Kommentare Print

Kommentare Print

Alle Kommentare zu Print-Artikeln

Avatar #106067
am Mittwoch, 22. Juli 2020 um 11:41

"Juveniler" Fehlgebrauch und Übersetzungsfehler

Kommentar zum Print-Artikel
Juveniler embolischer Hirninfarkt bei COVID-19-Erkrankung
aus Deutsches Ärzteblatt 29-30/2020 vom Montag, 20. Juli 2020
Begrifflichkeiten und Übersetzungen bei "Juveniler embolischer Hirninfarkt bei COVID-19-Erkrankung - Juvenile embolic stroke complicating COVID-19 infection" sind für einen 39-Jährigen äußerst unglücklich, irreführend und falsch gewählt.

1. Im Wörterbuch bedeutet ju·ve·nil/juveníl/ als Adjektiv
a) BILDUNGSSPRACHLICH für junge Menschen, für das jugendliche Alter charakteristisch. Als Beispiel "juvenile Schwärmereien".

2. Man spricht von SARS-CoV-2-Infektionen und von COVID-19-Erkrankungen.

3. Im Englischen sind das SARS-CoV-2-Infections und COVID-19-Diseases.

Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund

Avatar #832587
am Samstag, 15. August 2020 um 11:36

39 ist das neue 19

Panta rhei. Jetzt ist man mit 39 noch Jugendlicher. Toll. Lässt für mich als 61-Jährigem hoffen.

Und jetzt im Ernst, solche Fälle kommen auch bei Influenza vor und auf der anderen Seite sollten sie Jugendlichen und 39-jährigen Maskenverweigerern eine Warnung sein. Auch sie sind potentiell gefährdet.

H. Schmidt

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos