DÄ plusForenKommentare NewsBisherige Maßnahmen waren angemessen und richtig ...

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #830245
am Sonntag, 30. August 2020 um 15:22

Bisherige Maßnahmen waren angemessen und richtig ...

@Andre B.
Der Vergleich mit der Grippe hinkt aus mehreren Gründen:
1. Gegen Grippe kann man sich impfen lassen. Wer sich nicht impfen lässt und daran stirbt, kann niemandem die Schuld geben.
Die Impfung wirkt auch. Ich lasse mich seit rd. 20 Jahren impfen und hatte keine Grippe mehr seither.
2. Die Folgen einer Covid-19-Infektion sind nicht nur der mögliche Tod, sondern auch die möglichen und irreversiblen Schäden z. B. der Lunge. In den USA führte eine Covid-19-Infektion bei einer jungen Patientin zu solchen Schäden, dass sie nur durch eine sofortige Transplantation der Lunge gerettet werden konnte. Offenbar kommt es zu Fibrosen in der Lunge, eine Schädigung, die irreversibel ist. Ich (bin selbst mit einigen Vorerkrankungen Risikopatient) habe als eine meiner Vorerkrankugen eine solche Lungenfibrose.
Aber auch an anderen Organen (Gehirn, Blutgefäße, etc.) soll es zu schweren Schädigungen durch Covid-19 kommen können.
Zu sagen, dass die an Corona-Verstorbenen über 80 Jahre im Durchschnitt gewesen seien, ist daher nur ein Teil der Wahrheit (wenngleich auch viele jüngere, ohne Vorerkrankungen gestorben sind).
Von denen, die eine Infektion mit Covid-19 überlebten, sind viele nicht mehr gesund. Mit einer Lungenfibrose wird man dies auch nicht mehr ...
Man muss auch bedenken, dass es eine künftige Belastung unseres Gesundheitswesens und der Rentenkassen geben wird, wenn viele Menschen diese Infektion nur mit chronischen Schäden überleben.

Im übrigen habe ich in meinem Beitrag nicht gegen eine Demonstration argumentiert, sondern "nur" gegen die von den Teilnehmnern vertretenen Argumente, gegen die ich auch argumentieren würde, wenn die Demo nicht stattgefunden hätte.

Einen sehr wesentlichen Punkt hatte ich unten in meinem Kommentar noch nicht genannt:
Durch das Tragen von Masken, dem Abstandhalten und den Hygienemaßnahmen ist das Infektionsgeschehen hier in Deutschland auch niedrig gehalten worden - neben den Selbstschutzmaßnahmen der 30 Mio Menschen der Risikogruppe (= zu Hause bleiben):.
Von daher finde ich diese Maßnahmen auch weiterhin für wichtig und sinnvoll.
Die Maskengegner scheinen aber solche für das Tragen von Masken sprechenden Gründe völlig auszublenden, so dass ich weiterhin sage, dass diese Egoisten sind.

Avatar #830245
am Sonntag, 30. August 2020 um 15:24

Bisherige Maßnahmen waren angemessen und richtig ...

3. Versuch, den Kommentar zu senden!
@Andre B.
Der Vergleich mit der Grippe hinkt aus mehreren Gründen:
1. Gegen Grippe kann man sich impfen lassen. Wer sich nicht impfen lässt und daran stirbt, kann niemandem die Schuld geben.
Die Impfung wirkt auch. Ich lasse mich seit rd. 20 Jahren impfen und hatte keine Grippe mehr seither.
2. Die Folgen einer Covid-19-Infektion sind nicht nur der mögliche Tod, sondern auch die möglichen und irreversiblen Schäden z. B. der Lunge. In den USA führte eine Covid-19-Infektion bei einer jungen Patientin zu solchen Schäden, dass sie nur durch eine sofortige Transplantation der Lunge gerettet werden konnte. Offenbar kommt es zu Fibrosen in der Lunge, eine Schädigung, die irreversibel ist. Ich (bin selbst mit einigen Vorerkrankungen Risikopatient) habe als eine meiner Vorerkrankugen eine solche Lungenfibrose.
Aber auch an anderen Organen (Gehirn, Blutgefäße, etc.) soll es zu schweren Schädigungen durch Covid-19 kommen können.
Zu sagen, dass die an Corona-Verstorbenen über 80 Jahre im Durchschnitt gewesen seien, ist daher nur ein Teil der Wahrheit (wenngleich auch viele jüngere, ohne Vorerkrankungen gestorben sind).
Von denen, die eine Infektion mit Covid-19 überlebten, sind viele nicht mehr gesund. Mit einer Lungenfibrose wird man dies auch nicht mehr ...
Man muss auch bedenken, dass es eine künftige Belastung unseres Gesundheitswesens und der Rentenkassen geben wird, wenn viele Menschen diese Infektion nur mit chronischen Schäden überleben.

Im übrigen habe ich in meinem Beitrag nicht gegen eine Demonstration argumentiert, sondern "nur" gegen die von den Teilnehmnern vertretenen Argumente, gegen die ich auch argumentieren würde, wenn die Demo nicht stattgefunden hätte.

Einen sehr wesentlichen Punkt hatte ich unten in meinem Kommentar noch nicht genannt:
Durch das Tragen von Masken, dem Abstandhalten und den Hygienemaßnahmen ist das Infektionsgeschehen hier in Deutschland auch niedrig gehalten worden - neben den Selbstschutzmaßnahmen der 30 Mio Menschen der Risikogruppe (= zu Hause bleiben):.
Von daher finde ich diese Maßnahmen auch weiterhin für wichtig und sinnvoll.
Die Maskengegner scheinen aber solche für das Tragen von Masken sprechenden Gründe völlig auszublenden, so dass ich weiterhin sage, dass diese Egoisten sind.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos