DÄ plusForenKommentare Newseine Frage der Basis

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #978927
am Dienstag, 30. November 2021 um 18:01

eine Frage der Basis

"Obwohl sie bei einer Impfquote von derzeit über 65 % in der Minderheit sind, tragen Unge­impfte in Deutschland zur Mehrheit aller Infektionen mit SARS-CoV-2 bei. "

das wird wohl so sein.
aber mal nachgefragt: wie viele Geimpfte werden denn überhaupt getestet ? und wenn, dann warum ?

nach meiner subjektiven Beobachtung werden (praktisch) nur ungeimpfte Menschen getestet, (weil sie dazu gezwungen werden). geimpfte Menschen dagegen, werden per gesetzt als "unbedenklich" eingestuft und gar nicht erst zum testen genötigt.

wen wundert es dann, wenn "alle" (die meisten) positiv getesteten Menschen ungeimpft sind, wenn gar keine (sehr wenige) geimpfte Menschen getestet werden ?

könnte es sein, dass diese Zahlen ein Bild vermittel WOLLEN, was im wesentlich politisch geprägt ist ?

interessant wäre es doch, wenn die "Trefferquote" veröffentlicht werden würde. also
- der Anteil der geimpften, die positiv getestet werden und
- der Anteil der ungeimpften die positiv getestet werden.

diese Zahlen gibt es nicht und kann es nicht geben, da bei der Teststation nicht nach dem Impfstatus gefragt wird.

warum wird nicht gefragt ? wer hat Angst vor dieser Aussage ?

nur vollständige Wahrheit führt zum Vertrauen.

es wird (wieder) die Chance verspielt durch Transparenz Glaubwürdigkeit und Vertrauen zu generieren.

kann es sein, dass die Politik gar nicht um Vertrauen werben will ? oder kann sie es nicht, wenn die Zahlen so schlecht sind ?

ICH weiß es nicht. aber, wenn mit offensichtlich sinnlosen Zahlen Politik gemacht wird, führt das sicher nicht zum Vertrauen !

ich freue mich auf die Diskussion ... hoffentlich denke ich hier falsch
Avatar #978789
am Mittwoch, 1. Dezember 2021 um 17:02

Zensur

Tja, leider wurde mein Beitrag, der von Leser12321 offensichtlich gelöscht. Es richtig - Impfen hilft (zumindest jetzt) vor allem einem selbst (so meine letzte Hoffnung), vor Ansteckung (in beide Richtungen) jedenfalls eher weniger:
Meine Frau (ich vor 4 Monaten vollst. geimpft, sie einen Monat früher) hat sich vermutlich bei mir angesteckt, genauso wie mein Sohn, dessen häuslicher Schnelltest nach 2 Tagen Symptomen auch anschlug - jetzt finde man mal einen Kinder-/Hausarzt, der gewillt ist, sich dessen Fall (in Form eines PCR-Tests) anzunehmen - Mittwoch Mittag jedenfalls Fehlanzeige ! Gseundheitsamt und Hausärzte verweisen gegenseitig aufeinander (bei mir am Montag jedenfalls). Seit einem Jahr wird zumindest von der Politik versprochen, das das Impfen die Infektionszahlen eindämmt. Erst reichten ca 70% ("Herdenimmnunität"), jetzt wird ein Riesenaufwand für 2% mehr getrieben und es zeigt sich: Die Infektionen lassen sich höchstens dämpfen, nie aber eindämme. Selbst die 6 Monate für eine Boosterimpfung sind viel zu hoch gegriffen (zumindest für BionTech)
Avatar #979489
am Sonntag, 5. Dezember 2021 um 11:20

Abstand

Bin nicht geimpft,weil nach PSR test kein corona, februar 2020 war ich beim Arzt,dieser sagte als erstes ...Sagen sie nicht sie haben corona,hatte mir auf COPD mittel gegeben.Seit den sitze ich fast nur zu hause also fast 2 jahre,kann natürlich nicht für alle sprechen,aber Maske und normaler umgang wenn jemand wie zb an Grippe erkrankt ist mus eigendlich reichen um niemand anzustecken,oder von anderen angesteckt zu werden,Wenn in der Politik von Verantwortung gesprochen wird dreht mir der Magen um ,Gesetze werden verdreht wie man grad will.Mus aber auch deutlich sagen bin ein alter man von 72 brauche auch keine disko oder Fusball stadien,oder partys usw,usw und bin Gläubig am wort Gottes und von daher auch ein gegner von abtreibungen,weil wir dazu kein recht haben jemand zu töten nur weil es grad nicht im kram past,dies haben eine handvoll Christen der sogenannten Obrigkeit mit geteilt , es gab Haft und geldstrafen,bitte schön wo bleibt da der aufschrei von Sogenannten Gutmenschen?? Die WHO schrieb
Es ist erschreckend, dass in Anbetracht der immens hohen Zahl an Schwangerschaftsabbrüchen, der Fokus weiter auf der Forderung eines ‚Rechts auf Schwangerschaftsabbruch‘ gesetzt wird. Vielmehr sollten wir uns darauf konzentrieren, ein Umfeld zu gestalten, in dem Abtreibungen nicht einmal mehr gedacht werden müssen. Ein ‚Recht auf Schwangerschaftsabbruch‘ hingegen verletzt sowohl die Würde der Frau als auch die Würde des Kindes.“, zeigt sich Dr. Stephanie Merckens vom Institut für Ehe und Familie (IEF) betroffen über die einseitige Nutzung der Zahlen zum Zwecke der Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. will nur dagegensetze 70 millionen tötungen im mutterlaib gegen ca weltweit 5 millionen Corona toten,( was ich keinen wünche,aber das werdendes Leben wollte auch leben .und da läst sich Herr scholz gestern zusammen mit Annalena Baerbach auf der spendengala ...ein Herz für Kinder den beifall abholen ??? sorry .Habe leider Keine Kinder .Und der Busruf ist seit fast 30 jahren der letzten zeit rausgegangen kehrt um Zu den Ausgang Jesus christus allein ,kann ihnen allen versichern,verstehe selbst nicht wie man Ohne Gottesbezug( die bibel ist allen zugänglich) leben kann ohne vergebung,ein reines Gewissen vor gott und den menschen wie ist das Möglich in einer weltweite Gesellschaft die mord und totschlag,hass ,gewalt ,Korupption,Hab und selbstsucht leben könnt ? Gottes segen in jesus namen an Alle solange es noch möglich ist und es HEUTE heist jesus will nicht das jemand verloren geht ade ihr lieben vertraut auf allein SEINE liebe

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos