NewsPolitikNeue Informations­plattform zur Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württem­berg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neue Informations­plattform zur Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württem­berg

Mittwoch, 9. Januar 2019

/dpa

Stuttgart – Ein neues Informationsportal zur Hospiz- und Palliativversorgung hat das Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Hospiz- und Palliativverband des Landes vorgestellt. „Es ist wichtig, dass sich Ratsuchende unkompliziert einen Überblick über die bestehenden Angebote im Land machen können“, sagte Baden-Württembergs Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) in Stuttgart.

Anzeige

Das Portal bietet für Ärzte und Bürger Adressen und Kontaktdaten von Hospizen, ambulanten Pflegediensten, speziellen Pflegeteams, Hospizgruppen, Palliativ­medizinern und anderen. Daneben stellt es Informationen zur Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württemberg bereit, zum Beispiel Angebote zu Trauerbegleitung und Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbegleitung von Angehörigen und Ehrenamtlichen sowie Informationen zu Vollmachten und Patientenverfügungen.

Menschen, die plötzlich mit schwerer Erkrankung und Sterben konfrontiert seien, fehle es oft an grundlegenden Informationen, die nun unkompliziert abrufbar seien, sagte Susanne Kränzle, Vorsitzende des Hospiz- und Palliativverbandes. „Das Sterben ist nach wie vor kein Thema, mit dem man sich ohne Not beschäftigt – und in der Not haben die Betroffenen nun eine Möglichkeit, sich zunächst selbst darüber zu informieren, an wen sie sich konkret wenden können“, sagte sie. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Köln – Das Klischee vom typischen Computerspieler ist schnell zusammengezimmert: eher unsportlich, eher übergewichtig. Die Deutsche Sporthochschule Köln hat dieses Bild nun überprüft und E-Sportler –
Hobby-Computerspieler anfällig für ungesunden Lebensstil
18. Januar 2019
Blankenfelde-Mahlow – In Brandenburg gibt es das bundesweit erste „kultursensible Hospiz“ für todkranke Menschen. Die Einrichtung habe „Pilotcharakter für die Versorgung von Migranten“, stehe aber
Bundesweit erstes „kultursensibles Hospiz“ eröffnet
15. Januar 2019
Düsseldorf – Die Apobank will eine digitale Plattform für Dienstleistungen und Produkte für den Gesundheitsmarkt gründen. Das hat der Vorstandsvorsitzende Ulrich Sommer beim gesundheitspolitischen
Apobank plant digitale Plattform für Gesundheitsmarkt
14. Januar 2019
Potsdam – Aktuelle und gesellschaftlich relevante Digitalthemen will das Hasso-Plattner-Institut (HPI) künftig in Podcasts anschaulich und verständlich vermitteln. „Es braucht eine digitale
Wissenspodcast: Breite digitale Aufklärung
7. Januar 2019
London – Vor allem weibliche Teenager, die viel Zeit in sozialen Netzwerken verbringen, leiden häufiger unter Depressionen, die eine Querschnittsstudie in EClinicalMedicine (2019; doi:
Warum soziale Medien Jugendliche depressiv machen könnten
3. Januar 2019
Stuttgart – Bei rund einem Drittel der Anrufer, die sich bei der Terminservicestelle (TSS) der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg melden, glückt die Vermittlung für einen
Vermittlung von Facharztterminen in Baden-Württemberg weiterhin schwierig
19. Dezember 2018
Berlin – Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebshilfe haben eine aktualisierte S3-Leitlinie
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER