szmtag Forum: Statistiken und ihre Wahrheiten
DÄ plusForenKommentare PrintStatistiken und ihre Wahrheiten

Kommentare Print

Kommentare Print

Alle Kommentare zu Print-Artikeln

Avatar #865499
am Donnerstag, 14. Januar 2021 um 13:36

Statistiken und ihre Wahrheiten

Kommentar zum Print-Artikel
Influenza: Woher kommt die Zahl der Todesfälle?
aus Deutsches Ärzteblatt 23/2015 vom Freitag, 5. Juni 2015
Geehrter Herr Dr. Landau

Bitte forschen Sie noch etwas genauer und weisen Sie nicht nur einzelne Fehler der Vergangenheit nach. Es wurden in den vergangenen 20 Jahren tausende von Fehlern gemacht, bei weitem nicht alle relevante Daten erhoben, keine Tests sondern nur Krankmeldungen für die Statistik verwendet. Daher muss man hochrechnen. Diese Hochrechnung hat jedoch einen hohen Fehleranteil.
Heutige Zahlen sind aber ebenso irreal, weil zwar die Daten positiver Tests festgehalten sind, jedoch gibt es keinen Beweis, dass jemand, der positiv getestet wurde, tatsächlich auch das Virus verbreitet. Weiters sind bei den sogenannten "Im Zusammenhang mit Corona" verstorbenen keine oder nur selten Obduktionen gemacht worden. Die wenigen Obduktionen ergeben unterschiedlichste Ergebnisse und auch nicht immer einen eindeutigen Nachweis!
https://www.ksbl.ch/blog/soekdfa
https://www.aerzteblatt.de/archiv/214530/COVID-19-Obduktionen-Harte-Fakten
Einziger Fakt ist, dass wir davon sprechen, dass ca. 0,7 - 0,8 % der Weltbevölkerung an dem Covid Virus erkrankt ist. Dies heisst aber, das 99,2 bis 99,3 % der Weltbevölkerung gesund ist. Jetzt bitte erklären Sie mir, warum wir damit in Panik versetzt werden?
Es gibt noch keine Impfung gegen HIV, obwohl extrem viele daran erkrankt sind und auch sterben, es gibt immer mehr antibiotikaresistente Keime, die tausende Menschen jährlich töten. Nur kann man offenschtlich mit der Entwicklung neuer Antibiotika kein Geldverdienen! Weiters sterben in DE täglich 45 Menschen an Ärztepfusch. Was würde in der Bevölkerung für eine Panik auftreten, wenn wir täglich in der Zeitung lesen müssten, dass schon wieder 45 Menschen am Ärztepfusch gestorben sind?
Aber das scheint ein akzeptiertes Risiko zu sein und völlig normal. Dass Menschen an Grippe sterben, jedes Jahr, mal mehr mal weniger, das Risiko können wir nicht akzeptieren? Da sieht wohl die Pharmaindustrie die Geldscheine in den Augen blitzen?
Ich würde sagen, wenn Sie persönlich, so wie Millionen andere Menschen auch, an den Massnahmen der Regierungen leiden müssten und kein Einkommen mehr hätten, wäre ihre Überlegung wohl eine Andere. Und der langfristige wirtschaftliche Schaden, den wir anrichten wird uns zeigen, was es heisst, Hunger zu leiden. Ihre Position ist davon offensichtlich nicht betroffen, denn sie sind ja Arzt und haben immer Arbeit.
Was, wenn wir uns ihre Arbeit nicht mehr leisten können?

Schöne Grüsse

Andreas Marko
kritischer Leser

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos