DÄ plusForenKommentare NewsAnne Will klärt es ... später am Abend

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #672734
am Dienstag, 5. Juli 2022 um 11:40

Wer klärt die Lage?

Was soll das heissen:
„Jetzt ist geklärt, dass die KVen die neuen Anspruchsvoraussetzungen für Bürger­tests nicht prüfen müssen."
Dei gesetzliche Anordnung oder jeden Einzeltest prüfen?
Avatar #672734
am Dienstag, 5. Juli 2022 um 13:34

Anne Will klärt es ... später am Abend

Hier mal eine Analyse der anderen Art ... FAZ und Focus haben dazu andere Meinungen:
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/die-realitaet-und-der-pfleger-ricardo-lange-kapern-talkshow-von-anne-will/
Avatar #106067
am Dienstag, 5. Juli 2022 um 21:18

7 Mrd. Bürgertests ohne formale und inhaltliche Prüfung?

7 Mrd. Bürgertests ohne Sinn und Zweck zum Fenster hinausgeworfen?

Sieben Milliarden Bürgertests insgesamt haben die Kassenärztlichen Vereinigungen in der Pandemie bis Ende Juni 2022 verwaltet, abgerechnet und ausgezahlt. Am 30. Juni haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die KVen zu Recht ihren Ausstieg aus diesem System erklärt. Ob es dabei bleibt, ist aktuell unklar. Selbst ein Ausstieg aus dem Ausstieg scheint möglich.

Gab es zu dieser grandiosen Geld-, Ressourcen- und Manpower-Verschwendung auch nur einen Hauch von sonst immer üblicher Begleit- und Anwendungsforschung?

Damit würden das Vorgehen, die Erfolgsrate, die Sicherheit und Wirksamkeit normalerweise evaluiert.

Doch die Schnelltest waren komplett für die Tonne. Sie wurden ohne PCR-Bestätigung infektionsepidemiologisch gar nicht wahrgenommen und fütterten weder die Infektionsstatistik noch infektiologische Erkenntnisse. Nur PCR-Testergebnisse gingen in die Gesamtstatistik ein. Diese wurden sehr oft, ohne das nachzuholen, gar nicht erst gemacht.

Über die mangelhafte Qualität und Aussagefähigkeit der "schnellen" Schnelltests und wie schnell man damit "jede Menge Kohle machen" konnte, vermag ich nur zu Spekulieren.

Darüber müssten endlich alle Beteiligten Rede und Antwort stehen.

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, Facharzt für Allgemeinmedizin in Dortmund
Avatar #722455
am Mittwoch, 6. Juli 2022 um 11:57

"Als 77-jähriger "Nicht-Geimpfter" mit über "50 Negativ-Tests" kann ich mich nur wunder

Um es gleich vorwegzusagen:

"Ich habe mit den "Querdenker-Deppen"
absolut nichts gemeinsam (!!)"

Sondern bin eine "Typ-2-Diabeiker, der (auch nach 20 Jahren) kein Insulin spritzt" Und aufgrund
seiner Erfahrungen mit: "Autoimmunreaktion nach ein Grippeschutz-Impfung" mit stationärer
Behandlung wegen "Idiopathischer thrombozytopenischer Purpura (ITP)"
sich gegen "Corona nicht Impfen" lässt.
Stattdessen habe ich von Anfang an mit dem von mir entwickelten
"Corona-Selbstschutz-Maßnahme"
gegen einen mögliche Infektion angekämpft. Wozu auch eine regelmäßige
"Rachendesinfektion mit JHP-ÖL"
gehört (siehe DÄB-Forum "Rachendesinfektion"). Wesentlicher Bestandteil sind
jedoch meinen

"Wöchentlichen "Corona-Schnelltests" in den
Räumen des Hausarztzentrums Rodalben"

Wodurch all meine "50 negativen Schnelltests" des zurückliegenden Jahres allesamt
ordnungsgemäß "registriert" worden sind und damit auch problemlos "abgerechnet"
werden konnten. Denn für meine

"Corona-Selbstschutz-Maßnahme" benötige ich uneingeschränkt
den Beistand meiner Hausärzte"

und damit nehme ich deren "Ärztliche Leistung" in Anspruch. Folglich erwarte ich, dass
ich " nicht nur optimal betreut" werde und dies auch "entsprechend honoriert" wird.
Immerhin werde ich von den Ärzten bei meinen "erfolgreichen Präventionsbemühungen"
unterstützt. Und die sind bei mir nicht nur "wirkungsvoller", sondern auch "kostengünstiger"
gewesen.

Wer jetzt über das "viel Geld" jammert, ignoriert auch die Tatsache,, dass die in den
letzten Jahren praktizierten "staatlichen Maßnahmen" , ach einen "Verschwendung
von Geld" beinhalteten und der "Raffgier" letztendlich Tor und Tür geöffnet haben,-
Damit wurde damals "Geld ausgegeben", das heute dringend benötigt" wird.. Und
"Sparpläne" sind kaum eine "Lösung der Probleme"", wenn man keine "Konzeption"
besitzt. Sie sind eine "Fortsetzungen" dessen, was schon w dagewesen ar.

H,. Jürgen Barth
Rodalben

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos