NewsPolitikGrüne warnen vor Lockerung von Datenschutz bei Patienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Grüne warnen vor Lockerung von Datenschutz bei Patienten

Donnerstag, 27. Dezember 2018

/dpa

Düsseldorf – Die Grünen haben mit scharfer Kritik auf die Forderung von Digital­staatsministerin Dorothee Bär (CSU) reagiert, den Datenschutz im Gesundheitswesen zu lockern. „Die Staatsministerin für Digitalisierung sollte nicht einseitig Industrie­interessen bedienen, sondern sich konkret für Lösungen einsetzen“, sagte der Obmann der Grünen im Digitalausschuss des Bundestags, Dieter Janecek, kürzlich dem Handelsblatt. Er frage sich etwa, wo „die seit Jahren versprochene elektronische Gesundheitskarte“ bleibe.

Bär hatte vorgeschlagen, den Datenschutz zu lockern, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben. Die strenge deutsche Gesetzgebung blockiere viele Entwicklungen wie auch die elektronische Gesundheitskarte.

Anzeige

Janecek sagte dazu: „Gute digitale Lösungen, die den Interessen der Patienten und nicht denen der Versicherungswirtschaft dienen, gehen nur mit einem starken Schutz der Patientendaten.“ Die Datenethikkommission habe „brauchbare Vorschläge“ unter anderem zur elektronischen Patientenakte gemacht.

Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) verwies darauf, dass schon „alle 73 Millionen gesetzlich Versicherten die elektronische Gesundheitskarte in der Tasche“ hätten. Zudem sei „jede dritte Arztpraxis an das neue digitale Gesundheitsnetz angeschlossen“, sagte der Sprecher des GKV-Spitzenverbands, Florian Lanz. „Die Digitalisierung des Gesundheitswesens geht Schritt für Schritt voran.“ Digitalisierung und Datenschutz seien „stets zwei Seiten derselben Medaille und keine Gegensätze“. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Januar 2019
Berlin – Deutschland benötigt klare und einheitliche Regelungen, um sensible Gesundheitsdaten bestmöglich zu schützen. Darauf haben Experten bei einem Fachgespräch mit dem Gesundheitsausschuss des
Klare Regeln zum Schutz von Gesundheitsdaten notwendig
16. Januar 2019
Berlin – Ein brisanter Aktenfund auf dem Gelände eines früheren Geheimkrankenhauses der DDR-Staatssicherheit sorgt in Berlin für Wirbel. In einem leerstehenden Gebäude des weitläufigen Komplexes in
Akten von 25.000 Patienten auf Klinikgelände gefunden
15. Januar 2019
Gütersloh/Hamburg – Faxgeräte bieten Hackern leichte Einstiegsmöglichkeiten in Netzwerke. Aufgrund der vorhandenen Sicherheitslücken will etwa der National Health Service in England bis 2020 Faxgeräte
Initiative will Ende des Faxversands beschleunigen
11. Januar 2019
Berlin – Bis zum Jahr 2021 sollen nach dem Willen des Gesetzgebers alle Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) anbieten. Die Gesellschaft für Telematikanwendungen der
„Neuen Sicherheitsmaßnahmen stehen stets auch neue Angriffsmöglichkeiten gegenüber“
11. Januar 2019
Köln – Die Auswertung großer Datenbestände – Big Data – für die medizinische Forschung aber auch für die individuelle Therapieplanung gilt weithin als äußerst vielversprechende Option für den
„Big Data“ in der Medizin nicht unproblematisch
7. Januar 2019
Berlin – Vor dem Hintergrund des Datendiebstahls und der Veröffentlichung sensibler Daten von Prominenten auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ist auch der Gesundheitsbereich erneut in den Fokus der
Datenschutz: Jeder Einzelne ist in der Pflicht
4. Januar 2019
München – Angesichts der Veröffentlichung von persönlichen Daten Hunderter deutscher Politiker und Prominenter im Internet nach einem Hackerangriff hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER