NewsPolitikFinanzhilfe bei Kinderwunsch­behandlung für immer mehr Paare
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Finanzhilfe bei Kinderwunsch­behandlung für immer mehr Paare

Freitag, 4. Januar 2019

/dpa

Schwerin – Immer mehr kinderlose Paare erhalten in Mecklenburg-Vorpommern staatliche Finanzhilfe für sogenannte Kinderwunschbehandlungen. Wie das Sozialministerium in Schwerin heute mitteilte, nahmen im Vorjahr 323 Paare die Unterstützung in Anspruch. Das waren 82 mehr als 2017 und gut doppelt so viele wie 2016.

Anzeige

Der Zuwachs im Vorjahr geht vor allem auf Anträge nichtehelicher Lebens­gemeinschaften zurück. Nach Angaben des Bundesfamilienministeriums versucht in Deutschland inzwischen fast jedes sechste Paar erfolglos, auf natürlichem Weg ein Kind zu bekommen und ist somit auf medizinische Hilfe angewiesen. Als ein Hauptgrund für ungewollte Kinderlosigkeit gilt die immer spätere Entscheidung für Kinder. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Februar 2019
Montreal – Frauen, die mithilfe einer In-vitro-Fertilisation (IFV) schwanger werden, haben einer Kohortenstudie im Canadian Medical Association Journal (2019; 191: E118-E127) zufolge ein erhöhtes
Schwere Schwangerschaftskomplikationen nach künstlicher Befruchtung häufiger
30. Januar 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will eine Kostenübernahme der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID) durch die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) nun doch ausführlicher
Kostenübernahme der Präimplantationsdiagnostik soll einzeln beraten werden
29. Januar 2019
Berlin – Die Unionsfraktion stoppt einen Vorstoß von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU), die umstrittene Präimplantationsdiagnostik (PID) von der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung bezahlen zu
Union stoppt Spahns Vorstoß zu Präimplantationsdiagnostik als Kassenleistung
24. Januar 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) stößt mit seinem Vorhaben, die umstrittene Präimplantationsdiagnostik (PID) zur Kassenleistung zu machen, einem Bericht zufolge auf Widerstand bei
Widerstand der Kirchen gegen Spahn-Pläne zur Präimplantationsdiagnostik
15. Januar 2019
Berlin – Die Krankenkassen sollen nach dem Willen von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) künftig die Präimplantationsdiagnostik (PID) bei Paaren bezahlen, die trotz der Vorbelastung durch
Krankenkassen sollen Präimplantationsdiagnostik bezahlen
15. Januar 2019
Rostock – Die höhere Rate von Früh- und Mangelgeburten, zu denen es nach einer künstlichen Befruchtung (In-Vitro-Fertilisation, IVF) kommt, ist laut einer Vergleichsstudie mit Geschwisterkindern im
In-Vitro-Fertilisation: Geschwisterstudie findet keine erhöhten Geburtsrisiken
27. Dezember 2018
München – In Bayern werden zunehmend Embryos aus Kinderwunsch-Behandlungen genetisch auf Krankheiten untersucht. Die bayerische Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) hat im laufenden
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER