DÄ internationalArchive19/2007Hyperkinetic Disorders

Original article

Hyperkinetic Disorders

a Nationwide Comparison of Hospitalization Rates

Dtsch Arztebl 2007; 104(19): A-1306

Stang, A

For technical reasons, the English full text will be published approximately two weeks after the German print edition has been published.

1. Vorstand der Bundes­ärzte­kammer. Stellungnahme zur „Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)“. http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=0.7.47.3161.3163
2. Deutsches Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI): Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme 10. Revision. München: Urban & Schwarzenberg, 1994.
3. Biederman J, Faraone SV: Attention deficit hyperactivity disorder. Lancet 2005; 366: 237–48. MEDLINE
4. Remschmidt H, Heiser P: Differenzierte Diagnostik und multimodale Therapie hyperkinetischer Störungen. Dtsch Arztebl 2004; 101(37): 2457–66. VOLLTEXT
5. Overmeyer S, Ebert D:: Die hyperkinetische Störung im Jugend- und Erwachsenenalter. Dtsch Arztebl 1999; 47: 1275–8. VOLLTEXT
6. Daley D: Attention deficit hyperactivity disorder: a review of the essential facts. Child Care Health Dev 2006; 32: 193–204. MEDLINE
7. Purper-Ouakil D, Wohl M, Mouren MC, Verpillat P, Ades J, Gorwood P: Meta-analysis of family-based association studies between the dopamine transporter gene and attention deficit hyperactivity disorder. Psych Genet 2005; 15: 53–9. MEDLINE
8. Larsson JO, Larsson H, Lichtenstein P: Genetic and environmental contributions to stability and change of ADHD symptoms between 8 and 13 years of age: a longitudinal twin study. J Am Acad Child Adolesc Psych 2004; 43: 1267–75. MEDLINE
9. Brown RT, Freeman WS, Perrin JM et al.: Prevalence and assessment of attention-deficit/hyperactivity disorder in primary care settings. Pediatrics 2001; 107(3): e43. MEDLINE
10. Barabaresi WJ, Katusic SK, Colligan RC et al.: How common is attention-deficit/hyperactivity disorder? Arch Pediatr Adolesc Med 2002; 156: 217–24. MEDLINE
11. Huss M: Vorbereitung der Erhebung und Auswertung zur Prävalenz des Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndroms (ADHS) in Deutschland im Rahmen des Kinder- und Jugend-Surveys des Robert-Koch-Instituts. Abschlussbericht an das Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung (BMGS). Bonn: BMGS 2004.
12. Koster I, Schubert I, Dopfner M, Adam C, Ihle P, Lehmkuhl G: Hyperkinetische Störungen bei Kindern und Jugendlichen: Zur Häufigkeit des Behandlungsanlasses in der ambulanten Versorgung nach den Daten der Versichertenstichprobe AOK Hessen/ KV Hessen (1998–2001). Z Kinder Jugendpsychiatr Psychother 2004; 32: 157–66. MEDLINE
13. Schmidt-Troschke SO, Ostermann T, Melcher D, Schuster R, Erben CM, Matthiessen PF: Der Einsatz von Methylphenidat im Kindesalter: Analyse des Verordnungsverhaltens auf der Basis von Routinedaten der gesetzlichen Krankenkassen zu Arzneimittelverordnungen. Gesundheitswesen 2004; 66: 387–92. MEDLINE
14. Ravens-Sieberer U, Hölling H, Bettge S, Wietzker A: Erfassung von psychischer Gesundheit und Lebensqualität im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey. Gesundheitswesen 2002; 64 Sonderheft 1: 30–5. MEDLINE
15. Statistisches Bundesamt: Qualitätsbericht. Diagnosen der Krankenhauspatienten. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt, 2005.
16. Taylor E: Similarities and differences in DSM-IV and ICD-10 diagnostic criteria. Child Adolesc Psychiatr Clin North Am 1994; 3: 209–26.
17. Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin: Diagnostik und Therapie bei ADHS. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 071/006. 2001. http://leitlinien.net.
18. Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie u.a. (Hrsg.): Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von psychischen Störungen im Säuglings-, Kindes- und Jugendalter. 2. überarbeitete Auflage. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag, 2003.

Info

Specialities