szmtag Forum: Welche Tragezeiten sind für FFP2-Masken zu beachten?
DÄ plusForenKommentare NewsWelche Tragezeiten sind für FFP2-Masken zu beachten?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #831974
am Mittwoch, 13. Januar 2021 um 07:39

Herr Söder sollte sofort zurücktreten

Kommentar zur Nachricht
Bayern beschließt FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel
vom Dienstag, 12. Januar 2021
Die Verordnung von FFP2-Masken stellt einen nochmals verschärften fahrlässigen Eingriff in Gesundheit der Menschen dar. Es gibt nicht umsonst Regularien zum Umgang, der Dauer der Verwendung und zu Pausenzeiten für die Benutzung solcher Masken im beruflichen Umfeld. Die Risiken der Benutzung werden hier vorsätzlich ignoriert, der Nutzen der Benutzung im öffentlichen Raum lässt sich nicht belegen. Im vorigen Jahr ist die "erste" Welle vollkommen ohne diese Masken, selbst ohne "Alltagsmasken" abgeebbt. Gleiches gilt für den fahrlässigen Umgang mit dem Impfstoff, für den alle bisher geltenden Regeln für Zulassungsverfahren außer Kraft gesetzt werden - und dieser Bayrische Ministerpräsident auch noch von verpflichtenden Impfungen faselt. Mittlerweile muss man zusammenfassend feststellen, dass sämtliche "Maßnahmen", vor allem die verschiedenen Auswüchse des "Lock-Down" mehr Schaden als Nutzen anrichten, ohne auch nur annähernd die gewünschte Wirkung zu erzielen. Das "Infektionsgeschehen" bei den Hochbetagten - der Gruppe unserer Bevölkerung, wegen der der ganze Coronaeiertanz angeblich getrieben wird - ist doch offenbar komplett entkoppelt von dem in den anderen Altersgruppen (CODAG Bericht Nr 5, Kauermann und Küchenhoff, LMU München). Es ist offensichtlich, dass die bisherigen Verbreitungswege des Coronavirus vollkommen unklar sind. Jetzt sollen die besonders gut filternden, aber eben auch besonders belastenden Masken den Segen bringen in Bereichen, wo praktisch kein Infektionsrisiko besteht. Wer an solchen Hokuspokus glaubt und zudem fahrlässig alle bisherigen, aus guten Gründen exisitierenden Regularien außer Kraft setzt, hat als Entscheidungsträger seine Untauglichkeit nachgewiesen.
Avatar #789658
am Mittwoch, 13. Januar 2021 um 13:18

@BB-DD

Leider von mir die volle Zustimmung zu Ihrem Beitrag. Wir alle werden behandelt, wie Kleinkinder. Es ist unerträglich geworden.
Die notwenigen Begründungen werden situationsabhängig geschaffen oder angepasst.
Wir müssen Masken tragen, um Risikogruppen zu schützen. Wenn dies alle brav tun, (weil man sich Strafen ausdenkt, für die, die es nicht tun) stellt man fest, dass die älteren Menschen doch bessere Masken tragen sollen. Man empfiehlt es denen dann, wenn man genügend davon hat. Nun haben wir genügend oder wohl zu viele davon, dann müssen wir nun alle anderen zwingen, sich auch welche zu besorgen und zu tragen. Aber nicht, um die Älteren zu schützen, nein, die Begründung lautet nun, um sich selbst zu schützen.
Ich kenne mittlerweile Menschen mit pos. Test und Erkrankung. Alle sind bisher zum Glück zeitnah genesen.
Bei den gemeldeten Todesfällen (vor Ort) ist nicht zu erkennen, dass der durchschnittliche, berufstätige oder schulpflichtige Bürger irgendein Risiko hat, an "C" zu versterben.
Zu den Impfungen gilt dieses (wir werden behandelt, wie Kleinkinder) ebenfalls. Wenn ich diese Diskussionen höre, wird mir schlecht. Alle müssen einfach besser aufgeklärt werden ... dann werden sie sich schon impf. lassen. Notfalls muss man ihnen immer wieder aufzeigen, was ihnen droht, wenn sie durch die Krankheit krank werden usw. usw. ...
Einzelne Minister oder ganze Ministerien, die sich mit der Meinung der Bevölkerung "befassen", hatten wir doch schon.
Während die Zahlen bereits sinken, höre ich jetzt schon die Erfolgsmeldungen, dass es die FFP 2 Masken waren, die den entscheidenden Beitrag geleistet haben, oder im April dann die Impfg. Ohne zu wissen, ob die bisher nicht Erkrankten jemals davon betroffen wären.
Avatar #745246
am Mittwoch, 13. Januar 2021 um 22:49

Welche Tragezeiten sind für FFP2-Masken zu beachten?

Das beantwortet die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

»Informationen zur Tragedauer, Erholungsdauer und notwendigen Pausen für FFP2/FFP3-Masken finden sich in der Tabelle in Anhang 2 (Tragezeitbegrenzung) der DGUV Regel 112–190 "Benutzung von Atemschutzgeräten" und bei der BAuA. Weiterhin finden sich Informationen in der Betriebsanleitung des Herstellers. Die maximale Tragezeit beträgt grundsätzlich längstens 2 Stunden mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten. Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil beträgt die maximale Tragezeit längstens 75 Minuten mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten.«

>>> https://www.bgw-online.de/SharedDocs/FAQs/DE/News/Logo-Physio-Ergo/Corona-Tragedauer-FFP2.html

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos