NewsPolitikKaum Informationen über häusliche Pflege durch ausländische Aushilfskräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kaum Informationen über häusliche Pflege durch ausländische Aushilfskräfte

Dienstag, 15. Januar 2019

/dpa

Berlin – Über die Zahl ausländischer Hilfskräfte, die in deutschen Familien Pflege­bedürftige rund um die Uhr betreuen, ihr Arbeitsverhältnis, das Geschlecht der Hilfskräfte und die Verteilung in Deutschland hat die Bundesregierung keine Erkenntnisse. Bestehende Regelungen hält die Regierung für ausreichend, um die Pflegekräfte zu schützen, zeigt eine Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag.

„Spezielle Regelungen für den genannten Personenkreis sind zumindest derzeit nicht vorgesehen“, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort. Allerdings habe die Gleichbehandlungsstelle „EU-Arbeitnehmer“ bei der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration im Austausch mit Beratungsstellen und Wohlfahrts­verbänden den Eindruck gewonnen, „dass sich die Arbeitsbedingungen der Arbeitskräfte in privaten Haushalten, die im weitesten Sinne der Pflege zugerechnet werden, durch einen hohen Grad an Intransparenz auszeichnen“. Eine Verbesserung der Informationslage sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite „wären wünschenswert“, so die Bundesregierung.

Anzeige

Sie ist der Antwort auf die Kleine Anfrage zufolge der Meinung, dass die im Haushalt lebenden Pflegekräfte ausreichend geschützt sind – und zwar im Wesentlichen durch das Strafgesetzbuch. Auch die Ausbeutung einer Arbeitskraft untersage das Strafgesetzbuch, so die Bundesregierung.

Die Linke hatte in der Anfrage darauf aufmerksam gemacht, dass Tausende Frauen, meist Staatsbürgerinnen aus Polen oder Rumänien, in Häusern und Wohnungen von Menschen mit Pflegebedarf arbeiten und leben. Sie würden von Agenturen angeworben und an Haushalte in Deutschland vermittelt. „Dort übernehmen die teilweise nicht ausgebildeten Pflegekräfte die Pflege und Aufsicht von Menschen mit Pflegebedarf. Dabei sind sie nicht selten 24 Stunden am Tag für diese Personen verantwortlich, Freizeit oder Urlaub erhalten sie nicht“, schreiben die Initiatoren der Kleinen Anfrage.

Verantwortung im Sinne von Arbeitgebern übernähmen in der Regel weder die Vermittlungsagenturen noch die Menschen mit Pflegebedarf. Viele Pflegekräfte arbeiteten als Selbstständige, obwohl offensichtlich sei, dass sie abhängig beschäftigt seien. Kontrollen und Überprüfungen solcher Arbeitsverhältnisse fänden in der Regel nicht statt, konstatieren die Linken-Abgeordnete. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. August 2019
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat angesichts zehntausender fehlender Pflegestellen vorgeschlagen, dass der Staat pflegende Angehörige für ihre Arbeit bezahlt.
Familienpflegegeld für pflegende Angehörige in der Diskussion
21. August 2019
Wiesbaden – Immer mehr Menschen lassen sich bundesweit ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse anerkennen. Fast zwei Drittel der Anerkennungen gingen auf das Konto von Gesundheits- und Pflegeberufen,
Ärzte und Pflegekräfte dominieren Zahl der anerkannten ausländischen Berufsabschlüsse
15. August 2019
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die Vorgaben zur Versorgung von Patienten mit chronischen und schwer heilenden Wunden im Bereich der häuslichen Krankenpflege erweitert. Künftig soll
Neue Regeln für die Wundversorgung in der häuslichen Krankenpflege
13. August 2019
Manila – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium setzt seine Bemühungen um mehr ausländische Pflegekräfte fort. Anfang der Woche reiste die Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Weiss (CDU) deshalb auf
Ge­sund­heits­mi­nis­terium wirbt auf den Philippinen um Pflegekräfte
6. August 2019
Wiesbaden – Die Zahl der ausländischen Pflegekräfte in Hessen steigt. Im vergangenen Jahr stellten rund 1.990 Menschen einen Antrag auf Anerkennung ihrer Qualifikation, 660 mehr als 2016. „Die Zahl
Mehr ausländische Pflegekräfte wollen nach Hessen
15. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat im Kosovo persönlich um Alten- und Krankenpflegefachkräfte für Deutschland geworben. Es gehe nicht darum, anderen Ländern Pflegekräfte
Spahn wirbt im Kosovo um Pflegefachkräfte
9. Juli 2019
Rostock – Nach dem bislang erfolgreichen Verlauf der Ausbildung von vietnamesischen Pflegekräften an der Universitätsmedizin Rostock geht das Projekt Mitte September in die zweite Runde. Aktuell laufe
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER