NewsAuslandRussland will Zigaretten verbannen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Russland will Zigaretten verbannen

Mittwoch, 2. Januar 2019

/dpa

Moskau – Russland will der Zigarette den Kampf ansagen. Bis 2050 solle die Zahl der Raucher auf fünf Prozent der Bevölkerung sinken, schrieben russische Medien kürzlich unter Berufung auf einen Entwurf des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums.

2016 hätten 40 Millionen Russen zur Zigarette gegriffen – 40 Prozent der Bevölkerung. Den Tabakkonsum will die Regierung demnach über höhere Steuern eindämmen. Wie teuer Zigaretten künftig werden sollen, wurde nicht gesagt.

Anzeige

Rauchen ist in Russland deutlich günstiger als in Deutschland. Seit einigen Jahren ist Rauchen in russischen Stadien, Schulen, Universitäten, Krankenhäusern, Geschäften, Hotels, Restaurants, Bahnhöfen und auf Spielplätzen verboten.

Wenn weniger Russen zur Zigarette greifen, sinken nach Ansicht des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums die Kosten für die Behandlung von Folgekrankheiten, die im Moment hoch seien. Außerdem könnten die Menschen mehr arbeiten und würden länger leben, weil sie gesünder lebten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Januar 2019
München – An den Folgen des Rauchens sterben in Bayern Schätzungen zufolge jährlich 15.000 bis 18.000 Menschen. Das hat Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) kürzlich mit Verweis auf Zahlen des
Rauchen tötet in Bayern zahlreiche Menschen
28. Dezember 2018
Berlin – Die telefonische Beratung zur Raucherentwöhnung boomt. Die Anti-Rauch-Hotline der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verzeichnet derzeit rund 5.500 Anrufe monatlich – das
Telefonische Beratung zur Raucherentwöhnung boomt
13. Dezember 2018
Heidelberg – Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg hat Informationsblätter zu Wasserpfeifen, E-Zigaretten und Tabakerhitzern herausgegeben. Hintergrund ist, dass viele insbesondere
Krebsforscher informieren über Gefahren von Wasserpfeifen, E-Zigaretten und Tabakerhitzern
11. Dezember 2018
Berlin – Das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LaGeSo) will mit einer Infokampagne Jugendliche dafür sensibilisieren, dass beim Rauchen von Wasserpfeifen oder Shishas giftiges
Berlin startet Infokampagne zum Risiko des Shisha-Rauchens
10. Dezember 2018
Berlin – Nachdem ein Tabak-Außenwerbeverbot in der vergangenen Legialsturperiode am Widerstand der Union scheiterte, gibt es nun einen neuen Anlauf im Bundestag. Grüne und Linke legten
Experten mehrheitlich für Tabakwerbeverbot
10. Dezember 2018
Portland/Oregon – Eine Behandlung mit Vitamin C kann die Lungenschäden von Säuglingen, zu denen es durch das Tabakrauchen ihrer Mütter während der Schwangerschaft kommt, abschwächen. Dies ergab eine
Passivrauchen: Vitamin C in der Schwangerschaft verbessert Lungenfunktion von Säuglingen
28. November 2018
Hamburg/Kiel – Werbung für E-Zigaretten verführt Kinder und Jugendliche einer Untersuchung zufolge zum Rauchen – auch von herkömmlichen Zigaretten und Shishas. Der Kontakt mit Werbung für E-Zigaretten
LNS LNS LNS
NEWSLETTER