DÄ plusForenKommentare News@ PatrickR: Corona-Prävalenz bei Kindern und Jugendlichen

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #108046
am Montag, 17. Mai 2021 um 09:49

@ PatrickR: Corona-Prävalenz bei Kindern und Jugendlichen

Bisher gibt es keinerlei wirklich aussagefähige Untersuchungen zur Prävalenz von Corona bei Kindern und Jugendlichen. Waerum? Weil sofort bei höheren Prävalenzen die Schulen geschlossen oder zumindest Wechselunterricht mit verschärften Hygienekonzepten umgesetzt wurden. Kinder und Jugendliche haben seit über einem jahr kein normales Leben mehr. Wie hoch wäre die Prävalenz bei normalem Leben? Also gemeinsamer Schule und Freizeitgestaltung ohne Masken, Einbahnstraßen und Abstandsgebot? Gemeinsam Toben und Spielen, sich Umarmen und Kampeln? Musikunterricht, geminsamen Singen oder Instrument Spielen? Vermutlich wäre die Prävalenz dann sehr hoch...
Genau deshalb sollten Kinder und Jugendliche endlich geimpft werden können und dürfen und genau deshalb werde ich mei Kind impfen lassen. Wel ich endlich wiede ein normales Leben für die Kinder will.
Avatar #831974
am Montag, 17. Mai 2021 um 16:30

@Mathilda

Sie müssen sich bitte nochmal durchlesen, was sie gerade geschrieben haben. Ich fasse es mal zusammen: Aus der Gefahr heraus, mit recht geringer Wahrscheinlichkeit einen Schnupfen, Husten oder Halsweh zu bekommen, werden Kinder seit einem Jahr gehindert, ein normales Leben zu führen. Sie sorgen sich doch nicht, weil Sie darauf schauen, ob Ihrem Kind bei einer "Infektion" eventuell Gefahr oberhalb jeder anderen Erkältungskrankheit droht - sondern weil die "Prävalenz" das Kriterium ist, an dem sich neuerdings Ihr Risikobewusstsein ausrichtet und nur die Impfung hilft, der "Prävalenz" Einhalt zu gebieten - weil dann niemand mehr testet auf Corona (Trump hats schon vorgeschlagen!). Hat schon mal jemand nach der Prävalenz von Herpes, Coxsackie, Pseudoinfluenza oder anderen Coronaviren im Kindergarten und der Schule gefragt? Der Ausweg kann doch nicht sein, den Kindern jetzt irgendetwas zu spritzen, für das noch nicht mal die grundlegendsten Studien existieren, sondern endlich die unverantwortlichen Coronahysteriker auf dem Zuwendungszettel der Pharmaindustrie, die seit einem Jahr unsere Kinder an einem normalen Leben hindern, zum Teufel zu schicken. Des Weiteren wäre endlich angebracht, die unsäglichen Quarantänemaßnahmen abzuschaffen. Es ist doch nicht die Coronainfektion oder die Krankheit, die die Menschen sorgt, sondern die Freiheitsberaubung mit dem Argument des Fremdschutzes. Wer krank ist, soll zu Hause bleiben und sich auskurieren, alle anderen sollen arbeiten und in die Schule gehen. Die "Maßnahmen" sind das Problem. Wenn wir mit jedem Virus in Zukunft so verfahren wollen, na dann gute Nacht - und angedacht ist das so. Aus Indien kommt schon die nächste "Mutante". PS. Gerade die Schulkinder sind doch aktuell die bestüberwachte Gruppe der Bevölkerung. Mehrere Schnelltests pro Woche und: Prävalenz, wo bist du? Der Glaube an den PCR-Test mit frei interpretierbaren Parametern aus dem "epidemiologischen Zusammenhang" lässt die "Coronawellen" entstehen, nichts andere

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos