DÄ plusForenKommentare NewsWenn die Menschen der Risikogruppe zu Hause ausharren, gibt es weniger schwere Infektionen

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #730521
am Dienstag, 15. September 2020 um 05:58

Rätzelraten

Kommentar zur Nachricht
Charité: Weniger schwere Coronaerkrankungen in Berlin
vom Montag, 14. September 2020
Wenn ich das richtig gesehen habe gibt es derzeit fast die Hälfte an Fällen positiver Testergebnisse in Berlin im Vergleich zum März/April. Dass es aber keine zusätzlichen intensivstationären Pat. gibt, kann man doch nur auf zweierlei Weise erklären. Entweder hat sich der Erreger abgeschwächt, oder es handelt sich eben doch um im Wesentlichen falsch positive Testergebnisse. Gäbe es Statistiken über die Zahlen tatsächlich Erkrankter wüßte man es.
Avatar #830245
am Dienstag, 15. September 2020 um 19:25

Wenn die Menschen der Risikogruppe zu Hause ausharren, gibt es weniger schwere Infektionen

Den Menschen der Risikogruppen wurde empfohlen, dass sie bis zur Impfung gegen das Virus zu Hause bleiben sollten und keine sozialen oder sonstige Kontakte haben sollten.
Rd. 30 Mio Menschen gehören in Deutschland zur Risikogruppe. Da diese weitestgehend zu Hause sind, kann sich dieser Personenkreis kaum anstecken. Würden sich diese Menschen nämlich anstecken, hätten wir viel mehr schwerere Verläufe und sicher auch sehr viele Todesfälle.
Mir scheint, dass man die Risikopatienten in der Diskussion um die Ursachen der milden Infektionsverläufe aus den Augen verloren hat.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos