NewsHochschulenClinician-Scientist-Pro­gramm zur Gefäßforschung in München
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Clinician-Scientist-Pro­gramm zur Gefäßforschung in München

Freitag, 4. Januar 2019

/asawinklabma, stockadobecom

München – Die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München erweitert ihr Clinician-Scientist-Programm um ein Modul im Bereich Gefäßforschung. Die Fakultät erhält für das Programm mit dem Namen PRIME (Clinician Scientist PRogram In Vascular MEdicine) rund drei Millionen Euro für fünf Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (80 Prozent) und aus Mitteln der Fakultät (20 Prozent).

Anzeige

„Um der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf den Grund zu gehen und neue Therapieansätze zu entwickeln, brauchen wir Mediziner, die Forschung mit klinischer Praxis verbinden“, erläuterte der Initiator von PRIME, Steffen Massberg, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I und Wissenschaftler am Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK). Die Öko­nomi­sierung der Medizin lasse dafür aber immer weniger Zeit.

Im Rahmen von PRIME erhalten die Nachwuchsmediziner während ihrer Facharzt­ausbildung verteilt über einen Zeitraum von drei Jahren 18 Monate Forschungszeit. In dieser Zeit sind sie von der Krankenversorgung freigestellt. Sie können sich auf diese Weise intensiv mit experimenteller Forschung im Labor oder auch mit klinischer Forschung befassen. Während der Förderdauer absolvieren die Teilnehmer außerdem ein Qualifizierungsprogramm und erhalten ein Mentoring. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Mai 2020
Berlin – Das neue Forschungsinstitut für gesellschaftlichen Zusammenhalt (FGZ) nimmt Anfang Juni seine Arbeit auf. „Wir brauchen konkrete Lösungsvorschläge, wie wir diesen Zusammenhalt stärken
Neues Forschungsinstitut für gesellschaftlichen Zusammenhalt nimmt Arbeit auf
27. Mai 2020
Berlin – Bun­des­for­schungs­minis­terin Anja Karliczek (CDU) geht mit konkreten Forderungen in die Beratungen über das geplante Konjunkturpaket. Sie wolle rund zehn Milliarden Euro für ein
Karliczek will Milliarden aus Konjunkturpaket für Forschung und Innovation
20. Mai 2020
Berlin – Während die COVID-19-relevante Forschung derzeit mit umfassenden Fördermitteln ausgestattet wird, liegen viele andere Forschungsprojekte auf Eis. Der Hauptausschuss der Deutschen
Finanzhilfen für verschobene Forschung
18. Mai 2020
Berlin – Die Industrie sollte Zugang zu Gesundheitsdaten für private Forschungszwecke erhalten. Das befürworten acht eHealth-Verbände in einer Stellungnahme zum Entwurf des
Industrie will Zugang zu Gesundheitsdaten für Forschungszwecke
12. Mai 2020
Washington − Die US-Regierung bezichtigt laut Medienberichten China des versuchten Diebstahls von geistigem Eigentum bei der Suche nach einem Coronaimpfstoff. Die New York Times und das Wall
USA bezichtigen China des versuchten Diebstahls bei COVID-19-Forschung
11. Mai 2020
Berlin – Die Bundesregierung hat nach Angaben von Bun­des­for­schungs­minis­terin Anja Karliczek ein 750-Millionen-Euro-Programm für die Herstellung und Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus
Bund gibt 750 Millionen Euro für Impfstoffentwicklung gegen SARS-CoV-2
7. Mai 2020
Berlin – Der Bundestag hat über weitere Gesetze zur Unterstützung verschiedener Bevölkerungsgruppen in der Coronapandemie abgestimmt. Wichtige Änderungen gibt es für Studierende, Wissenschaftler und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER