DÄ plusForenKommentare NewsWozu Ärzte in Impfzentren?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #722321
am Montag, 1. Februar 2021 um 20:11

Angemessene Vergütung

Kommentar zur Nachricht
Streit in Hessen um Honorare in Impfzentren
vom Montag, 1. Februar 2021
Das Honorar von 120,- € pro Stunde erscheint manchen Außenstehenden als zu hoch. Es ist auch, volkstümlich gesagt, "viel Geld", wenn man es zusätzlich verdient. Wenn aber Ärzte und Ärztinnen dafür ihre Praxis schließen und somit einen Verdienstausfall haben (es kann ja nicht nur abends oder am Wochenende geimpft werden), sind 120 € auf jeden Fall angemessen (das Geld muss versteuert werden, ggf. erfährt es auch eine Abgabe an d. Kranken- u. Pflegeversicherung).
Avatar #88767
am Montag, 1. Februar 2021 um 20:38

Was gibt es da zu diskutieren oder gar zu streiten?

Es gibt ein Angebot für x Euro/h an die Ärzte. Kommt kein Arzt, ist x zu niedrig. Kommen genau so viel Ärzte bei dem Angebot, ist x genau richtig. Kommen mehr Ärzte als benötigt, wird der Preis gesenkt werden.

Das alles regelt der Markt und dieses "Preis regelt Angebot und Nachfrage" ist nun mal der Marktmechanismus.
_______________
Für einen Pensionär, ist ein Preis von 80€/h "super". Der Pensionär hat keinerlei Ausfallkosten in seiner eigenen Praxis, er kann genau so viel arbeiten wie er will, er geht kein (wirtschaftliches) Risko ein und er ist vielleicht sogar froh, helfen zu können.
Ganz anders ein selbstständiger Arzt. Impft er in einem Impfzentrum, steht seine Praxis still. Die Personalkosten und die Miete laufen weiter. Erkrankt der Arzt beim Impfen, fällt er aus und damit erwirtschaftet seine Praxis in der Zeit keine Einnahmen. Je nach Fachrichtung sind die sogenannten Opportunitätskosten deutlich höher als 80€/h, bei einem Laborarzt (oder Zytologen oder Nephrologen) können diese auch deutlich über 200€/h liegen. Demzufolge wird man bei 80€/h zuerst die Rentner bekommen und die Ärzte, die niedrige Opportunitätskosten haben. Braucht man mehr Ärzte, wird man an die Ärzte herantreten müssen, die höhere Opportunitätskosten haben. Ein Arzt mit höheren Opportunitätskosten wird nur dann Impfarzt, wenn das Honorar seine Opportunitätskosten übersteigt.

Avatar #860755
am Montag, 1. Februar 2021 um 21:07
geändert am 01.02.2021 21:07:47
geändert am 01.02.2021 21:08:19

Wozu Ärzte in Impfzentren?

Mal im Ernst: Was ist an einer Impfung, die keine sonstige Diagnose/Behandlung benötigt, so kritisch, dass wir Ärzte dazu brauchen?
Avatar #79783
am Dienstag, 2. Februar 2021 um 02:08

@Besorgter Bürger

Weil im Fall von Impfkomplikationen die Anwesenheit eines Arztes bzw Durchführung durch einen Arzt Voraussetzung für Entschädigungsansprüche ist? Nur mal als Beispiel...
Der Arzt muss auch entscheiden, ob Sie ggfs überhaupt geimpft werden dürfen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos