NewsVermischtesFeiertags-Hotline für Familien schwerkranker Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Feiertags-Hotline für Familien schwerkranker Menschen

Freitag, 21. Dezember 2018

/natara, stockadobecom

Berlin – Für Familien, die über Weihnachten schwerkranke und sterbende Menschen pflegen, gibt es von diesem Sonntag bis zum 1. Januar eine bundesweite Telefon-Hotline. Unter der Nummer 0175-4417230 können Angehörige Tag und Nacht Ärzte, Rettungssanitäter, Seelsorger, Psychologen und Trauerbegleiter erreichen, teilte der Berliner Verein „Was wirklich zählt im Leben“ mit.

Der Verein biete seinen Service bewusst in der Versorgungslücke an, die bei medizinischer und pflegerischer Hilfe oft zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr entstehe, sagte Gründerin Sandra Maxeiner.

Anzeige

Die Hotline sei für Angehörige gedacht, wenn sie pflegerisch oder seelisch nicht mehr weiterwüssten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützten Anrufer bei Fragen zur Pflege von Schwerkranken und Sterbenden. Es gehe aber auch um Gefühle wie Hilflosigkeit, Unsicherheit, Wut oder Trauer von Angehörigen. Nicht ersetzen kann der Verein einen Notarzt bei einer akuten Verschlechterung des Gesundheitszustands. Dafür gibt es die Notfallnummer 112.

Der Verein „Was wirklich zählt im Leben“ wurde für Menschen in akuten Lebenskrisen gegründet – wenn nahe Angehörige unerwartet sterben oder eine lebensbedrohliche Krankheit diagnostiziert wird. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Juli 2020
Berlin – Wer eine pflegebedürftige Person zu Hause pflegt, muss künftig unter bestimmten Voraussetzungen weniger Steuern zahlen. Das Bundeskabinett beschloss heute den Entwurf eines „Gesetzes zur
Pflege: Höhere Steuerfreibeträge auf dem Weg
16. Juli 2020
Mainz – Seit Beginn der Pandemie hat sich die Situation von älteren Menschen, die zuhause betreut werden, nach Erkenntnissen einer sozialpädagogischen Studie deutlich verschlechtert. Eine
Hinweise auf Depressionen in häuslicher Pflege
30. Juni 2020
Frankfurt am Main – Laut einer neuen Untersuchung fühlen sich pflegende Angehörige in der Coronakrise häufig überfordert. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung und beruft sich dabei auf
Pflegende Angehörige in Coronakrise häufig überfordert
26. Juni 2020
Schwerin – Auf die in der Coronakrise beschlossene Prämie für pflegende Angehörige sind nach etwa einem Monat knapp 1.000 Anträge eingegangen. Die Anträge hätten ein Volumen von 500.000 Euro, teilte
Rund 1.000 Anträge auf Prämie für pflegende Angehörige in Mecklenburg-Vorpommern
23. Juni 2020
Berlin – Die AOK bietet ein neues Onlineprogramm zur Selbsthilfe für psychisch belastete pflegende Angehörige. Der „Familiencoach Pflege“ sei ein kostenloses und für alle Interessierten anonym
AOK bietet Onlinehilfe für pflegende Angehörige
27. Mai 2020
Schwerin − Pflegende Angehörige in Mecklenburg-Vorpommern sollen wegen der besonderen Belastungen in der Coronakrise eine Prämie von 500 Euro erhalten. Dies gelte für Privatpersonen, die
Pflegende Angehörige sollen Prämie von 500 Euro erhalten
12. Mai 2020
Düsseldorf – Die Bundesregierung will das Pflegeunterstützungsgeld, das Arbeitnehmer als Lohnersatzleistung erhalten, wenn in der Familie kurzfristig ein Pflegefall auftritt, zeitlich begrenzt von 10
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER