NewsPolitikÄrger über hohe Beiträge: Pflegekammer fühlt sich missverstanden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ärger über hohe Beiträge: Pflegekammer fühlt sich missverstanden

Montag, 7. Januar 2019

/dpa

Hannover – Die massive Kritik an der neu gegründeten Pflegekammer Niedersachsen ist nach deren Ansicht Ausdruck eines allgemeinen Frusts über die Arbeitsbedingungen der Branche. „Die Pflegekammer scheint gerade der Aufhänger für einen Protest zu sein, der sich über jahrelang aufgestauten Frust über schlechte Arbeitsbedingungen, Personalknappheit und geringe Bezahlung manifestiert“, sagte Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke der Oldenburger Nordwest-Zeitung vom Dienstag. Der Protest hatte sich an der Höhe der geforderten Beiträge entzündet. Mehmecke: „Wir haben mit Protest gerechnet, aber die Intensität hat uns tatsächlich völlig überrascht.“

Sie verfolge eine nach dem umstrittenen Gebührenbescheid gestartete Onlinepetition zur Auflösung der Pflegekammer mit Sorge, sagte sie. Auch wenn die Beitrags­finanzierung als solche nicht zur Debatte stehe, arbeiteten alle Beteiligten nun an Lösungsvorschlägen. Zum Imageschaden meinte sie: „Ja, diese Kritik haben wir verstanden und es ist keine Frage, dass wir auch Fehler gemacht haben.“

Anzeige

Alle Mitglieder hatten vor Weihnachten fürs Jahr 2018 einen Bescheid über den Höchstbeitrag von 140 Euro erhalten. Angesichts des Betrags regte sich Unmut, dem sich das Sozialministerium angeschlossen hatte.

Kurz vorm Fest per Bescheid Mitgliedern den Einzug des Höchstbetrages anzudrohen, wenn sie nicht schnell ihre Einkommensverhältnisse offenlegen, sei sehr unglücklich. Der 2017 per Gesetz beschlossenen berufsständigen Selbstverwaltung gehören alle in Niedersachsen tätigen Fachkräfte der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege an. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Langenhagen − Beim Postdienstleister UPS in Langenhagen bei Hannover haben sich 72 Mitarbeiter des Verteilzentrums mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Das teilten das Sozialministerium und
72 UPS-Mitarbeiter mit SARS-CoV-2 infiziert
25. Mai 2020
Moormerland − Der niedersächsische Landkreis Leer sucht nach den positiven Tests auf SARS-CoV-2 infolge eines Restaurantbesuchs in Ostfriesland weiter nach den Gründen für die Infektionen. Es
Suche nach Gründen für SARS-CoV-2-Infektionen nach Restaurantbesuch
25. Mai 2020
Hannover – Der Marburger Bund Niedersachsen (MB) hat Pläne der niedersächsischen SPD und CDU für eine Zwangsrekrutierung von medizinischem Personal für die Pandemiebekämpfung scharf kritisiert.
Kritik an Niedersachsens Plänen für Pflichteinsätze von medizinischem Personal
25. Mai 2020
Hannover – Das niedersächsische Wissenschaftsministerium unterstützt den Aufbau einer COVID-19-Kohorte an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und dem Klinikum Region Hannover (KRH) mit rund
Millionenförderung für COVID-Biobank und Datensammlung
19. Mai 2020
Hannover − Die niedersächsische Pflegekammer wehrt sich gegen einen Gesetzentwurf, der eine Dienstverpflichtung für Pflegekräfte während einer Epidemie ermöglichen würde. „Ein Pflichteinsatz für
Pflegekammer gegen Dienstverpflichtung in Epidemien
6. April 2020
Hannover − Eine gerade erst erlassene Einschränkung privater Besuche Zuhause hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium Niedersachsen wieder zurückgenommen. Eine vorgestern in Kraft getretene
Ge­sund­heits­mi­nis­terium Niedersachsen nimmt Besuchsverbot wieder zurück
2. April 2020
Hannover − Niedersachsen stockt mit der Nutzung von tiermedizinischen Laboren seine Kapazitäten für Tests auf das Coronavirus deutlich auf. Mehr als 1.000 zusätzliche Tests pro Tag sollen von
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER