NewsAuslandPolio soll auch in Afghanistan und Pakistan ausgerottet werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Polio soll auch in Afghanistan und Pakistan ausgerottet werden

Mittwoch, 9. Januar 2019

/dpa

Islamabad – Der Generaldirektor der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat bei einem viertägigen Besuch in Afghanistan und Pakistan die Ausrottung der Kinderlähmung auch in diesen beiden Ländern gefordert. Es sind die einzigen beiden Regionen, in denen im vergangenen Jahr Fälle von Infektionen mit Wildpolioviren gemeldet wurden.

„Wir alle müssen auf dieser letzten Meile unser Bestes geben, um die Kinderlähmung ein für allemal auszurotten. Mein Wunsch für 2019 ist eine Nullübertragung von Polio. Sie haben die volle Unterstützung der WHO, um jedem Kind zu helfen und dieses Virus für immer zu stoppen“, sagte Tedros. Er traf zusammen mit dem WHO-Regionaldirektor für das östliche Mittelmeer, Ahmed Al-Mandhari, mit Staatschefs und hochrangigen Regierungsvertretern in beiden Ländern zusammen und besuchte WHO-gestützte Gesundheitsprojekte – unter anderem das Emergency Operations Centre for Polio Eradication in Islamabad, Pakistan, wo er die Arbeit der Regierung und der Partner lobte und die entscheidende Bedeutung einer engen Zusammenarbeit mit Afghanistan zur Verhinderung grenzüberschreitender Übertragungen betonte.

Anzeige

„Polioviren sind kleine, sphärische, unbehüllte RNA-Viren, die dem Genus Entero­virus und der Familie der Picornaviridae zugehörig sind. Basierend auf sero­lo­gi­scher Typisierung werden drei Typen von Polioviren unterschieden (Typ 1,2, 3)“, informiert das Robert-Koch-Institut (RKI).

Im Jahr 1988 initiierte die WHO auf der Basis des breiten Einsatzes der oralen Poliovakzine (OPV) die Globale Polio-Eradikations-Initiative (GPEI), die ur­sprüng­lich die Eradikation der Poliomyelitis bis zum Jahr 2000 zum Ziel hatte. 80 Prozent der Weltbevölkerung lebe heute in poliofreien Gebieten und vier von sechs WHO-Regionen seien als poliofrei zertifiziert worden: WHO-Region Amerika 1994; Westpazifik 2000; Europa 2002; Südostasien 2014.

Die letzte in Deutschland erworbene Erkrankung an Poliomyelitis durch ein Wildvirus wurde laut dem RKI 1990 erfasst. Die letzten beiden importierten Fälle aus Ägypten und Indien wurden 1992 registriert. Endemische Erkrankungen durch Polio-Wildviren betreffen gegenwärtig laut dem RKI nur noch Pakistan und Afghanistan. Jedoch komme es vor allem in Afrika zu importierten Erkrankungen und Ausbrüchen in nicht­endemischen Gebieten mit un­zu­rei­chen­den Impfquoten.  Ausgehend von einem Ausbruch in Tadschikistan kam es zur Weiterverbreitung der Polio-Wildviren nach Russland, Turkmenistan und Kasachstan, erinnert das RKI.

„Die Ausrottung von Polio erfordert eine hohe Immunisierungsrate überall auf der Welt, um die Übertragung dieses extrem ansteckenden Virus zu verhindern. Leider verpassen Kinder immer noch Impfungen aus verschiedenen Gründen, darunter fehlende Infrastruktur, abgelegene Standorte, Bevölkerungsbewegungen, Konflikte und Unsicherheit sowie Widerstand gegen Impfungen“, hieß es aus der WHO.

Sollte es nicht gelingen, die Kinderlähmung aus diesen letzten verbliebenen Hochburgen auszurotten, könnte dies zu einem Wiederaufleben der Krankheit führen, warnt die Organisation. 

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Februar 2020
Islamabad – Angesichts eines deutlichen Anstiegs von Polio-Fällen hat Pakistan eine weitere Impfkampagne gegen Kinderlähmung für fast 40 Millionen Kinder begonnen. Mehr als 250.000 Helfer sollen
Pakistan startet neue Impfkampagne gegen Polio
10. Januar 2020
Islamabad – Nach einem massiven Anstieg an Polio-Fällen in Pakistan hat die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) das Land dazu aufgefordert, seine Strategie zur Bekämpfung von Polio neu auszurichten.
WHO rät Pakistan zu Neuausrichtung im Kampf gegen Polio
18. Dezember 2019
Islamabad – Unbekannte haben in der nordwestpakistanischen Provinz Khyber-Pakhtunkhwa zwei Polizisten, die Polio-Impfhelfer begleiteten, getötet. Der Vorfall habe sich am frühen Morgen im Bezirk Lower
Polizisten bei Polio-Impfkampagne in Pakistan getötet
16. Dezember 2019
Islamabad – Pakistan hat für mehr als 39 Millionen Kinder unter fünf Jahren eine weitere Impfkampagne gegen Kinderlähmung begonnen. Der Schwerpunkt der bis Freitag laufenden, landesweiten Aktion liege
Pakistan startet neue Impfkampagne gegen Polio
19. November 2019
Kabul – Geberländer und private Spender wollen 2,6 Milliarden US-Dollar bereitstellen, um einen weltweiten Plan zur Ausrottung von Polio zu finanzieren. Das teilte die Welt­gesund­heits­organi­sation
Milliardenzusagen für Ausrottung von Polio
24. Oktober 2019
Berlin – In Deutschland werden zu wenige Kinder gegen Polio geimpft. Nach den jüngsten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) für 2017 lagen die Impfquoten gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis) beim
Polio-Impfquoten in Deutschland zu niedrig
22. Oktober 2019
Genf – Der zweite von drei Polio-Virus-Wildtypen ist nach Überzeugung der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) ausgerottet. Übermorgen, dem Welt-Polio-Tag, will sie diesen Typ offiziell als weltweit
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER