NewsPolitikHamburg will Schulgeld für Gesundheits­fachberufen übernehmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburg will Schulgeld für Gesundheits­fachberufen übernehmen

Donnerstag, 17. Januar 2019

/dpa

Hamburg – In Hamburg soll ab April das Schulgeld für Auszubildende in den Gesundheitsfachberufen Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie entfallen. Einem entsprechenden Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen stimmte die Bürgerschaft gestern zu.

Darin wird der Senat ersucht, mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 das Schulgeld für Auszubildende an privaten Schulen in Höhe von 430 Euro monatlich zu übernehmen. Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) kündigte an, dass auch das Schulgeld von Schülern übernommen werde, die sich zum Stichtag schon in Ausbildung befinden.

Anzeige

Die auf zwei Jahre befristete „Hamburger Zwischenlösung“ sei nötig, da eine angekündigte Bundesregelung auf sich warten lasse. Hamburg brauche die Fachkräfte dringend. Es sei auch nicht vermittelbar, dass die Schüler „auch noch Geld mitbringen müssen, damit sie in einem Mangelberuf ausgebildet werden“, sagte Prüfer-Storcks.

Die Opposition begrüßte die Schulgeldbefreiung. CDU, FDP und Linken geht die geplante Regelung jedoch nicht weit genug. Alle drei Fraktionen forderten die Übernahme des Schulgeldes rückwirkend zum 1. Januar, außerdem müsse die Befreiung für Auszubildende in allen Gesundheitsberufen gelten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Februar 2019
Hamburg/Berlin – Angesichts steigender Pflegekosten fordert Hamburg eine „grundlegende Kurskorrektur“ bei der Pflegeversicherung. Eine entsprechende Bundesratsinitiative habe der rot-grüne Senat am
Hamburg will „grundlegende Kurskorrektur“ bei Pflegeversicherung
12. Februar 2019
Kiel – Angehende Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden sowie medizinische Bademeister und Masseure sollen in Schleswig-Holstein künftig kein Schulgeld mehr für ihre Ausbildung bezahlen. Das
Schulgeldfreiheit für Gesundheitsberufe in Schleswig-Holstein
8. Februar 2019
Weimar – In Thüringen bekommen Podologen Zugang zum Heilpraktikerberuf. Ihnen sei beschränkt auf Heilbehandlungen des Fußes grundsätzlich die Tätigkeit als Heilpraktiker eröffnet, erklärte das
Podologen in Thüringen bekommen Zugang zum Heilpraktikerberuf
6. Februar 2019
Hamburg – Die Zahl der Beschwerden wegen Verstößen gegen den Datenschutz im Gesundheitswesen hat sich in Hamburg im vergangenen Jahr fast verfünffacht. 2018 seien rund 270 Beschwerden zum
Beschwerden über Datenschutzverstöße in Hamburg stark gestiegen
5. Februar 2019
Hamburg – Das Hamburger Modell, das es Beamten finanziell erleichtert, sich für die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) zu entscheiden, ist offenbar attraktiv. Seit Anfang August 2018 haben sich
Zahlreiche Hamburger Beamte haben sich für gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung entschieden
31. Januar 2019
Kassel – Mit einer Marketingkampagne werben 18 nordhessische Klinken um Fachkräfte der Gesundheits- und Pflegebranche. Es gehe um hochqualifizierte Gesundheitsberufe vom Chef- bis zu Assistenzarzt und
Nordhessische Kliniken werben gemeinsam um Fachkräfte
24. Januar 2019
Mainz – Das Vorhaben, nach Deutschland geflüchtete Menschen in Sozial- und Gesundheitsberufe zu vermitteln, ist offenbar vielversprechend. Das legt eine erste Auswertung eines Pilotprojektes in
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER