NewsMedizinHerzinfarkt und Schlaganfall können auf Krebserkrankung hinweisen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Herzinfarkt und Schlaganfall können auf Krebserkrankung hinweisen

Freitag, 28. Dezember 2018

/dpa

New York – Eine Krebserkrankung kann sich bei älteren Menschen durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall ankündigen. Das zeigt eine Fall-Kontroll-Studie in Blood (2018; doi: 10.1182/blood-2018-06-860874), in der Patienten im Monat vor der Krebsdiagnose 5-mal häufiger an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall erkrankten als andere Senioren.

Viele Krebserkrankungen beeinflussen die Blutgerinnung. Die Folge kann eine Thrombose sein. Der Zusammenhang mit venösen Thrombosen wurde bereits vor 150 Jahren erkannt. Es wird geschätzt, dass 20 % aller venösen Thromboembolien bei Krebspatienten auftreten (weshalb eine Thrombose ohne erkennbare Ursache bei einem älteren Menschen immer auf eine mögliche Krebserkrankung hinweist).

Anzeige

Dass Krebserkrankungen auch arterielle Thrombosen auslösen, ist weniger bekannt. Die wichtigsten Folgen sind ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt. Babak Navi vom Weill Cornell Medical Center in New York hat hierzu die Daten von Begünstigten von Medicare, der staatlichen Kran­ken­ver­siche­rung für Senioren in den USA, mit dem Krebsregister SEERS abgeglichen.

Ergebnis: Von den 374.331 US-Senioren, die zwischen 2005 und 2013 an Krebs erkrankten, erlitten 2.313 (0,62 %) im Monat vor der Diagnose einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Dies waren fünfeinhalbmal mehr als in einer Kontrollgruppe von Medicare-Begünstigten ohne Krebs. Die Odds Ratio von 5,63 war mit einem 95-%-Konfidenzintervall von 5,07 bis 6,25 hochsignifikant. Ein Anstieg des arteriellen Thromboserisikos war 150 Tage vor der Diagnose nachweisbar, und es stieg mit zunehmender Nähe zur Diagnose weiter an.

Am deutlichsten war das Risiko bei Patienten mit Lungen- und Darmkrebs sowie bei Patienten im Stadium 3 oder 4 des Krebsleidens.

Navi rät den Ärzten bei Patienten, die scheinbar ohne Grund einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden, gezielt nach einer Krebserkrankung zu suchen. Die Patienten sollten an den empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen wie Koloskopie oder Mammografie teilnehmen, um den Krebs vielleicht noch in einem heilbaren Stadium zu diagnostizieren. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. März 2019
München – Die Zahl der hitzebedingten Herzinfarkte ist seit Anfang des Jahrhunderts gestiegen. Des ergab eine Analyse des Augsburger Herzinfarktregisters im European Heart Journal (2019; doi:
Hitzebedingte Herzinfarkte werden häufiger
12. März 2019
Köln – Die Universitätsklinik Köln hat eine neurologische Station zur „Comprehensive Stroke Unit“ umgebaut, die auf die Behandlung von Schlaganfallpatienten spezialisiert ist. „Unsere bisherigen
Universitätsklinik Köln baut Kapazitäten zur Schlaganfallversorgung aus
6. März 2019
Warschau – Bei Verdacht auf Herzinfarkt rufen Frauen zwar zügig den Notarzt für ihren Partner – bei eigenen Herzproblemen sind sie aber zögerlicher. Das ist das Fazit polnischer Forscher, die zwei
Frauen sind bei Herzinfarktsymptomen oft zu zögerlich
1. März 2019
Leipzig – Wissenschaftler der Universitätsmedizin Leipzig und des Instituts für Angewandte Informatik (InfAI) entwickeln einen sogenannten PostStroke-Manager. Er soll eine Lücke bei der Nachsorge der
Mobiles digitales System soll Schlaganfallpatienten im Alltag unterstützen
12. Februar 2019
Peking – Eine aggressive Blutdrucksenkung hat in einer internationalen randomisierten Studie zwar die Blutungskomplikationen einer Thrombolyse vermindert. Die erhoffte verbesserte Erholung der
Schlaganfall: Intensive Blutdrucksenkung vermindert Blutungsrisiko der Lysetherapie
21. Januar 2019
Mannheim – Die Häufigkeit von Subarachnoidalblutungen ist in den meisten reicheren Ländern seit den 1960er-Jahren deutlich zurückgegangen, was eine Metaanalyse in JAMA Neurology (2019; doi:
Schlaganfall: Subarachnoidalblutungen werden weltweit seltener
21. Januar 2019
Hannover – Die Herzen von Neugeborenen sind deutlich regenerationsfähiger als die eines Erwachsenen – zum Beispiel können sie sich von einem Herzinfarkt vollständig wieder erholen. Wissenschaftler des
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER