NewsPolitikKarlsruhe klärt Streit um Krankenhaus­abrechnungen bei den Kassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Karlsruhe klärt Streit um Krankenhaus­abrechnungen bei den Kassen

Dienstag, 8. Januar 2019

/pure-life-pictures, stockadobecom

Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht beendet einen langen Abrechnungsstreit zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen. Dabei ging es – vereinfacht gesagt – um die Frage, in welchen Fällen den Kliniken von den Kassen eine Aufwandspauschale für die Kontrolle ihrer Abrechnungen zusteht. Die Karlsruher Richter wiesen nun die Klagen mehrerer Krankenhäuser als unbegründet ab, wie das Gericht heute mitteilte. Damit sind Korrekturen für die Zeit bis zu einer Gesetzesänderung Ende 2015 vom Tisch. (Az.: 1 BvR 318/17 und andere)

Hintergrund ist, dass die Kliniken die stationäre Behandlung von Patienten nach sogenannten Fallpauschalen abrechnen. Nach Darstellung des Gerichts kommt es in diesem hochkomplexen System regelmäßig zu Fehlern – mehr als 40 Prozent aller Abrechnungen müssten korrigiert werden. Die Kassen sind verpflichtet, sämtliche Abrechnungen zu prüfen, in Zweifelsfällen mithilfe des Medizinischen Dienstes.

Anzeige

Für die Kliniken bedeutet das erheblichen Aufwand. Zum Ausgleich hat der Gesetzgeber eine Pauschale von 300 Euro vorgesehen. Es war aber umstritten, ob diese Pauschale bei allen oder nur bei bestimmten Prüfungen fällig wird. Das Bundes­sozialgericht hatte in seiner Rechtssprechung nach Art der Prüfungen differenziert und damit die Kassen in vielen Fällen von der Pauschale entlastet. Seit 2016 ist im Gesetz klargestellt, dass sie für sämtliche Prüfungen zu zahlen ist.

Die Klagen der Krankenhäuser zielten darauf ab, die Urteile des Bundessozialgerichts zu kippen – die Richter in Kassel hätten das Recht unzulässigerweise eigenmächtig fortgebildet. Karlsruhe sieht aber keine Probleme: Die verfassungsrechtlichen Grenzen seien noch nicht überschritten. Ein anderes Verständnis sei zwar möglich – das Sozialgericht habe sich aber auf nachvollziehbare Anknüpfungspunkte gestützt. Für die Zeit ab 2016 gibt es laut Verfassungsgericht noch keine letztinstanzlichen Urteile des Bundessozialgerichts. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Januar 2019
Darmstadt – Die hessischen Sozialgerichte rechnen im neuen Jahr mit einer steigenden Zahl neuer Verfahren wegen möglicherweise fehlerhafte Krankenhausabrechnungen. „Die Eingangszahlen dürften aufgrund
Viele neue Verfahren wegen Krankenhausabrechnungen in Hessen erwartet
19. Dezember 2018
Wiesbaden – Auch nach Klarstellungen des Deutschen Instituts für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) zur Abrechnung der Schlaganfallkomplexbehandlung und dem Aufruf von
Weiter Ärger um Abrechnung von Schlaganfallbehandlungen
11. Dezember 2018
Mainz – Nach dem ersten Treffen des Runden Tisches in Rheinland-Pfalz zum Streit zwischen Krankenkassen und Kliniken um Abrechnungen in der Geriatrie und Schlaganfallversorgung rechnet die Deutsche
Streit um Abrechnungen: Kliniken und Kassen in Rheinland-Pfalz ringen um Lösung
10. Dezember 2018
Berlin – Die Präsidentin des Landessozialgerichts (LSG) Berlin-Brandenburg, Sabine Schudoma, hat Krankenkassen und Krankenhäuser im Streit um möglicherweise fehlerhafte Krankenhausabrechnungen
Klagen wegen Abrechnungen: Landessozialgericht Berlin-Brandenburg appelliert an Kassen und Kliniken
7. Dezember 2018
Mainz – Nach der Klagewelle von Krankenkassen gegen Krankenhäuser wegen möglicherweise fehlerhafter Abrechnungen ist der erste Termin für die vereinbarte Schlichtung am kommenden Montag angesetzt. Das
Mediation in Rheinland-Pfalz wegen Streits um Klinikabrechnungen
6. Dezember 2018
Berlin – Bundesministerium für Gesundheit (BMG), GKV-Spitzenverband (GKV-SV) und Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) haben die Krankenkassen in Deutschland heute gemeinsam dazu aufgerufen, bei den
Krankenkassen sollen Klagen vor Sozialgerichten zu Krankenhausabrechnungen überprüfen
5. Dezember 2018
Köln/Berlin – Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat zwei Klarstellungen zum OPS 2019 veröffentlicht – also zum aktuellen Operationen- und Prozedurenschlüssel
LNS
NEWSLETTER