szmtag Forum: Kennen Sie den Bestätigungsirrtum?
DÄ plusForenKommentare NewsKennen Sie den Bestätigungsirrtum?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #113003
am Freitag, 15. Januar 2021 um 21:06

Sterbehilfe und die Verantwortung vor Gott?

Der Professor für Systematische Theologie an der Freien Theologischen Hochschule (FTH) in Gießen, Christoph Raedel, kritisierte gegenüber idea den Verzicht auf eine tragfähige theologische Begründung, an deren Stelle der Verweis auf die Selbstbestimmung des Menschen getreten sei. Verzweiflung, Angstzustände und der Wunsch, anderen nicht zur Last zu fallen, böten keine Grundlage für ein selbstbestimmtes Sterben.

Raedel befürchtet, dass langfristig der Druck auf Ärzte und Pflegepersonal zunehmen wird, an der Suizidbeihilfe mitwirken zu müssen. Darauf deute jedenfalls die Aussage hin, dass sich kirchliche Einrichtungen dem Wunsch einer Person nicht verweigern dürften, die ihrem Leben mit ärztliche Hilfe ein Ende setzen will. Im Selbstverständnis kirchlicher Einrichtungen rücke damit der Sterbewunsch von Menschen vor das Bekenntnis zu Gott als Schöpfer und Erhalter des Lebens.
Avatar #79783
am Samstag, 16. Januar 2021 um 01:27

Glaube

also "das unverrückbare Festhalten an einer vernunftwidrigen Vorstellung trotz fehlender oder gegenteiliger Beweise" vereint Religionen und Verschwörungsmythen und sollte keinesfalls die Grundlage einer ärztlichen Entscheidung sein!
Schon gar nicht kann eine Standesorganisation für ihre Zwangsmitglieder Suizidassistenz verbieten oder vorschreiben.
Avatar #836044
am Montag, 18. Januar 2021 um 17:10

Panik auf der Titanic / Klausur

Es gab mal eine Zeit, da galt der HIVtest in der Frühschwangerschaft noch als Körperverletzung resp. aktive Sterbehilfe. Was der BND nicht mehr leistet, entflechtet der Virologe. Jesus würde Kommunikation auf Selbstgespräche reduzieren lassen, falls er das miterlebt. Scheurer scheint Ähnliches zu planen.
Avatar #113003
am Montag, 18. Januar 2021 um 19:58

Kennen Sie den Bestätigungsirrtum?

@ Practicus

Die Betroffenen neigen dazu, Fakten und Informationen im Sinne bereits vorgefasster Meinungen zu interpretieren.

Die Folgen sind weitreichend:
Die Betroffenen konzentrieren sich zu einseitig auf die von ihnen favorisierte Hypothese, anstatt sorgfältig Gegenargumente zu beachten; sie suchen eher Fakten, die ihre Meinung bestätigen; Argumenten, welche ihre Meinung stützen, geben sie ein höheres Gewicht; und nicht eindeutige Fakten interpretieren sie im Sinne ihrer eigenen Meinung um.

Sie immunisieren sich gegen andere Meinungen, indem ihr Informationsverhalten darauf angelegt ist, ihre Meinung zu bestätigen, statt sie zu überprüfen. Das Resultat sind Vorurteile und das kann gravierende Konsequenzen haben!

"Zu frühe Urteile sind Vorurteile, aus denen der Irrtum emporsteigt wie der Nebel aus dem Meere."
Pestalozzi

"Die größte Wohltat, die man einem Menschen erweisen kann, besteht darin, dass man ihn vom Irrtum zur Wahrheit führt."
Thomas von Aquin

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos