NewsÄrzteschaftBundesverband Geriatrie umreißt nötige Versorgungs­strukturen für Patienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Bundesverband Geriatrie umreißt nötige Versorgungs­strukturen für Patienten

Donnerstag, 27. Dezember 2018

/srisakorn, stock.adobe.com

Berlin – Der Bundesverband (BV) Geriatrie hat ein bundeseinheitliches Konzept vorgestellt, wie die stationären Versorgungsstrukturen für geriatrische Patienten in Deutschland aussehen sollten.

„Die Versorgung geriatrischer Patienten im Krankenhaus erfolgt unter Leitung eines Facharztes mit abgeschlossener Zusatzbezeichnung Geriatrie analog (Muster-)Weiter­bildungsordnung 2018 der Bundes­ärzte­kammer beziehungsweise eines Facharztes für Innere Medizin und Geriatrie (beziehungsweise Schwerpunktbezeichnung Geriatrie)“, heißt es darin im Abschnitt „Stationäre Versorgung“. Dies müsse auch für Rehabilitationskliniken gelten.

Anzeige

Für Rettungsstellen und Notaufnahmen sei die Einbindung eines Geriaters notwendig. „Dies ist durch den relevant hohen Anteil von betagten und hochbetagten Patienten begründet und als ein wesentliches Qualitätskriterium zu werten“, so der BV. Durch geriatrische Konsiliarleistungen müsse geriatrische Expertise auch in Fachabteilungen ohne primär geriatrischen Auftrag regelhaft verfügbar sein.

Wichtig sei außerdem, dass auch in Krankenhäusern, in denen keine ausgewiesene geriatrische Fachabteilung vorhanden sei, sichergestellt werde, dass geriatrische Patienten frühzeitig durch geriatriespezifisch geschultes Personal als solche erkannt würden. „Dazu sind entsprechende geriatriespezifische Screeninginstrumente mit sich gegebenenfalls anschließenden Assessmentverfahren regelhaft einzusetzen“, heißt es im Konzept.

Der BV fordert außerdem, die Geriatrie als Fachabteilung in jedem Landeskrankenhaus­plan auszuweisen. Wichtig für eine abgestufte bedarfsgerechte Versorgung seien außerdem die geriatrischen Tageskliniken.

„Ambulante geriatriespezifische Leistungen wie Ambulante Geriatrische Rehabilitation (AGR), Mobile Geriatrische Rehabilitation (MGR) und so weiter sind ebenfalls wichtige Behandlungsformen, die dazu beitragen, einzelne spezielle Versorgungsbedarfe, zum Beispiel innerhalb von Flächenländern, decken zu können. Diese geriatriespezifischen Angebote müssen weiter ausgebaut werden“, fordert der BV. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Juni 2019
Berlin – Die Arzneimittelliste des Projektes „Fit-for-the-aged“ (Forta), das die medikamentöse Therapie älterer Menschen verbessern soll, ist jetzt bundesweit in der aktualisierten Fassung als App für
Forta-Medikamentenliste für geriatrische Patienten als App verfügbar
22. Mai 2019
München – In Deutschland sind derzeit 703 Ärzte zur Weiterbildung in der Geriatrie befugt. Damit ist die Zahl der Weiterbilder gegenüber dem Vorjahr gestiegen. 2018 waren es noch 682
Mehr als 700 Weiterbildungsberechtigte in der Geriatrie
10. Mai 2019
Leipzig/Montreal – Wer im fortgeschrittenen Alter ab 80 Jahren täglich wütend ist, hat auch vermehrt Entzündungen und chronische Krankheiten. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Concordia University
Wut könnte der Gesundheit älterer Menschen mehr schaden als Trauer
26. März 2019
Berlin – In Deutschland leben derzeit rund vier Millionen Menschen über 65 Jahre, die einen Typ-2-Diabetes haben, Tendenz steigend. Ihre Versorgung erfordert ein besonderes, altersgerechtes Vorgehen,
Fachgesellschaft stellt Leitlinie zu Diabetes im Alter vor
5. Februar 2019
Berlin – Nach wie vor erhalten in Deutschland zu viele Patienten über 65 Jahren Arzneimittel, die sie aufgrund der potenziell gefährlichen Wirkungen für ältere Menschen nicht erhalten sollten. Darauf
Ältere Patienten erhalten zu viele potenziell gefährliche Wirkstoffe
30. November 2018
Berlin – Um den Mehraufwand bei der Betreuung alter Notfallpatienten auszugleichen, sollte der geplante Zuschlag für Krankenhäuser, die nach dem Notfallstufenkonzept des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses
Evangelische Krankenhäuser wollen Zuschläge für geriatrische Notfallpatienten
28. November 2018
Bonn – Seniorenorganisationen fordern eine bessere medizinische Versorgung alter Menschen. In Deutschland lebten immer mehr ältere Bürger, das Risiko chronischer und mehrfacher Erkrankungen steige,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER