DÄ plusForenKommentare NewsVorsicht kühne Hypothese

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #642541
am Mittwoch, 3. März 2021 um 20:28

Maskenirrsinn

Kommentar zur Nachricht
Studie: Masken stören Kleinkinder nicht bei der Atmung
vom Mittwoch, 3. März 2021
Damit war ja zu rechnen: nun auch noch Maskenverweigerer schon im Kleinkindalter:

"2 der Kinder unter 24 Monaten verweigerten sich den Experimenten."

Meines Erachten muss es sich um hochbegabte Kinder gehandelt haben, die besser als viele maskengeile Erwachsene wissen, welchen vor allem psychischen Schaden das dauerhafte Maskentragen anrichten kann.
Und wenn Masken tatsächlich vor Viren schützen: man muss kein Immunologe oder Pädiater sein um zu wissen, dass dauerhaftes Fernhalten der Kinder von Mikroorganismen vor allem in so jungem Alter hochgradig schädlich für das Immunsystem ist.
Die Maske muss aus unserem Alltag so schnell wie möglich entfernt werden. Aber es wird ja immer nur mehr: Abstand, Masken, sinnfreie Schnelltests und das immer weiter so trotz Impfungen. Und nebenbei heisst das auch: Müll, Müll und nochmals Müll.
Nur von der harmlosesten AHA-Regel spricht keiner mehr: vom Händewaschen. Für Sozialkontrolle und leeres Solidaritätsgetue auch nicht geeignet. Dazu ist die Unterwerfungsmaske auch im Freien bei
50 m Abstand immer noch am besten geeignet.
Avatar #759489
am Mittwoch, 3. März 2021 um 22:28

Unterschiedlich Meinungen und Studien - wie so oft

Das dürfte auch einschlägig sein:
https://www.rnd.de/politik/maskenpflicht-in-schulen-kinderarzte-kritisieren-masken-im-unterricht-IAZO3CNQRQGEA2K3SXRRTTLNKU.html

Und auch das ist nicht ohne - und es stellt sich die Frage wie das zu den o.g. Ergebnissen passt:

"Ergebnisse

Bis zum 26.10.2020 hatten 20.353 Personen an der Umfrage teilgenommen. Allein die Gruppe der Eltern gab Daten zu 25.930 Kindern ein. Die angegebene durchschnittliche Tragedauer der Maske lag bei 270 min am Tag. Die Eingebenden berichten zu 68 %, dass Kinder über Beeinträchtigungen durch das Maskentragen klagen. Zu den Nebenwirkungen zählten Gereiztheit (60 %), Kopfschmerzen (53 %), Konzentrationsschwierigkeiten (50 %), weniger Fröhlichkeit (49 %), Schul‑/Kindergartenunlust (44 %), Unwohlsein (42 %), Beeinträchtigungen beim Lernen (38 %) und Benommenheit/Müdigkeit (37 %)."
https://link.springer.com/article/10.1007/s00112-021-01133-9
Avatar #710751
am Mittwoch, 3. März 2021 um 22:52

Vorsicht kühne Hypothese

Aber wenn wir Erwachsene uns doch alle folgsam impfen lassen, dann können wir doch sicher den Kleinen die Masken aufgrund des Herdenschutzes ersparen, oder? Noch ein weiterer Grund zur Impfung zu greifen
Avatar #759489
am Donnerstag, 4. März 2021 um 07:37

DocAge irrt...

...denn keine Impfung wirkt zu 100%. Die angeblichen ca. 90% Effizienz sind zudem verschleiernde und schönredende relative Zahlen, die NNTV liegt bei ca. 250 Personen. Mehr dazu ist in der "Unstatistik des Monats zu finden": 02.12.2020 Der Impfstoff ist „zu 90 Prozent wirksam“ (RWI Essen, Gigerenzer).
Herdenschutz gibt es auch ohne massive Durchimpfung, also können wir jetzt schon den Kleinen die übertrieben distanzschaffenden und unpädagogischen Masken ersparen.
Avatar #639220
am Donnerstag, 4. März 2021 um 07:55

Dämpfung

Wie schön. Das dämpft auch gleich deren Geplär. (Ironie-Ende)

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos