DÄ plusForenKommentare NewsDarüber kann ich wirklich nur lachen!

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #106067
am Donnerstag, 6. Mai 2021 um 19:37

Darüber kann ich wirklich nur lachen!

Kommentar zur Nachricht
Bundesregierung warnt vor Verwenden gefälschter Impfpässe
vom Donnerstag, 6. Mai 2021
Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium für Gesundheit (BMG) hat sich außerordentlich bemüht, Impfpass Fälschungen überhaupt erst möglich zu machen.
Wie entlarvend auf Twitter:

BMG
@BMG_Bund
Für Ihren #Impftermin müssen Sie Ihren #Impfpass mitbringen. Sie haben ihn verlegt? Das sollte Sie nicht davon abhalten, den Termin für die #CoronaSchutzimpfung wahrzunehmen.
Hier können Sie ein Ersatzformular herunterladen: https://t.co/gcBAcnHBx9 https://t.co/DFPiGxH8Ik

Dazu mein Kommentar auf Twitter:

Thomas G. Schaetzler
ThomasGSchtzler
Antwort an @BMG_Bund und @kbv4u
Wie schön, dass das BMG ebenso einfältig, dümmlich wie zutraulich bei der Herstellung gefälschter Impfausweise aktiv mithilft und sich sogar der Beihilfe schuldig machen könnte.
19:46 • 02 Mai 2021 • Twitter for Android

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #760232
am Freitag, 7. Mai 2021 um 10:32

Darüber kann ich wirklich nur lachen!

Ich auch !
ABER zit.("..Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium für Gesundheit (BMG) hat sich außerordentlich bemüht, Impfpass Fälschungen überhaupt erst möglich zu machen.")
Darüber kann ich nun nicht lachen. Denn das kann man nicht mal im Zuge von Ironie so behaupten.
Lachhaft ist die Naivität dieser Belehrung - denn die hat doch nun wirklich keine Wirkung. Nicht lachhaft sondern bedenklich ist - eben angesichts der ohnehin schon aufgetauchten Fälschungen - die Leichtfertigkeit, mit der die Lockerungswelle infolge politischen Drucks in Gang gesetzt wurde für die Inhaber von Impfnachweisen.
Vielleicht sollte man aber auch nicht übersehen, daß es sich um eine Aussage des Bundespressesprechers Seibert handelt. Wer sich die Pressekonferenzen mal anhört, weiß, daß es dabei darum geht, mit vielen Worten möglichst gar nichts zu beantworten. Gerade bei Seibert. Und unter den vielen Worten sind dann auch meist ziemlich viele naive. Ich wundere mich immer, daß da Journalisten überhaupt noch hingehen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos