NewsÄrzteschaftWarnung vor Ärztemangel und hoher Burnout-Quote
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Warnung vor Ärztemangel und hoher Burnout-Quote

Donnerstag, 27. Dezember 2018

/Rido, stockadobecom

Düsseldorf – Für eine bessere Personalausstattung mit Krankenhausärzten hat sich der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, ausgesprochen. Ähnlich wie für Pflegekräfte soll es in Kliniken nach Ansicht Montgomerys auch eine Personaluntergrenze für Ärzte geben. „Ich verstehe nicht, warum in der Frage der Personaluntergrenze Pflegepersonal und Ärzte unterschiedlich behandelt werden“, sagte Montgomery kürzlich der Rheinischen Post.

Zusätzliche Medizinstudienplätze notwendig

Der BÄK-Präsident verwies darauf, dass in den Krankenhäusern bundesweit rund 5.000 Stellen für Ärzte unbesetzt seien. Die Arbeitsbelastung sei sowohl für die Pflegekräfte als auch für die Ärzte im Krankenhaus ausgesprochen hoch. In beiden Berufsgruppen gebe es hohe Burnout-Quoten. Die Arbeitsverdichtung in Krankenhäusern könne nur durch mehr Personal kompensiert werden.

Anzeige

Montgomery wiederholte auch seine Forderung nach mehr Medizinstudienplätzen. „Wir brauchen rund 1.000 zusätzliche Studienplätze pro Jahrgang.“ Diesen Bedarf gebe es schon länger. Es sei ein „Grundübel, dass die Länder ihren Finanzierungs­verpflichtun­gen nicht ausreichend nachkommen“.

Über eine Aufstockung der Medizinstudienplätze wird seit Jahren diskutiert, auch angesichts einer alternden Gesellschaft. Grundsätzlich müssen die Länder die Finanzierung dafür zur Verfügung stellen. Auch gibt es immer mehr Ärzte, die in Teilzeit arbeiten. Der Mangel an Medizinern macht sich zudem in den Praxen bemerkbar. Insbesondere auf dem Land haben Ärzte, die aus Altersgründen ausscheiden, Schwierigkeiten, einen Nachfolger für ihre Praxis zu finden. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Berlin – Die Zahl der Allgemeinärzte steigt allmählich an. Dazu haben neben der finanziellen Förderung von Weiterbildungsstellen in Praxen und Krankenhäusern auch bessere Weiterbildungsstrukturen
Die Zahl der Hausärzte steigt allmählich
16. Mai 2019
Berlin – Eine Mehrheit von niedergelassenen Ärzten (53 Prozent) berichtet, dass der Wert ihrer Praxis im Verlauf der Selbstständigkeit gesunken ist. Das geht aus einer bundesweiten Befragung von 1.008
Viele Ärzte überschätzen Abgabewert ihrer Praxis
16. Mai 2019
Providence/Rhode Island – Der Stress des ersten Berufsjahres, in dem US-Ärzte häufig 65 Wochenstunden oder länger in der Klinik verbringen, hinterlässt offenbar Spuren im Erbgut. In einer
Chromosomen von Ärzten altern im ersten Berufsjahr schneller
14. Mai 2019
Tel Aviv/Berlin – Der Weltärztebund (World Medical Association, WMA) hat die Regierungen der Staatengemeinschaft aufgerufen, den Ärztemangel Ernst zu nehmen und mehr Mediziner auszubilden. „Eine
Gesundheitsfachkräfte können Ärzte nicht ersetzen
13. Mai 2019
Berlin – Eine Fehlsteuerung bei der ärztlichen Versorgung, aber keinen generellen Ärztemangel sieht der FDP-Gesundheitspolitiker Andrew Ullmann. „Der Ärztemangel ist ein Märchen. Heute haben wir so
Kein Ärztemangel, sondern eine Fehlsteuerung
13. Mai 2019
Mainz – Rund 40 Ärzte, die nach einer Pause wieder in ihren Beruf einsteigen wollen, werden seit heute in Mainz fortgebildet. Die meisten von ihnen sind Frauen. Das teilte die Lan­des­ärz­te­kam­mer
40 Teilnehmer nutzen Wiedereinsteigerkurs gegen Ärztemangel
8. Mai 2019
Dresden/Leipzig – Studierendenvertretungen der Mediziner haben sich gegen eine Landarztquote in Sachsen ausgesprochen. In Deutschland bestehe kein absoluter, sondern ein relativer Ärztemangel, wie die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER