DÄ plusForenKommentare NewsImpfstatus Intensivpatienten

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #775189
am Freitag, 26. November 2021 um 18:46

Die Ungeimpften...

Kommentar zur Nachricht
SARS-CoV-2: Die meisten Infektionen erfolgen durch Ungeimpfte
vom Freitag, 26. November 2021
Aber müssen die Ungeimpften vielleicht erst mal infiziert sein, damit sie das Virus weitergeben können, also "infizierte Ungeimpfte" sein?
Bei Menschen, die nicht beruflich unterwegs sind und keinen Besuch bekommen, schwierig.
Avatar #966286
am Freitag, 26. November 2021 um 19:30

Einfachste Lösung und rasches Abflauen bei Impfungquote auf 90%

Also ein rasches Abflauen durch die Massnahme Impfquote auf 90% bringen, meinen diese Forscher ernst ? IMPFUNG IST KEINE SCHNELLE MASSNAHME ! 1te Impfung dann Minimum 3 Wochen-6 Wochen warten zur 2ten Impfung dann 2 Wochen bist zum vollen Schutz der zweiten Impfung. Dann ist es sicher das viele eine 3te Impfung brauchen um keinen Impfeinbruch zu bekommen und der sollte nach 5 Monaten erfolgen. Wo ist da ein rasches Abflauen zu erwarten. Es ist zwar nur ein Fall aber dort hat ein Geimpfter auf einer Geburtstagsfeier alle anderen Geimpften angesteckt und diese dann wieder andere Geimpfte und auch die Verläufe einiger waren bisher wie ne starke Erkältung. Mal sehen wie die nächsten Tage so sind. Ebenso gibt es 2 Artikel im The Lancet von Prof. Günter Kampf das gerade die Ungeimpften nicht gerade so einfach als die Treiber der Wellen gesehen werden können. Die Ungeimpften hängen sicher nicht in den Discos, Kneipen und auf dem Weihnachtsmarkt und beim Karneval, sonst schützen sich die Gruppe sicher mehr und verzichtet oder muss sogar auf mehr Verzichten als die jetzigen 2G und 2G+ Feierei-Personen. Aber ja es ist eine Pandemie der Ungeimpften. *facepalm*
Avatar #756826
am Freitag, 26. November 2021 um 19:39

Impfstatus Intensivpatienten

Die DIVI registriert den Impfstatus der ICU -Patienten nicht! (wann ? womit? Anzahl der Dosen?)
Wie es heißt, sei das BMG dafür verantwortlich usw usw.
Wie schade - man kann das inhaltlich kaum aushalten.
Beste Grüße
Avatar #978789
am Montag, 29. November 2021 um 17:32

Impfwirksamkeit

Komisch, mit welchen Phantasiewerten da herum modelliert wird - das RKI beschreibt in seinem Report (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfeffektivitaet.html) nur noch eine Impfwirksamkeit von derzeit 68% - Tendenz fallend für die Bevölkerung im berufstätigen Alter). Ich selbst bin nun so ein Impfdurchbruch - für Boostern eigentlich noch zu dicht an der 2. mRNA Impfung (4 Monate), abgesehen davon, daß die Boostertermine gar nicht ausrechend zur Verfügung stehen. Man sollte endlich klar kommunizieren, dass man eigentlich wenig weiss und vermutlich Impfungen im 3-Monats-Rhythmus die einzige Eindämmungschance sind. Völlig offen, wie jemand soetwas mit Hausärzten logistisch berwerkstelligen will.
Avatar #978885
am Dienstag, 30. November 2021 um 12:23

Szenarien mit ungesicherten, geschätzten Zahlen

Keine Frage, Impfen schützt sehr effektiv vor schweren Verläufen, das ist entscheidend, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.
In welchem Grad Impfen jedoch vor einer Übertragung des Virus schützt, ist momentan nicht klar. Die Forschenden haben eine Modellrechnung gemacht mit fiktiven Zahlen. Der Überschrift des Artikels und der gesamte Artikel suggerieren gesicherte Zahlen. Im dem schon von Leser70 zitiertem Bericht (Wochenbericht_2021-11-25.pdf (rki.de)) steht: "Die (...) Impfeffektivität gegenüber einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung lag für die vergangenen 4 Wochen (Mittelwert der KW 43 bis 46) in der Altersgruppe 12-17 Jahre bei ca. 90 %, in der Altersgruppe 18-59 Jahre bei ca. 68 % und in der Altersgruppe ≥60 Jahre bei ca. 65 %". Dabei geht es jedoch nur um symptomatische COVID-19 Fälle, sogenannte Impfdurchbrüche, nicht aber um Infektionen (ohne Symptome), die ja auch ansteckend sind. "In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden": Quelle: RKI - Impfen - COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).


Mit dieser missverständlich dargestellten Berichterstattung wird die aktuell weitverbreitete Angst vor Ungeimpften verstärkt. Es sollte betont werden, dass aktuell die Impfung insbesondere das Individuum vor einem schweren Verlauf schützt, der Schutz vor Infektion und Übertragung ist unklar. Zu Diskutieren wäre daher meines Erachtens wenn dann eine Impfpflicht für Risikogruppen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos