NewsVermischtesFeiertags-Hotline für Familien schwerkranker Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Feiertags-Hotline für Familien schwerkranker Menschen

Freitag, 21. Dezember 2018

/natara, stockadobecom

Berlin – Für Familien, die über Weihnachten schwerkranke und sterbende Menschen pflegen, gibt es von diesem Sonntag bis zum 1. Januar eine bundesweite Telefon-Hotline. Unter der Nummer 0175-4417230 können Angehörige Tag und Nacht Ärzte, Rettungssanitäter, Seelsorger, Psychologen und Trauerbegleiter erreichen, teilte der Berliner Verein „Was wirklich zählt im Leben“ mit.

Der Verein biete seinen Service bewusst in der Versorgungslücke an, die bei medizinischer und pflegerischer Hilfe oft zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr entstehe, sagte Gründerin Sandra Maxeiner.

Anzeige

Die Hotline sei für Angehörige gedacht, wenn sie pflegerisch oder seelisch nicht mehr weiterwüssten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützten Anrufer bei Fragen zur Pflege von Schwerkranken und Sterbenden. Es gehe aber auch um Gefühle wie Hilflosigkeit, Unsicherheit, Wut oder Trauer von Angehörigen. Nicht ersetzen kann der Verein einen Notarzt bei einer akuten Verschlechterung des Gesundheitszustands. Dafür gibt es die Notfallnummer 112.

Der Verein „Was wirklich zählt im Leben“ wurde für Menschen in akuten Lebenskrisen gegründet – wenn nahe Angehörige unerwartet sterben oder eine lebensbedrohliche Krankheit diagnostiziert wird. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Mai 2019
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat versichert, dass die Bundesregierung weiter auf Verbesserungen in der Pflege hinarbeitet. Zum gestrigen internationalen Tag der Pflege dankte sie den
Bundesregierung will weiter für bessere Bedingungen in der Pflege arbeiten
8. Mai 2019
Ludwigsburg – 74 Prozent der Bundesbürger ab 55 Jahren wollen im Pflegefall nicht von ihren Kindern betreut werden. Sieben von Zehn wünschen sich stattdessen einen professionellen Pflegedienst, der
Generation 55plus will Kindern bei Pflege nicht zur Last fallen
2. Mai 2019
Berlin – Fast ein Viertel der Personen ab 17 Jahren in Deutschland kennt mindestens eine Person, die Hilfe oder Pflege benötigt. Neun Prozent der Personen ab 17 Jahren leisten tatsächlich diese
Betreuung durch Angehörige: Wer pflegt wen in Deutschland
26. April 2019
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Angehörige von Menschen mit Behinderung in größerem Umfang entlasten. Wie die Süddeutsche Zeitung heute berichtet, sollen in Zukunft nur noch
Heil will auch Angehörige von Behinderten entlasten
23. April 2019
Hannover – Das Bundesarbeitsministerium plant eine erhebliche Entlastung von Familienangehörigen beim Unterhalt für pflegebedürftige Eltern. Auf das Einkommen der Kinder von pflegebedürftigen Eltern
Bund plant Entlastung für Angehörige von Pflegebedürftigen
27. März 2019
Berlin – Rund 1,5 Millionen Menschen in Deutschland müssen parallel zu ihrem Beruf Angehörige pflegen. Das stellt auch Unternehmen vor Herausforderungen: Viele wissen nicht, wie sie ihre pflegenden
Wie Unternehmen die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf fördern können
23. Januar 2019
Dresden – Pflegebedürftige und pflegende Angehörige in Sachsen sollen nach dem Willen einer fraktionsübergreifenden Landtagskommission finanziell stärker entlastet werden. In dem rund 400 Seiten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER