NewsÄrzteschaftNeue Notdienstpraxis der KV Nordrhein an Uniklinik Köln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neue Notdienstpraxis der KV Nordrhein an Uniklinik Köln

Mittwoch, 16. Januar 2019

Universitätsklinikum Köln /dpa

Düsseldorf/Köln – Auf dem Campus der Universitätsklinik Köln in Lindenthal hat gestern eine neue Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) ihren Betrieb aufgenommen. Das teilte die KVNO mit.

„Durch die Nähe zu den medizinischen Fachabteilungen der Uniklinik können schwere Notfälle unmittelbar dem Klinikbereich zugeführt werden, während die niedergelassenen Kollegen das Klinikpersonal von der Versorgung leichterer Beschwerden entlasten“, sagte Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KVNO. Dadurch blieben den Patienten etwaige Wartezeiten und zusätzliche Wege erspart.

Anzeige

„Eine optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung bedarf einer engen Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und Kliniken“, erklärte Edgar Schömig, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor der Uniklinik Köln. Er wies darauf hin, dass man bereits seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendmedizin sehr gute Erfahrungen mit der ebenfalls auf dem Campus ansässigen Kindernotfallpraxis gemacht habe.

Die Notdienstpraxis an der Uniklinik ergänzt ab sofort das bereits bestehende Angebot an ambulanten Notdienstpraxen im westlichen Stadtgebiet Kölns am St.-Antonius-Krankenhaus, am St.-Franziskus-Hospital und am St.-Vinzenz-Hospital. Für Bürger aus zum Beispiel Weiden, Lövenich, Lindenthal oder Müngersdorf ist sie eine weitere Versorgungsalternative zur ehemaligen Notdienstpraxis in Köln-West, die ihren Betrieb Ende 2018 eingestellt hatte.

An die neue Notdienspraxis können sich Patienten im Falle akuter Gesundheits­beschwerden künftig montags, dienstags und donnerstags zwischen 18 und 24 Uhr, mittwochs und freitags zwischen 13 und 23 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen zwischen neun und 21 Uhr wenden.

Patienten, die keine der Notdienstpraxen aufsuchen können, haben die Möglichkeit, über die kostenlose Rufnummer 116117 der Arztrufzentrale NRW einen ärztlichen Hausbesuch zu erhalten. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. März 2019
Biberach – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zieht es offenbar in Erwägung, das Notfallsanitätergesetz zu überprüfen. Das wurde heute bei einem Besuch Spahns beim Deutschen Roten Kreuz (DRK)
Notfallsanitätergesetz soll auf den Prüfstand
28. März 2019
Potsdam – Anfang April nimmt am Elbe-Elster-Klinikum in Herzberg eine neue ärztliche Bereitschaftspraxis ihre Arbeit auf. Sie ist die zehnte ihrer Art in Brandenburg, aber die erste, bei der die
Erste länderübergreifende Bereitschaftsdienstpraxis für Brandenburg und Sachen-Anhalt eröffnet
4. März 2019
Weimar – Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel gelten in Thüringen künftig andere Regelungen für den Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte. Bestimmte sogenannte
Geänderte Regeln für ärztlichen Bereitschaftsdienst in Thüringen
22. Februar 2019
Erfurt – In der Debatte um die künftige Struktur der Leitstellen für Notarzt- und Rettungseinsätze in Thüringen liegt ein neuer Vorschlag auf dem Tisch. Nach Abstimmungen mit den Kommunen schlägt das
Thüringen: Ministerium legt überarbeiteten Vorschlag zu Rettungsleitstellen vor
21. Februar 2019
Berlin – Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund (MB) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ist laut dem MB „ohne substanzielle Fortschritte“ zu Ende
Tarifverhandlungen für Ärzte an kommunalen Häusern ohne Fortschritte
15. Februar 2019
Stuttgart –Patienten fühlen sich in den 120 baden-württembergischen Notfallpraxen des Landes gut aufgehoben. Das hat eine Umfrage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs (KVBW) ergeben.
Gute Noten für Baden-Württembergs Notfallpraxen
13. Februar 2019
Berlin – Auch mit den zusätzlichen Mitteln aus dem Notfallstufenkonzept des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) bleiben die Notaufnahmen der Krankenhäuser der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER