DÄ plusForenKommentare NewsWas sagen die Corona-Leugner zu den vielen Toten in Brasilien und den USA?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #838374
am Sonntag, 16. August 2020 um 13:08

Sachliche Disskussion vermisst

@Frank L. Hamburg: Sie vermissen eine sachliche Diskussion, aber sollten dann nicht gerade die Fachleute mit gutem Beispiel vorangehen, anstatt ihre Opponenten mit polemischen Äußerungen zu kritisieren, wie das auch in den Zitaten hier im Artikel zu lesen ist?

Man muss nicht "nicht an die wissenschaftlich nachgewiesene Gefährlichkeit eines Virus' [glauben" um die Wirksamkeit der Maskenpflicht infrage zu stellen. Diese ist keineswegs wissenschaftlich nachgewiesen und mindestens fragwürdig. Auch wird die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 durch eine Reihe ebenfalls wissenschaftlich nachgewiesener Erkenntnisse relativiert [1], die man durchaus sachlich diskutieren könnte und sollte. Stattdessen werden Menschen, die auf derartige Erkenntnisse verwieisen als Covidioten, Verschwörungstheoretiker etc. beschimpft und verunglimpft - in einer Zeit, in der man sich selbst mit Anti-Hassredenkampagnen und dergleichen vor derartigem schützt.

Auch ist die Frage berechtigt, ob die scharfen Eiinschnitte in die Grundrechte der gesamten Bevölkerung gerechtfertigt sind, wenn man das risikofördernde Verhalten spezifischer Gruppen toleriert. Im Klartext: Rauchen erhöht das Corona-Infektionsrisiko und das Risiko schwerer Verläufe wesentlich, das ist gleichfalls wissenschaftlch nachgewiesen. Eine amerikanische Studie aus dem letzten Jahr hat dazu auch festgestellt, dass selbst die Grundkomponenten der in eZigaretten verwendeten Liquids, PG und VG u.a. den Fettstoffwechsel in den Lungenbläschen verändern und dadurch das Imunsystem schädigen[2].. Das dürfte in Bezug auf die Corona-Infektionen ja wohl auch releant sein. Das ist noch lange nicht das Ende der Liste, die sachlich diskutiert werden sollte.

[1] siehe mein erster Beitrag hier.
[2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31483291/
Avatar #760158
am Sonntag, 16. August 2020 um 13:17

Also

ich bin jetzt nicht so "vom Fach" wie Sie Mark. A., aber wie interpretieren Sie die Zahlen beispielsweise aus Brasilien. Wenn man den Kommentar list, kommen einem ja schon Zweifel, das COVID-19 nicht so gefährlich ist. Ist so ein Politik, wie sie Bolsenaro verfolgt hat, wohl doch falsch. Das gegenteil ist auch ncith mehr notwendig (Lockdown), wird in D aber auch gar nicht mehr mehr umgesetzt im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten. Maskenpflicht draußen auf Mallorca oder London. Also ich fühle eine Grundrechte daher nicht mehr eingeschränkt, wüsste nicht wo. Wenn eine Maske auch nur etwas hilft, ist es doch gut. Und die eZigaretten haben da aktuell doch wenig zu tun. Viele Einflüsse sind lngenschädlich, Tabak insgesamt, Feinstaubkonzentration und und...
Avatar #830245
am Sonntag, 16. August 2020 um 13:23

Nicht ernst zu nehmen, sind die Teilnehmer von derartigen Demos

Auch wenn Masken nicht zu 100 % schützen, so ist ihr Nutzen bei der Verhinderung von Ansteckungen dennoch so hoch, dass das Tragen der Masken als sinnvoll angesehen werden muss.
Ich finde es daher rein egoistisch, wenn einzelne Menschen, die nicht zur Risikogruppe gehören, so unsolidarisch sind und das Tragen der Masken verweigern.
Denn sie wissen, dass sie dadurch Infektionen Vorschub leisten und die rd. 30 Mio Deutschen, die zur Risikogruppe gehören, gefährden.
Tut mir leid, wenn ich vor solchen Menschen Null Respekt haben kann.

Avatar #830245
am Sonntag, 16. August 2020 um 13:31

Was sagen die Corona-Leugner zu den vielen Toten in Brasilien und den USA?

Behaupten beide Länder zu Unrecht, dass sie so viele Toten haben, die an Corona verstorben sind?
Woher soll diese Übersterblichkeit in beiden Ländern sonst kommen, wenn es Corona nicht gibt oder wenn Corona harmlos ist?
Ich kann nur hoffen, dass die Corona-Leugner, wenn sie sich mal angesteckt haben, wenigstens dafür sorgen, dass sie nicht andere, z. B. Menschen aus der Risikogruppe in der eigenen Familie, anstecken und diese daran versterben.
Denn auch wenn man noch so abgebrüht ist, ist es eine schwere Last, wenn man weiß, dass man fahrlässig andere umgebracht hat.
Ich könnte mit so einer Schuld nicht leben.
Avatar #839094
am Sonntag, 16. August 2020 um 15:29

Corona

Was mir auffällt an dieser Art unsachlicher Angriffe ist die Vehemenz mit der Menschen durch Angstpropaganda vorangetrieben wurden. Ich arbeite im medizinischen Bereich mit sogenannten Risikopatienten. Dort gab es in der ganzen Zeit seit Januar eine einzige Person, 75jährig, die nach einer Grippeinfektion einen positiven Coronabescheid erhielt.
Seien Sie froh, dass nicht jeder von Hysterie erfasst ist! Ich kümmere mich auch um HIV Patienten. Die wurden auch mal ausgegrenzt. Und das Erlebnis wünsche ich keinem. Daher braucht es angstfreie Menschen. Ich verzichte im übrigen freiwillig auf ein Beatmungsgerät! Das Leben ist letztendlich endlich. Man sollte sich beizeiten daran gewöhnen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos