szmtag Forum: Palliativpatienten impfen?
DÄ plusForenKommentare NewsPalliativpatienten impfen?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #719494
am Montag, 18. Januar 2021 um 18:45

Infektionsschutz

Kommentar zur Nachricht
COVID-19: Norwegen ändert Impfanweisungen für ältere, gebrechliche Menschen
vom Montag, 18. Januar 2021
Und immer noch sitzen hier in einigen Supermärkten die Kassiererinnen ohne Mundschutz an der Kasse. Sie sind hinter dem "Spuckschutz" wohl geschützt, die Lebensmittel sind vor Kontamination durch Ärosole nicht geschützt.
Ich konnte es nichtglauben, und machte mich schlau durch einen Anruf bei der Corona Hotline. Der Berater klärte mich auf, dass laut Verordnung die Anwendung einer Schutzmaßnahme ausreichend sei, entwede Spuckschutz oder Maske.
Mein Einwand, dass laut Studienlage die Viren auf Oberflächen 28 Tage überleben würden, z. B. auch auf unverpackten Lebensmitteln, wurde entktäftet mit der Bemerkung, dass wir die Keime auf der Oberfläche ja nicht einatmen würden.
So recht plausibel erscheint mir diese Regelung nicht.
Es würde mich interessieren wie hier tatsächlich ein möglicher Übertragungsweg einzuschätzen ist?
Avatar #96230
am Dienstag, 19. Januar 2021 um 10:08

Palliativpatienten impfen?

Gibt es eigentlich einen medizinischen Grund moribunde Patienten zu impfen?
Wäre die Impfdosis in der momentanen Mangelsituation nicht woanders sinnvoller verwendet?
Avatar #759489
am Dienstag, 19. Januar 2021 um 11:23

Verblüffenderweise kam diese Nachricht über die Vorfälle in Norwegen...

...heute sogar in Bayern 5 (Radio). Ansonsten halten sich die Qual.-Medien mit solchen Nachrichten vornehm zurück. Man will ja nicht die Impfbereitschaft der Bevölkerung schwächen; was wohl der Effekt wäre.
Und - derartige Nachrichten könnten sich demnächst häufen...
Default-Avatar
am Mittwoch, 20. Januar 2021 um 17:22

Wir halten fest:

Wir impfen alte, kranke Menschen mit einem experimentellen, genmanipulierenden, mangelhaft getesteten Impfstoff.

Gegen eine Krankheit,
- die in der BRD zu keiner erkennbaren Übersterblichkeit führt (s. Euromomo u.a.)
- die in der BRD zu keiner erkennbaren Mehrbelastung der Intensivmedizin führt (s. DIVI)
- deren Durchschnittsterbealter fast genau mit dem durchschnittlichen allgemeinen Sterbealter übereinstimmt (Männer werden mit Covid sogar einige Monate älter)
- die die Grippe hat verschwinden lassen
- deren Erreger nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist
- die größtenteils über einen nicht standardisierten Test diagnostiziert wird, von dem selbst der Erfinder sagte, er sei zur Diagnostik nicht geeignet, und der nichts anderes als diesen Erreger detektiert bzw. rekonstruiert, dies mit statistisch-messtechnisch wertlosen Erfassungsmethoden

Zählt hier mal jemamnd eins und eins zusammen?

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos