung braucht man aber den ganz großen Auftritt: „dass der weltweit erste Impfstoff gegen Coronavirus in Russland registriert wurde“

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos