NewsAusland„Daheim statt im Heim“: Österreich beginnt Dialog zur Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

„Daheim statt im Heim“: Österreich beginnt Dialog zur Pflege

Freitag, 11. Januar 2019

/Rawpixel.com, stockadobecom

Mauerbach – Unter dem Motto „Daheim statt im Heim“ will die rechtskonservative Regierung in Österreich die Pflege neu strukturieren. Dazu werde nun ein Pflegedialog mit allen Beteiligten begonnen, erklärte Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) heute bei einer Regierungsklausur in Mauerbach.

Unter anderem sollen über die Ausbildung von Pflegekräften diskutiert und mit einer Kampagne das Image des Berufs verbessert werden. „Wir wollen zeigen, dass es etwas Schönes ist, Menschen zu helfen“, sagte Hartinger-Klein.

Anzeige

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) machte deutlich, dass aus Sicht der Regierung die Pflege zu Hause Priorität hat. „Wir wollen diejenigen, die pflegen, die pflegenden Angehörigen, bestmöglich unterstützen“, sagte Kurz. Auch Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) betonte, dass die Rahmenbedingungen so zu ordnen seien, „dass nach Möglichkeit die Pflege zu Hause so lange wie möglich sichergestellt werden kann“.

In Österreich gibt es keine staatliche Pflegeversicherung wie in Deutschland. Eine Einführung soll aber geprüft werden. „Wir werden mit einer Studie internationale Modelle untersuchen und versuchen, für Österreich die passende Lösung zu finden“, sagte Hartinger-Klein.

Laut Statistik Austria bezogen im Jahr 2017 rund 460.000 Menschen in Österreich Bundespflegegeld. Laut Hartinger-Klein kostet Bund, Länder und Kommunen die Pflege jährlich mehr als fünf Milliarden Euro. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Januar 2019
Berlin – Dem Pflegebereich kommt in der Politik aus Sicht vieler Beteiligter nur eine niedrige Bedeutung zuteil. 74 Prozent der Befragten äußerten sich in einer heute in Berlin vorgestellten Umfrage
Pflege hat in der Politik zu geringen Stellenwert
16. Januar 2019
Weimar – Mit dem Einsatz von Robotern bei der Pflege älterer und kranker Menschen beschäftigt sich ab April ein internationales Forscherteam an der Bauhaus-Universität Weimar. Dabei geht es auch um
Wissenschaftler erforschen Robotereinsatz in der Pflege
16. Januar 2019
München – Die Zahl der Einrichtungen in Bayern, die ausschließlich Plätze für Kurzzeitpflege bereitstellen, hat in den vergangenen Jahren stark abgenommen. Im Jahr 2017 wurden nach Angaben des
Weniger feste Plätze für Kurzzeitpflege in Bayern
15. Januar 2019
Berlin – Die Digitalisierung bietet nach Meinung der Bundesregierung in der Pflege ein großes Potenzial, insbesondere um Schnittstellenprobleme zu lösen, Effizienzreserven zu heben und
Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen kommt voran
11. Januar 2019
München – Die Schneemassen im südlichen Oberbayern haben Bauern zu Helfern in der ambulanten Pflege werden lassen. Pflegekräfte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) kommen auf den verschneiten Straßen
Bauern mit Traktoren im Pflegeeinsatz
8. Januar 2019
Leipzig – Die AOK Plus testet in Leipzig derzeit den Einsatz von Telemedizin in der stationären und ambulanten Pflege. Ziel des Projekts sei, auf diese Weise auch angesichts des Fachkräftemangels die
AOK Plus testet Telemedizin bei ambulanter und stationärer Pflege
2. Januar 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat zuletzt mehrere Reformen im Gesundheitswesen und der Pflege angestoßen. Zum 1. Januar traten somit einige Gesetzesänderungen in Kraft. Eine
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER