NewsÄrzteschaftKV Berlin zieht positive Bilanz zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Berlin zieht positive Bilanz zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst

Mittwoch, 9. Januar 2019

/dpa

Berlin – Die KV Berlin hat eine positive Bilanz ihrer neuen Leitstelle des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes gezogen. „Allein über die Feiertage zwischen dem 24. Dezember und 1. Januar nahmen die Mitarbeiter der KV-Leitstelle mehr als 13.000 Anrufe entegegen“, heißt es in einer heute veröffentlichten Mitteilung.

Anzeige

Von den Anrufern konnten 2.000 Menschen direkt am Telefon von Ärzten medizinisch beraten werden. Weitere 6.500 wurden nach Angeben der KV durch den fahrenden Bereitschaftsdienst zu Hause versorgt, weitere 300 Patienten wurden an den beiden KV-Notdienstpraxen für Erwachsene behandelt. In den sechs KV Notdienstpraxen – vier davon für die pädiatrische Versorgung – seien fast 3.000 Menschen mit Notfällen versorgt worden, so die KV.

„Die aktuellen Zahlen zeigen, dass unser neues Konzept greift und die Leitstelle der KV Berlin immer mehr Dreh- und Angelpunkt der ambulanten Notfallversorgung in Berlin wird“, erklärte Burkhard Ruppert, stellvertretender KV-Vorsitzender anlässlich der Ergebnisse. In der Zeit über die Feiertage sei auch das Onlineangebot der KV intensiv genutzt worden. So sei die Arztsuche rund 27.000 Mal aufgerufen worden. Für 2019 plant die KV, zwei weitere KV-Notdienstpraxen für Erwachsene in der Hauptstadt einzurichten.  © bee/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #539999
klausenwächter
am Donnerstag, 10. Januar 2019, 16:21

3 von 130 Anrufernn suchen die Notdienstzentrale auf

Die Kassenärztliche Vereinigung sagte uns früher, wir würden zuviele Hausbesuche erbringen.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER