Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #846551
am Montag, 10. Mai 2021 um 21:45

Impfung oder Infektion

Man helfe mir mal kurz: Das Virus würde seine eigene RNA produzieren und zwar vermutlich viel mehr als ein mRNA Impfstoff, richtig? Die Impfgegner würden sich vielleicht dran stören, aber die Corona Gegner, wenn sie die Erkrankung und verharmlosen, sollte das nicht stören: wenn sie COVID-19 bekommen, ist ihr Risiko der reversen Transkription viel höher, richtig? Die Frage ist, ob der Kram im Intron landet, oder auch ins Exon gelangen kann. Aber das Thema ist ja mit SARS-CoV-2 nicht neu, richtig?
Avatar #877205
am Dienstag, 11. Mai 2021 um 08:41

Sars-cov-2 Gene im Erbgut

Hatte man uns nicht gesagt, dass so etwas bei den m rna Impfstoffen nicht möglich ist?
Ich kann es nur immer wieder sagen :
Das sind keine Impfungen sondern Gen - Therapien. Retro Vieren im menschlichen Erbgut sind übrigens auch für einige Tumor Arten verantwortlich!
Wo bleiben die herkömmlichen Totimpfstoffe?
Avatar #877205
am Dienstag, 11. Mai 2021 um 08:43

Gen Therapien

Lesen Sie schnell, bevor mein Beitrag gelöscht wird.
Avatar #760232
am Dienstag, 11. Mai 2021 um 13:07

Doch nicht gänzlich ausgeschlossen ?

Anfang 2020 - als der BionTech-Impfstoff in Erscheinung trat - wurden Sorgen geäußert (wohl eher von Laien), daß die Applikation von mRNA letztlich dazu führen könnte, daß sich das Analogon in der DNA wiederfinden und dann auch repliziert werden könnte. Das wurde dann von Fachleuten entschieden für nicht möglich erklärt. Wer sich mit den Einzelheiten solcher molekularbiologischen Prozesse nicht genau auskennt, könnte durch den vorstehenden Artikel durchaus Zweifel bekommen können, denn im Grunde sagt er doch ,zit.("...Dass die Gene von Viren nach einer Infektion den Weg in die menschliche DNA finden, ist selten aber möglich....").
Jetzt möchte man natürlich wissen, wie groß ist denn nun die Wahrscheinlichkeit, daß ein solcher Prozeß bei einer verimpften Virus-mRNA auftritt. Man sollte meiner Ansicht nach hier eine Angabe machen, denn im hiesigen Forum informieren sich ja nicht nur molekularbiologische Fachleute.
Avatar #865259
am Dienstag, 11. Mai 2021 um 15:38

Kann doch Virus-RNA via Impfstoff in Wirts-DNA gelangen?

@penangexpag
gute Frage!
ZItat: "jetzt möchte man natürlich wissen, wie groß ist denn nun die Wahrscheinlichkeit, daß ein solcher Prozeß bei einer verimpften Virus-mRNA auftritt. "
Ich kann sie zwar nicht direkt beantworten, aber einen ersten Anhaltspunkt geben was da denkbar ist.
Man kam ja drauf wegen der mysteriösen Dauer-PCR-positiven Fälle.
Die Wahrscheinlichkeit für solche lässt sich aus der berühmt gewordenen Wuhan-Studie https://www.aerzteblatt.de/studieren/forum/138997 abschätzen.
Ca 300 Dauerpositive (ohne Symptomatik und ohne Transmissionsrisk) resultierten aus ca 300.000 Infizierten (grobe Schätzung incl. Dunkelziffer) , also Anteil 1 Promille.

Bei Geimpften kommt käme da einiges zusammen an Betroffenen.

Im Worst-case könnte Quote bei Impfungen auch höher liegen;
nur solchen mit RNA/DNA im Spiel natürlich.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos