DÄ plusForenKommentare NewsDie "Studie" ist ein einziger Interessenkonflikt

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #106067
am Dienstag, 12. Oktober 2021 um 20:19

Eine Grundimmunisierung mit Comirnaty® schützt mindestens über sechs Monate hocheffektiv

Kommentar zur Nachricht
BNT162b2: Schutz vor Hospitalisierung hält auch gegen Delta mehr als 6 Monate an
vom Dienstag, 5. Oktober 2021
Zum Thema: "Eine Grundimmunisierung mit Comirnaty® schützt mindestens über sechs Monate hocheffektiv vor Hospitalisierung aufgrund jeglicher SARS-CoV-2-Variante" mein Kommentar.

"Effectiveness of mRNA BNT162b2 COVID-19 vaccine up to 6 months in a large integrated health system in the USA: a retrospective cohort study" von Sara Y Tartof et al. vom 04.10.2021 DOI:
https://doi.org/10.1016/S0140-6736(21)02183-8
Ist ohne jede Vergleichsgruppe als retrospektive Kohortenstudie wissenschaftlich völlig wertlos.

Es ist banal und zugleich naiver Empirismus: Eine Effektivität kann man nur messen, wenn man Vergleichsgrößen hat.

Von daher sind die "interpretation" auch gar keine "conclusion" sondern nur möglichst fantasievoll-blumig formulierte Interptetationen eines frei gewählten Themas - aber nein, von wegen frei gewählt: Die Publikation wurde vollständig von der Impfstofffirma Pfizer gesponsert.

"Interpretation
Our results provide support for high effectiveness of BNT162b2 against hospital admissions up until around 6 months after being fully vaccinated, even in the face of widespread dissemination of the delta variant. Reduction in vaccine effectiveness against SARS-CoV-2 infections over time is probably primarily due to waning immunity with time rather than the delta variant escaping vaccine protection.

Funding
Pfizer."

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #745246
am Freitag, 15. Oktober 2021 um 09:54
geändert am 15.10.2021 09:59:07

Die "Studie" ist ein einziger Interessenkonflikt

Um damit den Aussagen von Herrn Dr. Schaetzler noch ein wenig mehr Nachdruck zu verleihen, verweise ich auf die in der Studie ausgewiesenen "Declaration of interests":

"JMZ, SG, KP, FJA, LJ, SRV, and JMM are employees of and hold stock and stock options in Pfizer. TBF holds shares of Pfizer stock. SYT, JMS, HF, VH, BKA, ONR, TBF, and OAO received research support from Pfizer during the conduct of this study that was paid directly to KPSC. For work unrelated to this project, SYT received research funding from Gilead, GlaxoSmithKline, and Genentech; BKA received research funding from GlaxoSmithKline, Novavax, Dynavax, Genentech, Novartis, Seqirus, and Moderna; JMS received research funding from Novavax, Dynavax, and ALK; and HF received research funding from Genentech. All other authors declare no competing interests."

Das Alles erinnert mich doch sehr stark an die Auftragsstudien der Tabakindustrie, die damals auch belegen sollten, dass Nikotin nicht zu einer Entwicklung von Abhängigkeit führt und vom Rauchen generell gar keine Gesundheitsgefahren ausgehen. Ein ganz ähnliches Bild zeigte sich u.a. auch im Fall von Monsanto, die ebenfalls anhand von selbst (oder im Auftrag) erstellten Studien zu untermauern versuchten, dass von Glyphosat keine schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen zu erwarten sind, auch wenn eine überwältigende Anzahl von unabhängig erstellten wissenschaftlichen Arbeiten genau Gegenteiliges vermuten lässt.

Mir ist grundsätzlich völlig unverständlich, wieso man solcherlei Publikationen überhaupt in einem angesehnen medizinischen Fachjournal veröffentlichen darf, die dann noch von Dritten folglich als definitive "Wirksamkeitsbelege" präsentiert werden können.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos