NewsÄrzteschaftDermatologen und Hausärzte sehen Vorteile durch Telemedizin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Dermatologen und Hausärzte sehen Vorteile durch Telemedizin

Donnerstag, 17. Januar 2019

/dpa

Berlin – 72 Prozent der Dermatologen und Hausärzte in Brandenburg halten telemedizinische Anwendungen in der Dermatologie für geeignet. Das zeigt eine Befragung unter Ärzten, die Teil von zwei Machbarkeitsstudien ist, die das Ziel haben, eine telemedizinische Versorgung in der Dermatologie (TeleDermaBB) und Rheuma­tologie (TeleRheumaBB) im Land zu etablieren. Das teilte die KV Consult- und Managementgesellschaft mbH (KV COMM) jetzt mit.

Demnach würden 62 Prozent der Befragten Telemedizin im Praxisalltag umsetzen. 50 Prozent gaben allerdings auch an, dass spezielle Gründe derzeit den Einsatz verhin­dern. Dazu gehörten der administrative Aufwand, die Anschaffung der Technik und die schwache Vergütung. Den telemedizinischen Austausch mit Dermatologen wünschen sich 60 Prozent der Befragten.

Anzeige

Die KV COMM untersucht derzeit, ob und wie Telemedizin die dermatologische sowie rheumatologische Versorgung im Land Brandenburg unterstützen kann. Dafür gibt es mit TeleDermaBB und TeleRheumaBB zwei Untersuchungen, die zwischen Oktober 2017 und April 2020 umgesetzt werden sollen.

Ziel der Analysen ist es, die potenziellen Anwender bereits vor der Entwicklung von E-Health-Ansätzen zur Implementierbarkeit von Telemedizin im ambulanten Sektor im Land Brandenburg zu befragen und somit zur Anwendbarkeit von zukünftigen telemedizinischen Ansätzen beizutragen.

Im Rahmen einer Fragebogenerhebung wurden dafür alle Hausärzte sowie ambulant tätigen Fachärzte der Dermatologie und Rheumatologie (rund 2.000) im Land Brandenburg kontaktiert. Zusätzlich wird im Rahmen von TeleRheumaBB eine bundesweite Vergleichsgruppe in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft RheumDatenRhePort realisiert (500 Ärzte). Die Fragebogenerhebung erfolgt bis einschließlich Februar 2019. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2019
Berlin – Bis zum Jahr 2021 sollen alle Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung stellen. Die in einem Änderungsantrag zum Terminservice- und
„Ohne Interoperabilität wird die ePA ihr Potenzial nicht entfalten können“
13. Februar 2019
Berlin – Die Pläne des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums, die Mehrheitsanteile an der gematik zu übernehmen, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, haben Sachverständige und Verbände
Anhörung zum Terminservicegesetz: Umstrukturierung der gematik in der Kritik
13. Februar 2019
Erlangen – Der „Atlas of Ophthalmology“ ist eine umfangreiche webbasierte Referenzbilderdatenbank vorwiegend für Ärzte und Medizinstudierende, aber auch für Laien, die das gesamte augenärztliche
Augenheilkunde: Kommentierte Bilderdatenbank
12. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) will sich bei der digitalen Transformation des Gesundheitswesens aktiv einbringen und eine „Positionsbestimmung“ als wissenschaftliche
Diabetespatienten profitieren erheblich vom digitalen Fortschritt
11. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) sieht die digitale Medizin zunehmend als ein zentrales Thema der Fachgesellschaft an. In ihrem Positionspapier „Perspektiven 2025“, das dem
Digitale Medizin als zentrales Thema der Internisten
8. Februar 2019
Freiburg – Der neue Chef der Universitätsklinik Freiburg, Frederik Wenz, mahnt im Blick auf die Digitalisierung im Gesundheitsbereich zu äußerster Sorgfalt. „Datenschutz und Datensicherheit haben
Neuer Chef der Universitätsklinik Freiburg mahnt Sorgfalt bei Digitalisierung an
7. Februar 2019
Berlin – Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) Sorgen sich um einen neuen Markt in Deutschland, der aufgrund der vom 121. Deutschen Ärztetag beschlossenen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER