NewsÄrzteschaftThüringen: Viele Kandidaten fallen durch Fremdsprachenprüfung für ausländische Ärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Thüringen: Viele Kandidaten fallen durch Fremdsprachenprüfung für ausländische Ärzte

Donnerstag, 10. Januar 2019

/dpa

Jena – Die Fremdsprachenprüfung für ausländische Ärzte ist anspruchsvoll – viele Kandidaten fallen durch. Das berichtet die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen, nachdem sie die Prüfungen ein Jahr ausgerichtet hat. 

Von Januar bis Dezember 2018 hat die Kammer 348 Fachsprachenprüfungen ausgerichtet. 209 wurden bestanden, 139 dagegen nicht. „Mit einer Durchfallquote von 40 Prozent bewegt sich Thüringen damit bei den Ergebnissen anderer Ärztekammern, die deutschlandweite Duchfallquote bei Fachsprachenprüfungen beträgt 44 Prozent“, hieß es aus der Kammer. 

Anzeige

Die Herkunftsländer der Kandidaten glichen zum Teil „einer Übersicht zu Kriegs- und Bürgerkriegsschauplätzen der Erde“, so die Kammer: Unter anderem kamen 119 Prüflinge aus Syrien, 51 aus Ägypten, 43 aus Aserbaidschan, 37 aus dem Irak  und 36 aus Libyen. 

Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen hat wiederholt darauf hingewiesen, dass eine gezielte Abwerbung von Ärzten ethisch problematisch ist, weil diese in den Heimatländern dringend für eine vernünftige gesundheitliche Versorgung gebraucht würden. Sie fordert daher auch für Thüringen mehr Medizinstudienplätze.

Ärzte mit einem Studienabschluss aus dem Ausland erhalten die Approbation in Deutschland erst, wenn sie ihre Fachsprachenkenntnisse belegen – dies gilt auch bei Ärzten aus anderen EU-Staaten. Die Einzelprüfung dauert 60 Minuten. In drei Abschnitten, einem simulierten Arzt-Patienten-Gespräch über 20 Minuten, dem Anfertigen eines Arztbriefes und einem Arzt-Arzt-Gespräch, werden dabei das sogenannte Hörverstehen sowie die mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit überprüft. Wer die Prüfung nicht besteht, kann sie beliebig oft wiederholen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #758783
dofrner
am Samstag, 12. Januar 2019, 13:39

beliebig oft wiederholen

super - davon können Einheimische ja nur träumen! Was (außer der Führerscheinprüfung) können wir beliebig oft wiederholen??
Avatar #79783
Practicus
am Freitag, 11. Januar 2019, 02:34

Nicht nur die Sprache ist das Problem

Wann müssen Ärzte aus dem Nicht-EU-Ausland endlich das Staatsexamen eines EU-Landes absolvieren - die ganze Welt macht das so!
Insbesondere angesichts des Umstands, dass in weiten Teilen der Welt jedes beliebig akademische Diplom auf dem Basar erhältlich ist - dank der Kriege in manchen Regionen der gegen Cash auch mit Originalsiegeln
Avatar #719593
Morrighan
am Donnerstag, 10. Januar 2019, 22:35

Test sinnvoll

Ich halte diesen Test für sehr sinnvoll und finde dass gerade für Ärzte ein gewisses Sprachniveau vorliegen muss. Wer dieses Minimum nicht erreichen kann kann dann eben nicht als Arzt im deutschsprachigen Raum arbeiten. Allerdings sollte man auch die Möglichkeit geben die Prüfung wiederholen zu können.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Mai 2020
Wiesbaden − Hessen hat 2018 und 2019 insgesamt 356 Approbationen an Ärzte erteilt, die ihren Hochschulabschluss in einem Drittland gemacht haben. Von diesen bestanden 309 eine spezielle
Hessen erteilt 356 Approbationen an Ärzte aus Drittstaaten
27. März 2020
Berlin − Wegen der Coronakrise wollen Bayern und Niedersachsen einem Bericht zufolge ausländischen Ärzten vorübergehend eine Arbeitserlaubnis erteilen. Wie das digitale Wirtschaftsmagazin
Bayern und Niedersachsen wollen ausländischen Ärzten befristete Arbeitserlaubnis erteilen
24. März 2020
Teheran − Obwohl vom iranischen Außenministerium bewilligt und von der Botschaft in Paris angekündigt, will der Iran angeblich nun doch kein Team der Ärzte ohne Grenzen (MSF) Team im Land. „Wir
Coronakrise: Iran will nun doch kein Team der Ärzte ohne Grenzen
23. März 2020
Havanna − Kubas größte Exportschlager sind nicht etwa Rum oder Zigarren, sondern etwas, was in der Coronakrise umso mehr zur Geltung kommt: Ärzte und Pfleger. Deren Entsendung ins Ausland ist
Kubas wichtigster Export: Mediziner helfen in Corona-Krise
5. März 2020
Jena – Die Kammerversammlung der Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen hat eine neue Weiter­bildungs­ordnung beschlossen. Dem Beschluss war ein mehr als zehn Jahre andauernder Prozess unter Beteiligung
Neue Weiter­bildungs­ordnung für Thüringen
5. März 2020
Dresden – In Sachsen gibt es wieder mehr berufstätige Ärzte. Deren Zahl stieg Ende 2019 um 336 auf rund 18.200, teilte die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer heute mit. Präsident Erik Bodendieck führte den
In Sachsen arbeiten wieder mehr Ärzte
2. März 2020
Wiesbaden – In der Gesundheits- und Krankenpflege werden mehr Fachkräfte aus dem Ausland anerkannt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden 2018 die Berufsabschlüsse von 10.350
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER