NewsPolitikKrankenhauskosten in Brandenburg gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhauskosten in Brandenburg gestiegen

Mittwoch, 23. Januar 2019

/VILevi, stockadobecom

Potsdam – In Brandenburg sind die Behandlungskosten pro Patient seit den 1990er-Jahren um mehr als 2.100 Euro gestiegen. Das teilte das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg gestern mit. Lagen die Kosten je Behandlungsfall 1992 noch bei 2.109 Euro, fielen 2017 bereits 4.235 Euro an.

Anzeige

In den 57 Brandenburger Kranken­häusern stiegen 2017 die Gesamtkosten der Statistikbehörde zufolge auf 2,5 Milliarden Euro. Das sind 96 Millionen Euro mehr als 2016. Der größte Teil fiel dabei auf Personal- und Sachkosten, wie es weiter hieß. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. März 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland haben im internationalen Vergleich erheblichen Nachholbedarf bei der Digitalisierung und beim Technologieeinsatz. Sie nutzen beispielsweise keine
Krankenhäuser haben Rückstand bei Digitalisierung
25. März 2019
Hannover – Im Streit um Behandlungskosten zwischen Krankenkassen und Kliniken hat die AOK Niedersachsen nach einer Klagelawine vor den Sozialgerichten die Rücknahme der meisten Einwände angekündigt.
AOK Niedersachsen will Klagen gegen Kliniken zurücknehmen
21. März 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland benötigen pro Jahr rund sechs Milliarden Euro an Investitionen, um ihre Gebäude und die Ausstattung zu erhalten. Auf diese Zahl kommen GKV-Spitzenverband,
Investitionsbedarf der Krankenhäuser liegt bei sechs Milliarden Euro pro Jahr
18. März 2019
Gießen – Die Krankenhäuser in Hessen haben in diesem Jahr 132 Millionen Euro mehr zur Verfügung als 2018. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) in Gießen am Freitag mit. Das Gesamtbudget erhöhe sich
Hessische Krankenhäuser erhalten mehr Geld
18. März 2019
Münster – Die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) wünscht sich mehr Mitspracherecht bei der Finanzierung der Krankenhäuser im Land. Bei ihrem Treffen am vergangenen Samstag riefen
Ärzte in Westfalen-Lippe wollen mehr Mitspracherecht bei Krankenhausfinanzierung
15. März 2019
Mainz – Rheinland-Pfalz baut seine Förderung für die Krankenhäuser in diesem Jahr weiter aus. 2019 stehen rund 147 Millionen Euro an öffentlichen Mitteln zur Verfügung und damit vier Millionen Euro
Mehr Geld für Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz
12. März 2019
Erfurt – Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen (LKHG) und Verbände der Krankenkassen sowie der privaten Kran­ken­ver­siche­rung in Thüringen haben sich auf eine höhere Vergütung für
LNS
NEWSLETTER