DÄ internationalArchive17/2007Forensic Facial Reconstruction – Identification Based on Skeletal Findings

Review article

Forensic Facial Reconstruction – Identification Based on Skeletal Findings

Dtsch Arztebl 2007; 104(17): A-1160

Kreutz, K; Verhoff, M A

For technical reasons, the English full text will be published approximately two weeks after the German print edition has been published.

1. Lessig R, Benthaus S: Forensische Odontostomatologie. Rechtsmedizin 2003; 13: 161–9.
2. Brinkmann B: Forensische DNA-Analytik. Dtsch Arztebl 2004; 101(34–35): A 2329–35. VOLLTEXT
3. Kleine Historie der Daktyloskopie. Bundeskriminalamt 2006. http://www.bka.de/pressemitteilungen/hintergrund/hintergrund1.html
4. Rothschild MA, Krug B, Riepert T: Postmortale Röntgendiagnostik in der Rechtsmedizin. Rechtsmedizin 2001; 11: 230–43.
5. Schwarzfischer F: Identifizierung durch Vergleich von Körpermerkmalen, insbesondere anhand von Lichtbildern. In: Kure E, Störtzer O, Timm J (eds.): Kriminalistik – Handbuch für Praxis und Wissenschaft. Stuttgart: Boorberg 1992; Band 1: 735–61.
6. Verhoff MA, Kreutz K: Forensische Osteologie – Humanspezifität, Liegezeit und Verletzungsspuren. Rubrik: Weiterbildung – Zertifizierte Fortbildung. Rechtsmedizin 2004; 14: 417–30.
7. Verhoff MA, Kreutz K, Ramsthaler F, Schiwy-Bochat K-H: Forensische Anthropologie und Osteologie – Übersicht und Definitionen. Dtsch Arztebl 2006; 103(12): A 782–8. VOLLTEXT
8. Helmer RP: Schädelidentifizierung durch elektronische Bildmischung – Zugleich ein Beitrag zur Konstitutionsbiometrie und Dickenmessung der Gesichtsweichteile. Heidelberg: Kriminalistik Verlag 1984.
9. Grüner O: Schädelidentifizierung – Geschichtlicher Überblick und praktische Anwendung. Arch Kriminol 1989; 184: 1–16. MEDLINE
10. Welcker H: Der Schädel Rafael's und die Rafaelportraits. Arch Antropol 1881; 15: 418–40.
11. Kollmann J, Büchly W: Die Persistenz der Rassen und die Reconstruction der Physiognomie praehistorischer Schädel. Arch Antropol 1898; 25: 329–59.
12. Lebedinskaya GV, Stepia VS, Surnina TS, Fedosyutkin BA, Tscherbin LA: The first experience of application of ultrasound for the studies of the thickness of soft facial tissues. Soviet Ethnogr 1979; 4: 121–31.
13. Helmer R, Koschorek B, Terwey B, Frauen T : Dickenmessung der Gesichtsweichteile mit Hilfe der Kernspin-Tomographie zum Zwecke der Identifizierung. Arch Kriminol 1986; 178: 139–50. MEDLINE
14. Phillips VM, Smuts NA: Facial reconstruction – utilisation of computerized tomography to measure facial tissue thickness in a mixed racial population. Forensic Sci Int 1996; 83: 51–9. MEDLINE
15. Simpson E, Henneberg M: Variation in soft-tissue thicknesses on the human face and their relation to craniometric dimensions. Am J Phys Anthropol 2002; 118: 121–33. MEDLINE
16. Gerassimow MM: Ich suchte Gesichter. Gütersloh: C. Bertelsmann, 1968.
17. Grüner O, Reinhard R: Ein photographisches Verfahren zur Schädelindentifizierung. Dtsch Z gerichtl Med 1959; 48: 247–56. MEDLINE
18. Helmer R, Grüner O: Vereinfachte Schädelidentifizierung nach dem Superprojektionsverfahren mit Hilfe einer Video-Anlage. Z Rechtsmedizin 1977; 80: 183–7. MEDLINE
19. Helmer R, Röhricht S, Petersen D, Moer F: Plastische Gesichtsrekonstruktion als Möglichkeit der Identifizierung unbekannter Schädel (II) – Eine Überprüfung der Zuverlässigkeit der Rekonstruktionstechnik durch einen doppelten Blind-Versuch. Arch Kriminol 1989; 184: 142–60. MEDLINE
20. Prag J, Neave RAH: Making faces. London: British Museum Press 1997.
21. Taylor KT: Forensic art and illustration. Boca Raton, London, New York, Washington: CRC Press 2001.
22. Wilkinson K: Computerized forensic facial reconstruction – a review of current systems. Forensic Sci Med Pathol 2005; 1: 173–7.
23. Steinkemper S: Toten ein Gesicht geben – Ein neues Verfahren der Gesichtsrekonstruktion. www.wdr.de/themen/panorama/2/phantombild_rekonstruktion/#top
24. Helmer R, Röhricht S, Petersen D, Moer F: Plastische Gesichtsrekonstruktion als Möglichkeit der Identifizierung unbekannter Schädel (I) – Eine Überprüfung der Zuverlässigkeit der Rekonstruktionstechnik durch einen doppelten Blind-Versuch. Arch Kriminol 1989; 184: 75–83. MEDLINE
25. Vignal JN, Schuliar Y: Computer-assisted facial reconstruction – three years' results and new perspectives. The 10th meeting of the International Association for Craniofacial Identification, September 11–14, 2002, Bari, Italy, Lecture B19.

Info

Specialities