NewsPolitikLunapharm-Skandal: Erst Hälfte der neuen Inspektoren eingestellt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Lunapharm-Skandal: Erst Hälfte der neuen Inspektoren eingestellt

Donnerstag, 17. Januar 2019

/dpa

Potsdam – Nach dem Lunapharm-Skandal um möglicherweise gestohlene Krebs­medikamente aus Griechenland kommt eine Verstärkung der Arzneimittelaufsicht in Brandenburg nur langsam voran. Von den zwölf zusätzlichen Stellen im zuständigen Landesamt und im Ministerium sei bislang nur etwa die Hälfte besetzt, berichtete Ge­sund­heits­mi­nis­terin Susanna Karawanskij (Linke) gestern im Gesundheitsausschuss des Landtags.

Das Landesamt verfüge nun über neun Apotheker, von denen einige aber noch die Inspektorenausbildung durchlaufen müssten. Brandenburg bekäme derzeit jedoch Amtshilfe aus Bayern, um die notwendigen Inspektionen durchführen zu können.

Anzeige

Im November des vergangenen Jahres hatte die Ministerin erklärt, sie wolle die Stellen bis zum Jahresende besetzen. Es gebe jedoch auf dem Arbeitsmarkt keine arbeitslos gemeldeten Inspektoren, sagte sie im Ausschuss. Daher habe man sich entschlossen, Apotheker selbst auszubilden. Zudem werde seit Anfang des Jahres Amtshilfe aus anderen Bundesländern angefordert.

Das Ministerium hatte dem Brandenburger Unternehmen Lunapharm, das möglicher­weise mit illegalen Krebsmedikamenten gehandelt haben soll, vorgestern die Herstellung von Arzneimitteln und den Handel damit untersagt.

Lunapharm habe nicht die notwendigen Unterlagen zu einer neuen Erteilung der Genehmigung beigebracht, erklärte Karawanskij zur Begründung. Bis zum 6. Februar ruht auch die Großhandelserlaubnis. Dann soll darüber erneut entschieden werden.

Ein Sprecher von Lunapharm hatte angekündigt, gegen die Verbote des Ministeriums Widerspruch einzulegen. Man dringe auf eine gerichtliche Klärung aller Punkte. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Boston und London – Ein offener Brief, in dem 146 Wissenschaftler die statistische Analyse und Datenintegrität einer Studie der Firma „Surgisphere“ zum Einsatz von Hydroxychloroquin/Chloroquin bei
COVID-19: Journals lassen „Surgisphere“-Studien überprüfen
29. Mai 2020
Paris − Dutzende Forscher aus der ganzen Welt haben sich besorgt über eine unlängst veröffentlichte Studie zum Einsatz von Hydroxychloroquin als Coronamedikament geäußert, die die WHO zur
COVID-19-Medikament: Dutzende Wissenschaftler kritisieren Studie zu Hydroxychloroquin
28. Mai 2020
Hamburg − Der Vorsitzende der Arznei­mittel­kommission der Deutschen Ärzteschaft (AKDÄ), Wolf Dieter Ludwig, hat vor einer schnellen Zulassung des Arzneimittels Remdesivir gegen COVID-19 gewarnt.
Arzneimittelkommision warnt vor schneller Zulassung von Remdesivir
27. Mai 2020
Berlin − Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium hat gespendete Tabletten des Medikaments Chloroquin an den Pharmakonzern Bayer zurückgegeben. Das berichtet das Magazin Business Insider. Demnach hat
Ministerium gibt gespendete Chloroquintabletten zurück
27. Mai 2020
Bordeaux − Frankreich hat heute den Einsatz des Malariamittels Hydroxychloroquin gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 untersagt. Die Regierung in Paris reagierte damit auf Studien, die massive
Frankreich stoppt Einsatz von Hydroxychloroquin gegen SARS-CoV-2
14. Mai 2020
Amsterdam/Berlin − Da das Herpes-Virostatikum Brivudin den enzymatischen Abbau von Zytostatika aus der Gruppe der Fluoropyrimidine hemmt, kann es bei einem kombinierten Einsatz zu einer
Brivudin: BfArM warnt erneut vor tödlicher Wechselwirkung mit Zytostatika
29. April 2020
San Diego − In der Coronakrise steigt einer Studie zufolge die Nachfrage nach unerprobten und möglicherweise sogar gefährlichen Medikamenten, sobald diese von prominenten Menschen empfohlen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER