NewsPolitikWirtschaftliche Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen schlecht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen schlecht

Mittwoch, 2. Januar 2019

/VILevi, stockadobecom

Hannover – Vor einer im Bundesvergleich besonders schlechten ökonomischen Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen warnt die Krankenhausgesellschaft des Landes. Sie bezieht sich dabei auf Daten einer eigenen Studie zur wirtschaftlichen Situation der Kliniken. 

Eine sich 2016 abzeichnende leichte Verbesserung der wirtschaftlichen Situation hat sich danach nicht fortgesetzt: „2017 konnten lediglich 46,8 Prozent der Krankenhäuser in Niedersachsen ein positives Jahresergebnis erzielen“, erläuterte Hans-Heinrich Aldag, Vorsitzender der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft. Die Zahl der niedersächsischen Krankenhäuser, die schwarze Zahlen schreiben, sei 2017 damit um 3,9 Prozent zurückgegangen.

Anzeige

Demgegenüber sei der Anteil der Krankenhäuser mit einem negativen Jahresergebnis 2017 auf 34,7 Prozent gestiegen – dies entspricht 16,1 Prozent. Die Erwartungen für 2018 seien sogar noch einmal schlechter. „Hier liegt der Anteil der erwarteten positiven Jahresergebnisse nur noch bei lediglich 32,8 Prozent“, so Aldag.

Auch der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen stellt die Krankenhäuser in Niedersachsen laut der Studie vor erhebliche Probleme. Fast alle Krankenhäuser (97,3 Prozent) gaben an, dass es schwierig beziehungsweise sehr schwierig ist, offene Stellen im ärztlichen Dienst zu besetzen. Für den Pflegedienst meldeten 93,7 Prozent der Krankenhäuser entsprechende Probleme. 

„Dennoch kündigten fast 50 Prozent der Krankenhäuser für den ärztlichen Dienst beziehungsweise rund 70 Prozent für den Pflegedienst an, in den kommenden drei Jahren die Anzahl der Vollkräfte steigern zu wollen“, so Aldag. Viele Häuser müssten dazu ergänzend auf teure Honorarkräfte zurückgreifen, rund 35,9 Prozent im ärztlichen Dienst und rund 39,1 Prozent in der Pflege. 

Rund 68,9 Prozent der Krankenhäuser in Niedersachsen gaben an, dass der Fachkräfte­mangel die größte Herausforderung in den nächsten drei Jahren sei, gefolgt vom Kosten- und Effizienzdruck (12,3 Prozent) beziehungsweise dem Investitionsbedarf (10,4 Prozent).

Die niedersächsische Krankenhausgesellschaft fordert mehr Unterstützung für die Kliniken im Land. Dazu sei es wichtig, dass die Krankenhäuser neben den Betriebs­kosten auch die nötigen Investitionskosten erhielten. „Die notwendigen Mittel für eine faire Finanzierung der Krankenhäuser sind sowohl bei den Krankenkassen als auch beim Land vorhanden“, hieß es aus der Krankenhausgesellschaft. © hil/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
15. August 2019
Hildburghausen – Der in die roten Zahlen gerutschte bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed kann mit einer Finanzspritze des thüringischen Landkreises Hildburghausen rechnen. Einen
Regiomed kann mit Finanzspritze rechnen
8. August 2019
Erfurt/Coburg – Der angeschlagene Klinikverbund Regiomed soll mit rund 40 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld müssten die vier kommunalen Gesellschafter zuschießen, berichtete der MDR
MDR: Kommunen müssen Millionen für Klinikverbund aufbringen
29. Juli 2019
Berlin – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich angesichts der jüngsten Hitzewelle mehr Klimaanlagen in Altenheimen und Krankenhäusern ausgesprochen. In Pflegeeinrichtungen seien zu wenig
Ruf nach mehr Klimaanlagen für Altenheime und Kliniken
23. Juli 2019
Bremen – Die Mitglieder der Linken haben gestern in einer Urabstimmung mehrheitlich für eine rot-grün-rote Regierungskoalition in Bremen gestimmt. Damit ist der Weg frei für eine Koalition aus SPD,
Koalitionäre in Bremen stellen Verdopplung der Krankenhausinvestitionen in Aussicht
19. Juli 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland haben nach vorläufigen Zahlen über das Pflegestellen-Förderprogramm des GKV-Spitzenverbands in den vergangenen zwei Jahren weniger als 100 zusätzliche
Krankenhäuser klagen über leergefegten Arbeitsmarkt für Pflegefachkräfte
11. Juli 2019
Stuttgart – Die Krankenhausgesellschaft des Landes (BWKG) hat auf eine Verschärfung der finanziellen Probleme von Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Baden Württemberg
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER