Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #736261
am Dienstag, 21. September 2021 um 18:09

Wer ist daran schuld?

Kommentar zur Nachricht
Politiker beklagen Radikalisierung von Maskengegnern
vom Dienstag, 21. September 2021
Die Frage sei erlaubt, warum sich Maskengegner - nach nunmehr 18 Monaten - radikalisieren? Nie in der Geschichte der Menschheit gab es eine ähnliche Maßnahme, die übrigens von vielen Wissenschaftlern hinsichtlich ihrer Wirksamkeit sehr in Frage gestellt wird. Der Wirrwarr der Maßnahmen, der sich von Woche zu Woche ändert und immer undurchschaubarer wird (übrigens eine gängige Methode der psychischen Folter) macht die Menschen ratlos, hilflos und damit zuletzt auch aggressiv. Wenn was nicht gut läuft, ist selten nur eine Seite schuld.
Avatar #772075
am Dienstag, 21. September 2021 um 18:15

Das ist entsetzlich

und mit nichts zu entschuldigen!
Aber, die Gesellschaft weiß nicht mal, wer der Täter ist. Dennoch kann er natürlich nur Querdenker und somit ein Terrorist sein. So weit hat die Politik uns schon gespalten. Meine Physiotherapeutin, ein Arzt und Bekannte sind ebenfalls gegen die Maßnahmen der Regierung. Aber sie wurden nie gefragt. Es gab nie Debatten mit Kritikern. Demos wurden gleich verboten oder brutalst aufgelöst. Ehrlich, kann man sich da noch wundern, wenn Menschen auf der Strecke bleiben? Vielleicht ist der Mörder Familienvater, hat seinen Job verloren, kann die Kinder nicht mehr ernähren. Muss entscheiden, ob er die Kleinen impfen lässt oder nicht.
Die Regierung hat nie mit offenen Karten gespielt, immer nur vertröstet und gelogen.
Nein, man darf niemals töten. Aber man darf auch nicht so tun, als könne man mit "Querdenkern" alles rechtfertigen. Da macht es sich die Politik zu einfach.
Avatar #836044
am Dienstag, 21. September 2021 um 21:12

Endzeitstimmung

Mich erinnert dieses Konfrontative in vielem an 1979. Solidarnosc und Papst machten die Ostgrenze plötzlich ähnlich undurchlässig wie die Westgrenze, das wühlte auf und mündete allenthalben in ausufernde Debatten, die dann in dem Anspruch gipfelten, den eigenen Standpunkt beizubehalten, um ernst genommen werden zu können. Das war dann der Beweis für Stabilität in dieser unruhigen Zeit. Ob Maske oder Grenze macht da kaum einen Unterschied. Die Enge bedrückt. Man fühlt sich betrogen um die eigenen Wünsche, Träume und Visionen - als ob die Eltern das Recht hätten Weihnachten ausfallen zu lassen, nur weil sie Streit hatten. Sobals sich in der Hand eines Einzelnen derart viel Macht konzentriert wie bei Spahn, ist das Vorzeichen seiner Intention egal. Es muss katastrophal enden. Um das zu begreifen, genügt ein Blick auf seine Nebeneinkünfte bei Abgeordnetenwatch. Kurz vor Geburt des Messias ging es den Römern ähnlich übel.
Avatar #853023
am Dienstag, 21. September 2021 um 23:05

Beileid

Sinnlos natürlich, wie so Vieles, z. B. Afghanistan. Wenn Annalena B. von Radikalisierung spricht, meint sie dann eigentlich auch sich selbst und ihr Gefolge? Und zu Olaf S.: Wir müssen uns als Gesellschaft auch gegen dich stellen.
Avatar #7908
am Dienstag, 21. September 2021 um 23:16

Unfassbar, diese Kommentare

Ich kann nur hoffen, dass die vernünftigen Mitglieder der deutschen Ärzteschaft keine Lust haben, hier Kommentare abzugeben.
Wenn die Rechtfertigung eines Mordes wegen der für alle schwierigen Situation der letzten zwei Jahre die Meinung der deutschen Ärzteschaft wäre, müsste man sich schämen.
Wann haben Sie denn das letzte Mal die Evidenz Ihrer Aussagen geprüft, Herr Pommer? Es gibt keinen Zweifel, dass Masken einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der Übertragung leisten.
Es ist ja auch sehr wahrscheinlich, das eine Maßnahme, die weltweit umgesetzt wird, ein unbelegter Unsinn ist und die Damen und Herren, die hier kommentieren, dagegen den Durchblick haben.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos